Mittwoch, 20. Mai 2009

Akron/ Family, Paris, 19.05.09


Konzert: Akron/Family ( Fan Death, Heartless Bastards)
Ort: Le Nouveau Casino
Datum: 19.05.2009
Zuschauer: für Akron/Family sehr gut gefüllt



Bevor mich Eike fragt: Heartless Bastards habe ich nicht gesehen. Leider! Heute war ohnehin nicht eingeplant, auf ein Konzert zu gehen, da ich mit meiner Frau Hochzeitstag feierte. Aber da wir so nett eingeladen wurden, sind wir schließlich doch ausgegangen. Vor dem Eingang des Nouveau Casino haben wir uns lange festgequatscht, alle die da rum standen, behaupteten, das Konzert hätte noch nicht angefangen. Stimmte aber nicht, Heartless Bastards wurden bereits um 20 Uhr auf die Bühne gehetzt. Diejenigen die es gesehen haben, fanden es in der Mehrzahl nicht besonders gut, ein paar wenige fanden aber lobende Worte. Diese waren für die danach startenden Fan Death keineswegs angebracht. Die beiden Mädels, eine brünett, die andere blond, boten 80er Jahre Elektropop für die Touridisco und konnten nur optisch Akzente setzen. Vor allem das dunkelhaarige heißblütige Girl hüpfte rum wie eine Go Go Tänzerin. Es gab auch noch einen blonden Musiker in der Band, aber der störte die Show der Damen nicht weiter. Wer auf so etwas steht sollte am 22. Mai im Cookies Club in Berlin auf der Matte stehen.

Die Headliner Akron/Family waren schließlich das Kommen wert. Sie boten ein abwechslungsreiches Set voller überraschender Wendungen, Tempo-und Stilwechsel und spielten sich und das Publikum phasenweise in Ekstase. Ihre Mischung aus psychedelischem Folk, Stonerrock, Mathrock und etlichen anderen Genres war zwar auch nicht unbedingt für jeden etwas (meine Frau mochte das z.B. überhaupt nicht), aber Fans von freakigen Bands wie Animal Collective, Panda Bear, Au, den Dodos, Black Mountain, Simon & Garfunkel, Grizzly Bear, den Dirty Projectors, Led Zep, Black Sabbath etc. kamen bei Akron/Family voll auf ihre Kosten. Live sind die vollkommen abgefahren, da wird in kleine, psychedelische Töne aussondernde Flöten geblasen, teilweise minutenlang nur instrumental gefreejazzt und getrommelt und schlumpfig rumgehüpft. Wenn man sich darauf einläßt, kann man sich zu dieser Musik in Hypnose tanzen, so tribalisch ist sie. Empfehlenswert!

Links:

- Hier schwärmt Eike vom Klienicum von den Heartless Bastards und lobt die Stimme der Sängerin Erika als Aushängeschild der Band.

- Mehr Fotos von Fan Death hier
- Mehr Fotos von Akron/Family hier

- Videoclip Veronica's Veil von Fan Death
- Video Akron/Family Awake in einer charmanten Instore Session, Mohawk bei SXSW 2009



3 Kommentare :

E. hat gesagt…

ha, da hättest du gift drauf nehmen können! aber du kennst mich schon zum verzweifeln gut! dass du erika allerdings verpasst hast, ist frevel allererster güte. da helfen auch hochzeitstagsverweise nichts.
mit akron/family habe ich erst vor kurzem längeren email kontakt gehabt. die wollten doch glatt, dass ich ihr album rezensiere. wie kommen die denn auf so was?

Christoph hat gesagt…

Rolf Klausener, der Sänger von The Acorn, trug gestern ein akron/family T-Shirt.

oliver r. hat gesagt…

Vielleicht haben Akron/Family spitz gekriegt, daß Du über eine sehr blumige, metapherngetränkte und facettenreiche Sprache verfügst. Die braucht man nämlich um den Stil von Akron/Family zu beschreiben!

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates