Donnerstag, 8. September 2016

Trio Coucou, Dresden, 02.09.16


Konzert: Trio Coucou
Ort: Blue Note in Dresden
Datum:  2. September 2016
Dauer: 60 min
Zuschauer: etwa 30


Schon zum zweiten Mal in Folge nutzte ich meinen Aufenthalt beim Sound of Bronkow Festival in Dresden um fremd zu gehen - also in fußläufiger Entfernung ein Konzert aufzusuchen, das nicht zum Programm des Festivals gehörte (aber sehr gut dorthin gepasst hätte!). Diesmal konnte ich mir die seltene Gelegenheit, das Trio Coucou live zu erleben, nicht entgehen lassen. Ein lustiges privates Déjà vu, dass ich - wie schon im Mai, als ich zum ersten Mal das Blue Note im Rahmen eines Konzertes besuchte, aus dem Societaetstheater hinüber lief...


In meiner privaten Jahrerechnung für 2016 wird das im Februar offiziell erschienene Debut-Album der drei Frauen ganz bestimmt unter den besten zehn Alben landen und live haben sie erfahrungsgemäß eine ganz besondere Chemie zwischen frotzeln und absoluter Professionalität aber Unangestrengtheit in der Performance, dass es das wunderbare Material noch einmal in einen ganz besonderen Rahmen erfahrbar macht. Was die beiden Stimmen von Meryem Kiliç und Jessica Struch (aka Janda) und der Rahmen der E-Gitarre von Steffi Narr unter Beimischung vieler minimalistisch eingesetzter Hörfarben erschaffen, erstaunt mich immer wieder. 


In fast betont zurückgelehnter und abgeklärter Manier werden die großen Lebensthemen behandelt. Dabei mitunter fast wie Pop oder ähnlich zu Folk oder ein wenig Liedermacher-Aufrichtigkeit. Aber stets etwas unverwechselbar eigenes in der Grundkonstruktion der Musik, im Einsatz der Stimmen und auch in den Liedern an und für sich. Es ist mir immer noch ein Rätsel, wie sie das schaffen, so leicht und ruhig an allen Klischees vorbei zu schlittern und damit mitten in meinem Herzen zu landen mit ihrer Musik.


Zum Glück ließ sich der traditionell etwas späte Beginn im Blue Note ganz gut mit meinem Wunschprogramm im Societaetstheater verbinden.  Aber meine stille Befürchtung, dass ich meine Rückfahrt nach Rathen noch etwas vor Konzertende würde antreten müssen, erfüllte sich leider auch trotz atemlos durch die Nacht hetzen zur S-Bahn... Jedoch war das Konzert jeden Luftschnapper und Schweißtropfen auf dem Spurt zum Bischofsplatz wert! Meine Highlights des Abends waren dabei Paperskin (schon an zweiter Stelle ein totaler Gänsehaut-Moment!), Sweet is the rain und I plant my seed - All I want musste ich leider verpassen.


In der S-Bahn konnte ich rundum zufrieden auf einen wunderbaren Abend zurückblicken mit Freunden, mit dem herrlichen gerade begonnen Sound of Bronkow Festival und dem Kleinod des Coucou-Konzertes auf der Haben-Seite. Da passte es irgendwie ganz besonders, am Schluss auch noch eine beschauliche (weil lautlose) Solo-Elbe-Überfahrt von Oberrathen (wo die S-Bahn hält) nach Niederrathen (wo mein Quartier war) zu bekommen und dabei vom Fährmann persönlich begrüßt zu werden: Ach die von der lädsten S-Bahn - habbenses geschafft...


Setlist:
01: All is full of life
02: Paperskin
03: The Trial
04: All the salt
05: Traveller
06: Sweet is the rain
07: Nothing more
08: Last goodbye
09: Round Round
10: I plant my seed
11: Wanderlust
12: All I want

Alle Fotos
 

Tourdaten
06.10.16 – EINBECK – Tangobrücke
07.10.16 – HALLE – Brohmers
10.11.16 – SCHWABENHEIM – Mayence Acoustique e.V.
12.11.16 – WORMS – Chateau Schembs
01.12.16 – BERLIN – Privatclub



Aus unserem Archiv:
Coucou, Adorf, 01.05.14
Coucou, Karlsruhe, 05.10.14
Coucou, Dresden, 08.05.15
Coucou, Adorf, 29.04.16  
Sound of Bronkow 2016 Tag 1 und 2
Sound of Bronkow Berichte 2012-2015



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates