Donnerstag, 8. Oktober 2015

French for Rabbits, Karlsruhe, 07.10.15


Wohnzimmerkonzert mit French for Rabbits & Grawlixes 
Ort: Karlsruhe-Waldstadt
Datum: 7. Oktober 2015
Dauer: 25 min + 70 min
Zuschauer: 12

 
Der Oktober 2015 ist ein besonderer Monat, weil zwei Bands zurückkehren, die vor zwei Jahren schon in der Waldstadt zu Gast waren. Dies waren zunächst French for Rabbits aus Neuseeland, die uns ja auch letztes Jahr so ein herrliches Sommerkonzert in Stuttgart gespielt hatten! Allerdings ist Brooke Singer diesmal nicht mit John unterwegs, sondern mit Robin Cederman und Penelope Esplin, die sie als Band unterstützen. Beide hat sie in ihrer neuen Heimatstadt Dunedin kennen gelernt. Für French for Rabbits spielt Penelope den Bass und Robin die E-Gitarre und beide stimmen in den Satzgesang ein. Sie haben in Dunedin noch mehrere andere Bands und Projekte und während der Tour treten sie als Grawlixes (*) mit ein paar eigenen Songs als Vorprogramm auf. 


Meist hat Penelope hier die Gesangsstimme und begleitet sich dabei sparsam aber sehr ausdrucksstark am Akkordeon und Robin spielt E-Gitarre und singt zweite Stimme. Der Gesang von Penelope erinnerte mich mitunter an Anneke von Giesbergen (Ex-The Gathering Sängerin). Aber in dem Song I'll get dressed up for you bewies er, dass er mindestens eben so melancholisch singen kann wie Leonard Cohen. Mir gefielen die fünf Songs alle sehr gut und ich war mit dieser Einschätzung nicht allein, denn die beiden erhielten ordentlich Applaus. Dazu hat vielleicht auch beigetragen, dass sie in den Ansagen herzlich und witzig waren... Und das Fingerpicking von Robin hat mich schon in dieser ersten "Halbzeit" sehr beeindruckt.

Setlist:
01: We just made sense
02: Been in bed
03: Never invited
04: I'll get dressed up for you
05: Good shadow


Die Umbaupause bestand nur darin, dass alle drei die neue Position einnahmen und noch einmal alle Saiten gestimmt wurden und dann begann das Set mit für mich lieb gewonnen Songs und Brookes so typischer Stimme. Die vertrauten Songs Goat und Woke up to a storm haben ihren Reiz für mich noch lange nicht eingebüßt und verzauberten auch alle FFR-Neulinge. Es war sehr erfrischend zu erleben, wie gut die drei schon aufeinander eingestimmt waren. Einerseits darin, wie gut es klang, wenn sie dreistimmig losschmetterten - andererseits auch, wie auf Zuruf eine maßgeschneiderte Setlist kreiert wurde. 


Eine ganz besondere Freude für mich war es, dass wir zum Teil allerneuste Songs, die noch gar nicht vor Publikum gespielt worden sind geboten bekamen. Wir durften also ein bisschen Versuchskaninchen für das jüngste Material sein und schnuppern, wie es mit den Neuseeländern musikalisch weitergehen soll. Da war der eine oder andere Gänsehautmoment dabei...


Die Stimmung war in Summe sehr aufmerksam und freundlich und für jeden Song gab es sehr viel Applaus. Damit war vorprogrammiert, dass der Vorwand, dass es an einem Mittwochabend nicht so lang gehen sollte, zur Seite gewischt wurde und es einen vergleichsweise langen Zugabenteil gab. Es wurden dabei zwei Wünsche aus dem Publikum erfüllt und nach einem richtigen emotionalen Punkt gesucht, der als Ende des Konzertes taugen würde. Mit einer langen Schlange am Merchstand wurde anschließend bewiesen, dass die Musik auf viel Gegenliebe gestoßen war.

Setlist:
01: Goat
02: Woke up to a storm
03: The weight of melted snow
04: Gone gone gone
05: New song 
06: The other side
07: A ghosts broken heart

08: Days shift (Z)
09: It will be okay (Z)
10: Hard luck stones (Z)


(*) Grawlixes

Aus unserem Archiv:
French For Rabbits, Stuttgart, 25.05.14
French For Rabbits, Karlsruhe, 14.10.13 



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates