Donnerstag, 27. Mai 2010

Los Campesinos! & First Aid Kit, Barcelona, 26.05.10


Konzert: Los Campesinos! & First Aid Kit (Wichita Showcase beim Primavera Sound Festival)
Ort: Apolo, Barcelona
Datum: 26.05.2010
Zuschauer: gut 800 (voll)
Dauer: Los Campesinos! 73 min, First Aid Kit 30 min (verm.)


Ein neues Festival in unserem Programm. Das Primavera Sound Festival 2010 startet zwar erst morgen offiziell, ein Showcase des Wichita Labels mit unseren Lieblingen Los Campesinos! war allerdings ein guter Grund, schon am Vorabend etwas zu üben.

Die Geschichte des Showcases hatte mir LC! Sänger beim Stalken nach dem letzten Kölner Konzert verraten. Wegen des ausgezeichneten Lineups wollten die Waliser schrecklich gerne im Programm des Primavera Sound Festivals sein, um dann eine ganze Menge ihrer Lieblingsbands umsonst sehen zu können. Der Veranstalter tat der Band mit dem spanischen Namen allerdings diesen Gefallen nicht, sodaß Los Campesinos! ihr Label bitten mussten, einen Showcase mit ihnen zu veranstalten, um wenigstens durch die Hintertür Pavement und Konsorten sehen zu können. Das funktionierte, und so standen Gareth, Schwester Kim, Harriet, Ellen, Neil, Tom, Ollie und Live-Mädchen-für alles Sparky Deathcap Campesinos! am Abend als Headliner auf der Bühne des vollen Apolo Theaters.

Dahin zu kommen, war alles andere als einfach, denn vor dem Theater hatten sich irre lange Schlangen gebildet. Man konnte offenbar Karten an der Abendkasse kaufen aber auch jeder, der ein Ticket für das Festival hatte, durfte rein. Also theoretisch Tausende. Weil gleichzeitig Tickets in Bändchen umgetauscht wurden, dauerte es ewig. Gut eine Stunde brauchte ich, bis ich in Schrittgeschwindigkeit zum Umtausch zu kommen. Bis dahin hatten Peggy Sue bereits gespielt und First Aid Kit angefangen.

Zuletzt hatte ich nichts Gutes über die Auftritte der schwedischen Söderberg-Schwestern gelesen (& geschrieben). Sie wirkten lustlos und arrogant bei ihren Konzerten. Das war heute eine Ecke besser; das kurze Konzert machte eine Ecke mehr Spaß als zuletzt. Bei der Ansprache des Publikums merkt man Klara und Johanna aber ihr junges Alter an. Ihre Witzchen über "diese reiche Band Fleet Foxes, deren okayes aber nicht gutes Lied
Tiger Mountain peasant song sie coverten", waren nicht die gewünschten Lacher und nervten.

Musikalisch konnte man nicht meckern. First Aid Kit werden jetzt von einem Schlagzeuger begleitet, den ich nicht gebraucht hätte, der aber nicht weh tut. Die Lieder leben weiterhin ausschließlich vom abwechselnden oder gemeinsamen Gesang der Schwestern.

Neben dem "okayen" Fleet Foxes Cover spielten First Aid Kit Stücke, die live gesetzt sind,
You're not coming home tonight oder Heavy storm. Das schönste Lied war allerdings Ghost town, vor dem Klara Söderberg die vielen Leute hinten im Saal, die sich laut gegen die Musik unterhielten, kurz ruhig zu sein, weil sie das Stück unverstärkt singen wollten. Ich hätte nie gedacht, daß das funktioniert, der Saal wurde aber irgendwann ruhig. Vielleicht hatten die Leute Angst vor Klaras Reaktion (nicht ganz von der Hand zu weisen). Jedenfalls war Ghost town voll akustisch und wundervoll. Damit und mit dem restlichen okayen Auftritt versöhnte ich mich auch wieder mit First Aid Kit. Heute blieb kein fader Beigeschmack. Allerdings ist die Begeisterung von vor einem Jahr auch weg.

Das werde ich von Los Campesinos! wohl nie schreiben. Ich weiß nicht was passieren müsste, damit ich eines deren Konzerte schlecht finden müsste. Heute war ich nach anstrengendem Anreisetag gestern (mit drei verschiedenen Fluglinien - German Wings gebucht, Hapag Lloyd sprang für die ein und nutzte eine Tui fly Maschine) und vollem Touristenprogramm müde und stand an einer Stelle, an der der Sound schrecklich schlecht war - aber es war trotzdem toll!

Neues im Vergleich zum letzten Konzert in Köln im März gibt es nicht zu berichten. Es scheint jetzt Standard zu sein, daß LC! live vom "achten Campesino!" begleitet werden, von Sparky Deathcap Campesino!, der zwar im Hintergrund zwischen Verstärkern und Boxen versteckt steht; allerdings so viel arbeitet, als sei er fünf zusätzliche Bandmitglieder.

Ich stand schlecht. Als ich endlich reinkam, war der Theatersaal bereits voll. Nah an der breiten Bühne konnte man nur noch am rechten Rand stehen. Dort hörte man allerdings vor allem Toms Gitarre, die alles andere überdeckte. Dafür, die Feinheiten der Melodien einmal aus Gitarrensicht zu hören, war der Platz ideal. Ausgewogen klang es allerdings nicht.

Sänger Gareth und Schwester Kim erschienen im Partnerlook mit kurzen (Gareth) bzw. sehr kurzen Jeansshorts - für seine entschuldigte sich der Frontmann irgendwann.

Das Set war ähnlich dem vom März, ein komplettes Programm, keine abgespecktes Festivalversion. Sehr gut gefiel mir, daß
This is how you spell, "Hahaha, we destroyed the hopes and dreams of a generation of faux-romantics" wieder gespielt wird, da der Schwerpunkt der aktuellen Tour deutlich merkbar auf Stücken des letzten Albums liegt. Obwohl das nicht an die allerersten Los Campesinos! Titel heranreicht, sind auf Romance is boring so viele Knüller, daß ausreichend Auswahl für ein gutes Konzert da ist.

Wegen der Liebe der Band für Pavement hatte ich fest damit gerechnet, daß ihren Idolen in irgendeiner Form Tribut gezeugt wird. Insgeheim hatte ich mit dem Frontwards Cover gerechnet, daß LC! früher regelmäßig gespielt haben. Leider kam das nicht, dafür leitete Box Elder wieder You! Me! Dancing! ein. Ich bin also jetzt vorbereitet.

Obwohl nebenher nicht viel Ungewöhnliches passierte (daß bis auf Harriet und Ollie alle Bandmitglieder zur Zugabe ins Publikum springen und da spielen ist mittlerweile Tradition), gab es ein paar erwähnenswerte Szenen. Zum einen war es wieder herrlich, dem achten Bandmitglied zuzusehen. Sparky Deathcap spielt bis auf Bass, Geige und Querflöte alle Instrumente, die auch sonst bei der Band benutzt werden, meist zwei oder drei pro Lied. Sollten Get Well Soon irgendwann einen neuen Musiker suchen, ich könnte den Schotten empfehlen.

Für
We are beautiful, we are doomed bekam Tom ein kleines Keyboard. Weil das im 90° Winkel zu seinen Effektpedalen stand, er aber einen der Effekte brauchte, stand der Gitarrist mit einem Fuß zwischen mitten auf dem Brett - aber das funktionierte!

Ein schöner Auftakt - musikalisch nicht unbedingt wertvoll, da wo ich stand. Aber ein Abend mit Los Campesinos! funktioniert auch so.


Setlist Los Campesinos!, Wichita Showcase, Primavera Sound Festival, Apolo, Barcelona:

00: Intro (Early Whitney - Why?)

01: Heart Swells /100-1
02: Death to Los Campesinos!
03: Miserabilia
04: A heat rash in the shape of the show me state; or, letters from me to Charlotte
05: This is how you spell, "Hahaha, we destroyed the hopes and dreams of a generation of faux-romantics"
06: There are listed buildings

07: Documented minor emotional breakdown #1
08: My year in lists
09: Straight in at 1o1
10: Romance is boring
11: (Intro Box Elder) You! Me! Dancing!
12: We are beautiful, we are doomed
13: The sea is a good place to think of the future
14: Sweet dreams, sweet cheeks

16: Broken heartbeats sound like breakbeats (Z)

Links:

- aus unserem Archiv:
- Los Campesinos!, Köln, 13.03.10
- Los Campesinos!, Paris, 18.12.08
- Los Campesinos!, Köln, 10.11.08
- Los Campesinos!, Brüssel, 09.11.08
- Los Campesinos!, Melt!, 20.07.08
- Los Campesinos!, Paris, 04.03.08
- Los Campesinos!, Paris, 03.03.08
- Los Campesinos!, Haldern, 01.03.08
- Los Campesinos!, Köln, 27.02.08
- Los Campesinos!, Paris, 11.11.07
- Los Campesinos!, Brüssel, 04.11.07
- Los Campesinos!, London, 17.06.07
- First Aid Kit, Paris, 07.04.10
- First Aid Kit, Köln, 01.12.09
- First Aid Kit, Wiesbaden, 30.08.09



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates