Samstag, 24. Oktober 2015

Die Nerven, Bonn, 22.10.15


Konzert: Die Nerven
Ort: Harmonie, Bonn
Datum: 22.10.2015
Dauer: 70min
Zuschauer: ca. 200



Der Rockpalast präsentierte wie jedes Jahr sein Crossroads-"Festival" in der Bonner Harmonie. Der Begriff Festival ist hier aber sehr weit gefasst, spielen pro Abend doch nur je zwei Bands auf einer Bühne des relativ kleinen Clubs. Gespart wurde jedenfalls nicht, die komplette Technik incl. Schlagzeugerkamera an der Decke und Strobo-Lightshow wurde aufgefahren. 

Die Nerven waren kurzfristig für eine andere Band eingesprungen, zum Glitterhouse-Label bestehen ja wohl durch das OBS im Sommer immer gute Kontakte. Da die Nerven hier ihr erstes Konzert nach Veröffentlichung ihrer neuen Platte spielen sollten, dazu in ungewohntem Rahmen und vor dem eigentlichen Tourstart, klang das ganze nach einem interessanten Abend. In der Harmonie selber ist die Zeit seit jeher stehengeblieben. Fotos alter Blues-und Rockveteranen zieren die Wände des Clubs. Dazu ein Publikum aus Langzeitverehrern des Rockpalastes und jungen Bonner Studenten. 

Für die Nerven sicher neues Terrain, nach Jahren in weniger schönen Jugendclubs und Punkschuppen der Republik. Erstaunlich war, wie wenig sich die Band davon beeindrucken ließ. Schon vom ersten Stück, dem tollen "Die Unschuld in Person" hörte man, wie sich der Sound der Band perfektioniert hat. Dazu die extrem gute Abmischung des Sounds durch die WDR-Profis, so hatte man die Nerven wohl noch nie gehört. 


Es wurde der erwartet spannende Abend. Eine Band gerade auf dem Durchbruch zu neuen Ufern. Jetzt stehen die Entscheidungen an. Wie löst man sich vom Untergrund hin zu einem neuen Publikum, wie weit lässt man das Professionelle zu, wieviel Spontanität wird zu Gunsten einer perfekten Show geopfert? Um es vorweg zu nehmen: Es war ein sehr guter Mix aus allem. 

Die besten Songs aus dem neuen Album kamen für mich etwas zu früh ("Barfuß durch die Scherben"), aber vielleicht wächst der Mut zum neuen Programm ja noch während der Tour. Der wechselnde Gesang zwischen Max und Julian tat dem Ablauf ebenfalls gut. Allein die Cover-Version von "No love lost" mit dem teilweisen Gesangvon Drummer Kevin bot für mich keinen Reiz. 

Zum Ende hin wurden die instrumentalen Teile dann wie erwartet länger und krachiger, die Spontanität und Spielfreude bei den alten Stücken ging noch leichter von der Hand. "Morgen breche ich aus" und "Angst" beenden den Set nach 60 Minuten, ein langes "Nie wieder scheitern" dient als Zugabe mit kleiner Feedbackorgie. 



Die Band zeigt sich überaus freundlich und dankt für den "netten Abend". Viele weitere Abende werden folgen. Bleibt zu hoffen, dass sich alle Beteiligten (Band und Fans) mit den neuen Umständen arrangieren können. Hier zeigten die Nerven aber bereits, dass sie durchaus bereit sind in der nächsthöheren Liga mitzuspielen. Zu gönnen ist es ihnen schon lange.

Der Rockpalast wird dieses Konzert, zunächst gekürzt am 16.11.2015 zwischen 0:15 und 2:15 Uhr im WDR Fernsehen ausstrahlen.

Aus unserem Archiv:
Die Nerven, Rüsselsheim, 11.07.15
Die Nerven, Stuttgart, 06.02.14
Die Nerven, Stuttgart, 17.01.14
Die Nerven, Karlsruhe, 07.12.13
Die Nerven, Stuttgart, 06.09.13
Die Nerven, Stuttgart, 01.08.13 



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates