Montag, 19. September 2011

Erin Lang & Cvantez, Paris, 18.09.11


Konzert: Erin Lang & Cvantez

Ort: L'International, Paris
Datum: 18.09.2011


Wieder so ein Tag an dem ich mir gedacht habe: " Oliver, du musst jetzt bald umziehen, such' dir endlich 'ne Wohnung, die näher an den Konzertlocations dieser Stadt gelegen ist!"

Will heißen: ich kam wie immer zu spät. Nun ja, ich habe eben eine lange Anreise, in 40 Minuten (die ich mit der U-Bahn brauchte) ist mein Freund und Bloggerpartner Christoph 100 Kilometer gefahren. Ehrlich jetzt.

Ok, ich habe vom Konzert der Kanadierin Erin Lang also nur ein einziges Lied gehört, daß mir zudem auch noch außerordentlich gut gefallen hat (diese hauchzarte Stimme, wow!). Die Singer/Songwriterin war zusammen mit einem Cellisten und einem Drummer aufgetreten und nach lediglich sechs performten Liedern mit ihrem Set auch schon durch. Ein bedauerlicher Umstand, über den ich mich durch den Erwerb ihrer sehr hübsch gestalteten CD hinwegtröstete.

Setlist Erin Lang, L'International, Paris:

01: Anchor
02: Taps
03: Carried Away
04: Kalimba
05: Can't Help Falling In Love With You (Elvis Presley)
06: Dr Lowry? (One For Snow)
07: A Fire In This House



Zum Glück waren aber die danach startetenden Franzosen Cvantez so ganz nach meinem Geschmack. Ein Trio, das der Gitarrist Olivier ins Leben gerufen hatte, in dem nun aber mit Cyrielle Martin eine Dame gesanglich den Ton angibt.

Das klang grob gesagt nach der frühen PJ Harvey (oder auch nach anderen klasse Acts wie Cat Power, Breeders, Sonic Youth, Scout Niblett, My Bloody Valentine), hatte aber auch viel Eigenes. Die drei Musikern formten ein dichtes, düsteres und melancholisches Etwas, das ganz ohne Schnörkel und Zierrat auskam. Die sanfte und traumversunkene Stimme der Sängerin wurde von rohen, aber dennoch melodischen Gitarren getragen (und manchmal übertönt, wie das beim Shoegaze so üblich ist), während aus dem Hintergund das Schlagzeug mechanisch hämmerte. So enstanden süß-saure Konstraste, die absolut anziehend wirkten und mich zum Kauf des Albums verleiteten.

Das komplette Album Tigers kann man sich auf der Labelseite (Drunk Dog) oder auf der Bandcamp Seite von Cvantez anhören und auch bestellen.



Pour nos lecteurs français:

Encore une de ces journées où je me suis dit: "Oliver, tu dois changer d'appartement bientôt, trouve toi un truc qui soit plus proche des salles de concerts parisiennes!"

En clair: j'ai raté la quasi totalité du concert de la canadienne Erin Lang, qui avait joué en premier. Mais bon, un peu normal si on a besoin de 40 minutes de trajet comme moi!

Je n'ai
donc entendu qu'un seul morceau d'Erin qui était entourée d'un violoncelliste et d'un batteur. Le tout sonnait très classe, j'ai adoré. Je me suis consolé en achetant son disque You Are Found qui est doté une très très jolie pochette.

Puis sont venus les français Cvantez et ma soirée n'était finalement pas gâchée puisque le concert du trio parisien était parfaitement à mon gout. Leur son avait un parfum des années 90 (on pensait notamment à Pj Harvey, Les Breeders, Pixies, Sonic Youth, My Bloody Valentine), mais remodelé à leur propre sauce. C'était brut, énervé et dense, avec des riffs de guitares abrasifs et une batterie puissante et lourde. Pour contrecarrer le côte brut il y avait la jolie voix douce de la timide chanteuse Cyrielle (quelle belle robe bleu ciel)!), qui semblait complètement perdue dans un rêve intérieur. Sans grands gestes sans chichis, les trois musiciens se promenaient à travers un set cohérent et passionnant et m'ont incité à acheter leur (deuxième) disque Tigers qui a mis 5 ans à sortir! Cool pour nous, ce bébé a enfin vu le jour avec l'aide du label Drunk Dog. On peut l'écouter en intégralité sur le site Bandcamp du groupe.



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates