Mittwoch, 18. August 2010

Delphic, Haldern, 13.08.10


Konzert: Delphic

Ort: Hauptbühne des Haldern Pop Festivals

Datum: 13.08.2010

Zuschauer: viele


Mit jungen englischen Bands tue ich mich recht schwer. Ob ich zu alt, zu uncool bin? Andererseits mochte und mag ich Gruppen wie The View, The Maccabbes, iliketrains und The Kooks, die alle in den letzten Jahren hier in Haldern für Furore gesorgt hatten. Von einer grunsätzlichen Ablehnung britischer Newcomer kann also bei mir keine Rede sein. Mit der neusten Welle kann ich allerdings immer weniger anfangen. Glasvegas, White Lies und nun Delphic, alles Käse! White Lies ließen mich 2008 in Haldern mit ihrem bombastischen Pathosrock à la Killers erschaudern, aber Delphic waren dieses Jahr nicht viel besser. Ihr teilweise expperimentell angehauchter Synthie-Pop klang wie aus der Konserve. Ob das alles live eingespielt war? Man hörte es nur künstlich scheppern und pluckern und obwohl die Burschen Gitarren umgeschnallt hatten (warum, um cool zu wirken?), war das Ganze keine Spur schrammelig-rockig. Hinzu kam, daß der selbstverliebt wirkende Sänger (dieses Arme- in-die-Luft-reißen, schrecklich!) James Kooks keinen seiner vielen Falsettöne richtig traf und die gesanglich schlechteste Leistung aller Festivalsänger ablieferte. Den meisten Leuten gefiel der abstoßend auf Hymne getrimmte Sound trotzdem, warum auch immer. Vielleicht bin ich wirklich zu alt und weiß deshalb, daß aus Manchester sensationell tolle Bands wie Joy Division und The Smiths stammten und nicht solche Eintagsfliegen wie Delphic...

Setlist Delphic, Haldern Pop Festival 2010:

01: Intro
02: Clarion Call
03: Doubt
04: Red Lights
05: This Momentary
06: Submission
07: Halcyon
08: Counterpoint
09: Acolyte



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates