Freitag, 30. Oktober 2009

Lepold Skin & St. Augustine, Paris, 29.10.09


Konzert: Leopold Skin & St. Augustine

Ort: L'International, Paris
Datum: 29.10.2009
Zuschauer: so einige
Konzertdauer: jeweils rund 45 Minuten



Meine Güte, der Junge wird mir langsam unheimlich! Unglaublich talentiert dieser Leopold Skin und das sage ich jetzt nicht, weil er vor ein paar Wochen in meinem Wohnzimmer gespielt hat! Was Damien, so heißt der Musiker aus der Auvergne, heute im Pariser International zusammen mit seinem Freund St. Augustine abgeliefert hat, war wirklich absolut erstklassig! Unterstützt durch einen Drummer, zeigten die beiden Franzosen amerikanischen Folkrockbands wie My Morning Jacket, Band Of Horses oder den Fleet Foxes mal was eine Harke ist. Sagenhaft wie sie auf brilliante Weise ihre wüstensandgeschwängerten Songs zelebrierten und bewiesen, daß Clermont-Ferrand zur Zeit die Gegend ist, aus der die besten Musiker Frankreichs kommen. Die Lokalmatadoren Cocoon haben es bereits bis ins legendäre Olympia geschafft und wenn es nach mir ginge, würde Leopold Skin dort morgen auch schon auftreten! Der Kerl ist einfach begnadet und hat das gewssie Etwas, egal ob er sanft und akustisch daherkommt, oder wie heute den Rocker raushängen lässt und seine Gitarre aufheulen lässt.

House In A Tree, Back To Montreal, oder auch das Karen Dalton Cover Katie Cruel, so viele famose Songs, die nicht auf dem Debütalbum Leopold Skin & The Blue House Dandelions drauf sind, das lässt schon auf den Nachfolger hoffen. Wenn die Stücke so gut klingen, wie heute in der Liverversion, dann wird das ein Knüller!

Leopold, tu es fabuleux! Quel talent!

Auch St. Augustine war ausgezeichnet. Bürgerlich hört er auf den Namen François-Régis und ist in französischen Folkkreisen schon recht bekannt. Genau wie Leopold Skin gehört er zum Kollektif Kütufolk, welches inzwischen auch außerhalb der Auvergne für jede Menge Aufmerksamkeit sorgt. Die vier Acts: Leopold Skin, St. Agustine, Pastry Case und The Delano Orchestra touren fast immer gemeinsam und sorgen reglmäßig für eine tolle Stimmung. Allerdings sind nicht immer alle Mitglieder dabei, so daß die jeweiligen Sets eigentlich immer anders klingen. Ich persönlich hatte St. Augustine schon einmal im Nouveau Casino gesehen, als er zusammen mit der Cellistin Edwige auflief. Die Süße war heute aber nicht dabei, stattdessen spielte man im Vergleich zum ersten Konzert des Abends unverändert zu dritt, bloß, daß Leopld Skin nun seinen Gesangespart an St. Agustine weiterreichte und dessen Songs performt wurden. Songs, die auch von einem Amerikaner hätten stammen können, dermaßen gut beherrscht St. Augustine die Grundregeln des klassischen nordamerikanischen Folks. Seine Stimme ist außergewöhnlich, sie erinnert je nach Tonlage an andere hervorragende Songer/Songwriter wie zum Beispiel Ron Sexsmith, Patrick Watson, oder gar Elliott Smith. Und grififige Lieder hat er auch zu bieten. Polar Bears zum Beispiel, eine schöne Ballade, die wunderbar in die herbstliche Jahreszeit passt und viel wärmer klingt als er der frostige Titel vermuten lässt. Ebenfalls betörend: Sad Moment, ein Seelentröster par excellence.

Hit des Abends war allerdings Rainy Country, zu dem sämtliche Musiker des Kollektivs auf die Bühne kletterten und mit Inbrunst das Stück schmetterten. Ganz zum Ende noch ein kurzer Abstecher ins Publikum, um Broken Lens zu intonieren und die Messer war gelesen. Wiederkommen ist angesagt! In genau einem Monat spielt an gleicher Stelle nämlich die andere Hälfte des Kollektivs, also The Delano Orchetra und Pastry Case...

Setlist St. Augustine, International, Paris:

01: Let It Go
02: Polar Bears
03: 14th of July
04: Icelandic
05: The Floor
06: A Cedar
07: Remains & Souvenirs
08: Sad Moment
09: Collide
10: Rainy Country
11: Broken Lens

Aus unserem Archiv:

Leopold Skin in einer Oliver Peel Session. Hier!

- Ein Livevideo aus dem Nouveau Casino. Winter Is Coming. Schön!
- St. Augustine- Rainy Country live mit der gesamten Truppe von Kütu Folk. Großartig!

Pour nos lecteurs français:

Leopold Skin est vraiment un petit prodige! Quelques semaines après sa superbe session dans notre salon (Oliver Peel Session # 11) il a prouvé à l'International qu'il maîtrise aussi bien l'électrique que l'accoustique. Avec son pote St. Augustine et un batteur, il joua un set envoûtant et euphorisant, montrant qu'en Auvergne on n'est pas moins doué pour jouer du rock-folk qu'aux Etats-Unis. La prestation était à la hauteur des groupes comme My Morning Jacket (dont la voix du chanteur Jim James est comparable à celle de Leopold Skin), Band Of Horses ou même les Fleet Foxes. Avec ces derniers, Damien (Léopold au civil) a en commun de reprendre le très beau chant traditionnel Katie Cruel, jadis interprété par la magnifique Karen Dalton. Mais ses propres compositions sont tout aussi bonnes et des titres superbes comme House In A Tree et Back To Montreal me donnent déjà envie du deuxième album (ils ne sont pas sur son premier). St. Augustine, tout comme Leopold Skin doté d'une voix marquante et très belle, nous a proposé des titres sublimes comme Polar Bear ou Remains & Souvenirs et mettait toute la salle parisienne dans sa poche quand il entonna le tube Rainy Country avec les collègues de Delano Orchestra et de Pastry Case. A la fin, il alla au milieu du public pour son dernier morceau et prouva à la capitale que la province n'a pas à se cacher!! Une superbe soirée! Il faut revenir dans un mois pour aller voir The Delano Orchestra et Pastry Case!





0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates