Montag, 26. September 2016

Familiar Wild, Karlsruhe, 25.09.16


Konzert: Familiar Wild
Ort: Wohnzimmer in Karlsruhe-Kirchfeld
Datum: 25. September 2016
Dauer: 65 min
Zuschauer: 18


Unser Kennenlernen in Reykjavík entbehrte nicht einer gewissen Dramatik - wegen des fremden Ort für uns beide und wegen der wirklich guten Ratschläge von Isländern, die ich erhalten hatte. Nichtsdestotrotz war die dort ausgesprochene Einladung nach Karlsruhe nicht dem Überschwang des Moments geschuldet sondern von Herzen und sehr ernst gemeint und ich war sehr froh, als wir (endlich...) tatsächlich anfingen, das im Detail zu planen. Es ging ein wenig hin und her, weil sich der Süden Deutschlands ein wenig gegen Konzerte mit Familiar Wild sträubte und so machten wir aus der Not eine Tugend und beraumten einfach zwei Konzerte für Karlsruhe an.


Am Sonntag machte Gabriele die Gastgeberin in Kirchfeld und für den Montag hatte ich mir einen Abend in der Waldstadt gesichert. Im Vorfeld war einige Überzeugungsarbeit nötig, um zu versichern, dass sich die beiden Konzerte keine Konkurrenz machen würden und der ultimative Beweis wird wohl auch erst durch das zweite Konzert erbracht werden können. Aber trotz Marathon-Läufern, die sich auf den Abend des Badenlaufes nichts vornehmen wollten, war das Wohnzimmer von Gabriele auf alle Fälle sehr gut gefüllt! Und es lag eine erwartungsvolle Stimmung in der Luft.
 

Zunächst dachten wir schon, es wird eine reine Frauenrunde, aber dann änderte sich das Bild doch noch ein wenig bevor Melissa mit ihrer E-Gitarre den Platz am Mikro und vor der Loopstation einnahm. Es ist immer wieder überraschend für mich, wie viele Leute so einer Einladung vertrauensvoll folgen, ohne vorher zu prüfen, was sie eigentlich erwartet. Aber so hatte die Kanadierin wirklich leichtes Spiel, alle gründlich zu überraschen und viele neue Fans zu gewinnen. Sie spielte eine Mischung aus den Songs ihres Album Dark Dreams, das im letzten Jahr erschienen ist und des aktuell sich der Fertigstellung nähernden Albums, von dem bisher nur Singles wie You better run oder - sehr toll!! - Every cloud zu finden sind.


Auf dem neuen Album kreist sie vor allem um den notwendig gewordenen Umzug von Vancouver nach Victoria. Notwendig geworden durch unerschwingliche Mieten aber auch durch den Druck, den so eine Millionenstadt ausübt. Und wie es sich anfühlt, sich im neuen Umfeld das zu schaffen, was sie in ihrem Leben haben möchte: Things we forgot. Da das alte Album nun schon etwas mehr als ein Jahr bei mir zu Hause ist, fand ich natürlich die vertrauten Songs besonders schön: Oregon, Fall und Two sheets kamen live einfach voll innig rüber und öffneten alle Herzen. Insbesondere letzteres ein totaler Fall von *hach*! Sehr schön fand ich auch, dass sie mit dem Tom Waits cover Green Grass endete, das mir schon in Reykjavík so gut gefallen hatte. Natürlich baten wir sie dann noch einmal zurück und durften ein wenig ausschunkeln bei Not so fast. Alle Konzertbesucherinnen gingen mit einem Lächeln im Herzen nach Hause und ein ganzes paar mit CD und einem T-Shirt als Erinnerung und zum Herz warm halten.
 

Aus unserem Archiv: 
Familiar Wild, Reykjavík, 01.07.15

Tourdaten: 
17.09. Aachen (private wedding)
18.09. Köln (Cafe Lichtung)
21.09. Sint Niklaas (Cafe Bleek)
22.09. Antwerp (Podium Cafe Ami)
23.09. Brüssel (Piolalibri)
24.09. Düsseldorf (Where the Birds Fly presents: house concert)
25.09. Karlsruhe (house concert)
26.09. Karlsruhe (house concert)

27.09. Chemnitz (house concert)
30.09. Berlin (Cafe Engels) with Jason Saint
01.10. Aachen (house concert)




0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates