Mittwoch, 23. Juli 2014

Emiliana Torrini, Karlsruhe, 19.07.14


Konzert: Emilíana Torrini
Ort: Zeltival im Tollhaus Karlsruhe
Datum: 19. Juli 2014
Dauer: 95 min
Zuschauer: knapp 650


Seit 1999 steht Emilíana Torrinis erste CD Love in the time of Science in meinem Regal. Und vom Album Me and Armini kann ich auch die eine oder andere Weise mitsingen. Persönlich im Konzert begegnet waren wir uns aber bisher noch nicht, obwohl es schon im Juli 2009 die Möglichkeit gegeben hätte, sie im Karlsruher Zeltival zu erleben. Das war das Jahr, in dem sie allein 68 ihrer bisher 152 Konzerte gespielt hat und das Jahr in dem ihr Song Jungle drum in Europa alle Charts erobert hatte (was total an mir vorbeigegangen ist - wie auch der Fakt, dass sie ihre Stimme Golumn's song schenkte).


In der Zwischenzeit hat sie viel Musik für ander Künstler als Produzentin begleitet und ist Mutter geworden. Im letzten Jahr ist ihr jüngstes Album Tookah erschienen und wurde mittels einiger Konzerte in die Welt getragen.  Im Jahr 2014 sahen sie im Mai die Berliner, im Juni Brighton und Glastonbury, und in den Julitagen der vergangenen Woche Pordenone, Warschau, Bratislava, Ostrava und Karlsruhe. Mit Aarhus im September wird ihr Konzertjahr abgeschlossen sein. Warum ich das alles so buchhalterisch aufschreibe? In meinen Augen beweist es zwei Dinge: 

i) Karlsruhe hat bei Emiliíana Torrini wohl einen ordentlichen Stein im Brett. 

ii) Sie ist nicht zu kategorisieren. Sie macht Nische und Mainstream und vor allem einfach ihr Ding.


Ob es sich lohnen würde, war vor dem Konzert deshalb keine Frage für mich. Und anscheindend teilten viele Karlsruher diese Auffassung bzw. hatten das Konzert von 2009 in bester Erinnerung behalten. Denn das Tollhaus war richtig gut gefüllt. Als die Show begann, wurde ich dann aber doch etwas unruhig. Auf der Bühne wurden ordentlich Leute aufgefahren: Zwei Gitarren, eine tolle Bassistin, Keyboard und Drums verschafften einen riesigen Sound.  Im großen und ganzen stand die Stimme von Emiliana zwar noch im Vordergrund, aber zwischendurch verlor sich der Fokus manchmal ganz schön im Instrumente"gedudel". 



Beruhigend war es, auch im neuen Material sofort die Handschrift von Emilíana Torrini wieder zu erkennen. Nur Sie singt in diesem Timbre und in dieser harmonischen Art. Den Abend begann Sie mit dem Titeltrack ihres 2013er Albums und später folgten alle weiteren Titel. Eingemischt waren auch ältere Stücke mit Wiedererkennungswert. Für mich waren die Stärken des Abends eindeutig die ruhigeren und kontemplativen Sachen wie Elisabet (ihrer Tante gewidmet), Birds und Today has been ok.  Wobei mir auch das flotte Big jumps wieder zu gefallen wußte.



Auch ihre fröhliche Bühnenpräsenz und die Anekdötchen, die sie in der Hitze des Abends arg schwitzend einflocht - sehr oft in einem sympatisch gewürfelten Deutsch. Auf das Ende des Sets hin wurde es immer Dance-Musik-mäßiger und damit für mich belanglos und eigentlich auch kurz vor zu laut (aber im Publikum wurde schwer mitgetanzt und begeistert applaudiert - trotz der Temperaturen um 30 Grad). Ich erwischte mich schon bei dem Gedanken, eher zu gehen wäre vielleicht besser gewesen...

Aber in der Zugabe kriegte sie mich dann doch erst so richtig. Beggar's prayer ist einfach ein wunderbares Lied und Jungle Drum mag ich nach größerem Zeitabstand auch gern wiederhören. Das Publikum ließ anschließend nicht locker und holte die Band noch zu einer weiteren Zugabe auf die Bühne und Summerbreeze war passend für den Abend und wie ein Geschenk für mich.


Alles in allem also doch ein wirklich gelungener Konzertabend, der sicher für alle etwas zu bieten gehabt hat und viele glückliche Menschen in den tropischen Abend schickte.


Mischnitt aus Paris 2013:

   
 
Setlist:
01: Tookah (T)
02: Home (T)
03: Animal Games (T)
04: Caterpillar (T)
05: Sunny Road (F)
06: Autumn Sun (T)
07: Elisabet (T)
08: Lifesaver (F)
09: Birds (A)
10: Today has been ok (F)
11: Big jumps (A)
12: Me and Armini (A)
13: Blood Red (T)
14: When fever breaks (T)
15: Speed of Dark (T)

16: Beggar's Prayer  (Z) (A)
17: Jungle Drum (Z) (A)

18: Summer Breeze (S)
19: Echo Horse (T)

(T) Tookah 2013
(A) Me and Armini 2008
(F) Fisherman's Woman  2005
(S) Love in the time of Science 1999

Einführung zum Konzert vom Tollhaus
Bericht Hannes Mezger zum Konzert Tollhaus 20.07.2009
Weitere Bilder  von Paolo Costanzo
Blogothèque Session 2013

Aus unserem Archiv:
Emiliana Torrini, Cergy Pontoise, 05.07.09

 


0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates