Sonntag, 18. September 2016

Me And My Drummer, Dresden, 16.09.16


Konzert: Me And My Drummer
Ort: Konzertplatz Weißer Hirsch
Datum: 16.09.2016
Dauer: 105 Min
Zuschauer: ca. 250



Magier im Zauberwald


Eine Konzertmuschel, ein großer Kurgarten in altehrwürdiger Sanatoriums- und Kurgegend umgeben von einem Zauberwald, wie Charlotte Brandi ihn bezeichnete, die mit Matze Bröllochs (ihrem Schlagzeuger) den Nachmittag dort umhergewandert war. Auf dem Dresdner Weißen Hirsch erschloss sich mir eine bisher unbekannte Konzertstätte, die ich hoffentlich noch öfter besuchen kann. Es sollte der vorerst letzte sommerliche warme Abend werden. Etwas belustigt schaute ich zu, wie sich das Publikum, nachdem es mit Speisen und Getränken versorgt war, in den Weiten des Gartens vor der Muschel in Liegestühlen und an Tischen verlor, während die Muschel selbst in leisem Orange erstrahlte.


Me And My Drummer eröffneten das Konzert mit Prague I & II und baten anschließend sogleich das Publikum auf die Vorbühne. Schnell leerte sich der Garten, manche brachten ihre Liegestühle mit nach oben, viele standen im Rund und einige saßen in der ersten Reihe. Am Ende waren fast alle Besucher auf der Bühne.



Charlotte Brandi und Matze Bröllochs waren gut aufgelegt, erzählten viel zwischen den Songs - besonders als sie spontan über England und ihre Erlebnisse dort philosophierten. Für mich war es das erste Konzert dieser Band und ich kannte bisher nur ihr aktuelles Album „Love Is A Fridge“. Das Album kommt mir beim Hören stets etwas zu glatt produziert vor, das Konzerterlebnis war vom ersten Titel an ein komplett anderes. Matzes Schlagzeug dominierte auf sehr angenehme Weise die druckvollen Songs und untermalte ebenso effektiv, fast grazil wie hörenswert die leiseren Lieder. Charlotte erzeugte mit Keyboards und Gitarre die Grundstimmungen der Songs. Gefangen genommen hat mich dann aber Charlottes Stimme, die ich als drittes Instrument wahrnahm, so markant und gleichzeitig wandlungsfähig kam sie rüber.



Insgesamt überraschten an diesem Abend zum einen die Spielfreude der beiden und ganz besonders die neuen Songs. „Bloodmoon“ begann als der bis dahin druckvollste, ich schloss die Augen dabei und mit Charlottes Gitarrenspiel tauchten die Bilder aus Kill Bill vor mir auf. Die nächste Überraschung war „Ein Wort“ - ein Song auf deutsch. Die Ankündigung darauf wurde besonders honoriert als wollten alle sagen, davon darf es künftig gern mehr geben.



Matzes Schlagzeugspiel zuzuschauen war eine Augenweide, weil er die Songs in die Nacht trug und dem Konzert ein stimmungsvolles Gerüst gab. Mit zunehmender Dauer wurde dann auch die Begeisterung des Publikums immer größer und so gab es als erste Zugabe „Happy Birthday“ für einen Fan oder Freund der Band mit einer klaren Ansage: jeder schließt bitte Augen und fühlt sich als Marylin Monroe. Und so wurde das Ständchen vielstimmig in den lauen Abend gehaucht. Überhaupt wählten Me And My Drummer als Zugaben beeindruckende Cover von Dolly Parton und der Freundin der Band Kat Frankie. Danach war dann aber endgültig Schluss. Nach der zweiten Zugabe verabschiedete sich Charlotte und Matze an den Merch-Stand und signierten geduldig für alle ihre CDs und Platten.



Webseite: http://www.meandmydrummer.com



Setlist:
01. Prague I & II
02. Heavy Weight
03. Gun
04. Grown Up Shape
05. Pentonville Road
06. The Wings
07. Nuts
08. Bloodmoon
09. Blue Splinter View
10. Ein Wort
11. Phobia
12. Runner

13. Happy Birthday (für Stefan) (Z)
14. Jolene (Dolly Parton cover) (Z)

15. Please Don't Give Me What I Want (Kat Frankie cover) (Z)

Aus unserem Archiv:
Me And My Drummer, Storkow, 27.08.16  
Me And My Drummer, Stade, 03.08.13
Me And My Drummer, Karlsruhe, 31.01.13
Me And My Drummer, Darmstadt, 27.01.13
Me And My Drummer, Paris, 25.10.12
Me And My Drummer, Rüsselsheim, 20.07.12
Me And My Drummer, Mannheim, 19.05.12

0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates