Sonntag, 25. September 2016

EGO,ME&YOU, Adorf, 24.09.16


Konzert: EGO,ME&YOU
Ort: Scala Adorf
Datum: 24.09.2016
Dauer: 65 Min
Zuschauer: 20


Melancholische Lieder in gleißendem Moll


Auf Startnext habe ich EGO,ME&YOU im letzten Winter entdeckt und das Konzert als Dankeschön für die Unterstützung des Albumprojektes erworben. Schon recht frühzeitig haben wir den Termin für den 24. September vereinbart.


Zwischenzeitlich wurde das Album "What Lies Ahead" veröffentlicht und ich war sofort begeistert von der Musik und der Grundstimmung mit Gitarre, Keyboard und Cello. Die Vorfreude auf das Konzert seither war groß. Im Verlaufe des Sommers musste dann die Besetzung verändert werden, die Cellistin wird vorerst länger pausieren und Andre Hinkel von Metabolic ist kurzfristig eingestiegen. Er bringt mit seiner E-Gitarre anstelle des Cellos naturgemäß eine andere Stimmung in die Songs ein. Dies bedeutet eine Zäsur für das Projekt und zwingt zum Nachdenken über die Zukunft und damit möglicherweise über weitere musikalische Färbungen der Songs. Im Konzert passte das wunderbar - ich bin ja eh ein Fan davon, dass sich die Konzerterlebnisse von der Musik auf den Alben unterscheiden. Ich fand Andrés Spiel als eine mit Bedacht gewählte Ergänzung an diesem Abend. Einige der Lieder spielten Daniel Martin und Dominque Matthes als Duo und Andre Hinkel stieg später ein, andere spielten sie gänzlich zu dritt.


In der Musik schwingt eine Moll-Stimmung, die neben der mitschwebenden Melancholie ein Licht ausstrahlt, dass sie stets gute Laune und Freude beim Zuhören erzeugt. Die Lieder beginnen oft zunächst sparsam arrangiert, bauen sich über die ersten Strophen und Refrains zu verschiedenen Spannungsmomenten auf und türmen dann für kurze Abschnitte die Instrumente und Stimmen aufeinander, bis es wieder hinabgeht ins Tal, wo der Applaus und die Begeisterung des Publikums als Erfrischung warten. Für mich wirkten viele der Songs wie eine Bergwanderung der Gefühle.
 

Die größten Momente hat die Band, wenn Daniel und Dominique dazu noch zusammen singen und ihre Stimmen zu einem Gegen- und Miteinanderspiel anheben. Das geht einfach unter die Haut und mit jedem neuen Titel habe ich darauf gewartet, dass ich wieder solch eine Stelle erlebe. Nun sind EGO,ME&YOU clever genug, diese Momente durchaus sparsam einzubauen.
Zwischen den Songs hören wir viele Geschichten über das Entstehen der Lieder. Die besten Entwürfe kommen Daniel spät nachts, fallen am nächsten Tag aber auch schon mal durch bei der Band. "England" als Titel der Sehnsucht nach der Insel durchläuft gerade den aktuellen Entwicklungen folgend eine Transformation in Richtung "Melbourne". Und vieles mehr an solchen Geschichten rundet einen unterhaltsamen Abend ab.
 

Des Gastgebers Freude ist neben glücklichen Künstlern ein Publikum mit Freude in den Augen und Gesichtern. An diesem Abend äußerte sich dies auch darin, dass nach dem relativ kurzen Konzert alle noch lange blieben, CDs kauften, Selfies mit der Band schossen, schwatzten und der Freude freien Lauf ließen.
Dieser Abend reiht sich ein in die Reihe großer Scala-Konzerte und wird gleichzeitig als einer der besonderen in Erinnerung bleiben. 

Webseite: http://www.egomeandyou.de
 
Setlist
01. Set Sails
02. Images
03. England (Melbourne)
04. Gentle
05. Mountains
06. This Weather
07. Ghosts
08. Roots
09. Crack In The China
10. Oceans
11. Jerusalem

12. All Wash Out (Z)
13. One Day (Z)



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates