Mittwoch, 11. März 2009

Pete(r) Doherty & Friends, Paris, 10.03.09


Konzert: Peter Doherty & Friends featuring Graham Coxon

Ort: Le Bataclan, Paris
Datum: 10.03.2009
Zuschauer: ausverkauft
Konzertdauer: ca. 85 Minuten



Machen wir es (vorerst) kurz: Dieses Konzert war sensationell!!!

Wie gestern unterstützten Drew und Adam von den Babyshambles Pete bei der Arbeit und auch Graham Coxon und Dot Allison (diese allerdings nur für ein Lied) gaben sich die Ehre. Dazu erneut Streicher und Tänzerinnen und natürlich sämtliche Songs vom sehr bald erscheinenden Album Grace/Wastelands, die mir immer besser ins Ohr gehen. Bereits jetzt kann ich in einer Früheinschätzung sagen, daß dieses Album großartig ist. Großartig, da abwechslungsreich, gekonnt und neuartig instrumentiert, komplex und lange auf der Zunge. Noch nie war Peter Doherty weiter vom Britpop Genre entfernt und auch der Vorwurf, den man einst den Libertines machte, sie seien nur Klone von The Clash, passt hier überhaupt nicht mehr. Peter ist jetzt Singer/Songwriter, der auf Palace Of Bone countryhafte Klänge ertönen lässt, mit dem famosen A Little Death Around the Eyes einen potentiellen Titelsong für einen James Bond Film geschrieben hat, bei Sweet By And By zum Blues - und Swingsänger mutiert und beim Broken Love Song eine Fortsetzung zum besten Babyshambles Song Unstookie Titled geschrieben hat. All diese neuen Töne verzauberten mich bereits, waren aber meist eher ruhig und getragen.

Bei der Zugabe jedoch gab es noch ein richtiges Rockkonzert, das mich regelrecht wegfegte. Was dort geboten wurde, war schlicht und einfach das beindruckendste Finale, das ich je gesehen habe! Peter holte alles aus sich heraus und ließ mich mit seiner Energie und seinem greinenden Gesang sprachlos zurück. Ich war völlig gefesselt und bekam verpasst, was die Franzosen "une belle claque" nennen. Ein gesalzene Ohrfeige also und die tat saugut! Obwohl Ohrfeige reicht nicht, ich wurde klassisch ausgeknockt. Mit einem fulminanten Back From The Dead bekam ich den ersten richtigen Haken in die Fresse geballert, musste mich bei Side Of The Road anzählen lassen, ging bei Time For Heroes in die Knie, stand noch einmal kurz auf, bevor mich ein unfassbares Fuck Forever engültig auf die Bretter beförderte!

Peter hat bewiesen, daß er ein ganz Großer ist und damit meine ich nicht nur seine Körperlänge. Er ist für mich einer der besten britischen Musiker der Gegenwart und hat sich auch durch seine schlimme Sucht nicht davon abhalten lassen, sein enormes Talent voll zur Entfaltung kommen zu lassen. Er ist auf der Höhe seines Könnens. Toll, daß ich dabei sein durfte! Konzert des Jahres, was soll das hier noch toppen?

Setlist Peter Doherty, Le Bataclan, Paris:

01: You're My Waterloo (Libertines)
02: Arcady
03: Last Of The English Roses
04: 1939 Returning
05: A Little Death Around The Eyes
06: Salome
07: Through The Looking Glass
08: Palace Of Bone
09: Music When The Lights Go Out (The Libertines)
10: Good Old Days (The Libertines)
11: I Am The Rain
12: Sheepskin Tearaway (mit Dot Allison)
13: Lady Don't Fall Backwards
14: Sweet By And By Drew
15: New Love Grows On Trees
15: Broken Love Song
16: Albion

17: Back From The Dead (Babyshambles)
18: Side Of The Road (Babyshambles)
19: Time For Heroes (The Libertines)
20: Fuck Forever (Babyshambles)

Anmerkung zur Setlist: Diese wurde nach bestem Wissen und Gewissen anhand meiner Notizen erstellt. Circa. zur Mitte hin wurde es aber so ruppig in meiner näheren Umgebung, daß Mitschreiben quasi unmöglich wurde. Im Grunde genommen war der Aufbau der Setlist derjenigen von gestern ähnlich, lediglich bei den Songs, die nicht von Peter's Soloalbum stammen, wurde abgewandelt und der Zugabenteil war gänzlich anders. Logisch, am 09.03.09 gab es gar keine Zugaben! Am Ende des Konzertes wurden getippte Setlisten verteilt, allerdings handelte es sich um diejenigen vom Vortag. Wer Fehler in meiner Liste vom 10.03. findet, möge sich bitte auf dem Kommentarteil verewigen. Danke sehr!

Pour nos lecteurs français:

Quel concert! C'était formidable! Les nouveaux morceaux me plaisaient déjà beaucoup, mais la finale avec les trois chansons de Babyshambles et Time For Heroes des Libertines était tout simplement epoustoufflante! Un musicien au sommet de son art! Pour moi c'est déjà le concert de l'année, je ne vois pas comment on peut faire mieux...

Aftershow:

Nach Konzerten von Peter Doherty wird hinterher innherhalb der Fans immer noch gerätselt, ob er noch irgendwo ein improvisiertes Konzert gibt. Man weiß von ihm ja, daß er für so etwas zu haben ist, wenn er gerade Bock drauf hat. Deshalb versucht man ihm auf den Fersen zu bleiben. Ich persönlich fühle mich aber langsam zu alt für solche Scherze, ich brauche meinen Schlaf und habe hinsichtlich Peter auch keinerlei Anliegen, die über das Musikalische hinausgehen (haben die jungen Mädchen, die ihn verfolgen natürlich auch nicht, die wollen alle bloß wissen, wie ihm der Text zu New Love Grows On Trees eingefallen ist und was er von seinen Violinisten hält...).

Mit den Worten: "Allez, Rock'n Roll" hat mich aber ein französischer Konzertgängerfreund in meiner Ehre gepackt. Wenn ein Franzose einem 37 jährigen wie mir sagt: "Ey, sei mal ein bißchen Rock'n Roll!", dann meint er damit, daß man sich locker machen und sich wie 20 fühlen und benehmen soll. Also bin ich dem Troß von Gutinformierten hinterhergelatscht und fand mich etwas später in einem schmucken Restaurant wieder, in dem nicht nur die beiden Tänzerinnen, sondern auch Kultproduzent Stephen Street, Drew "Babyshambles Bassist" McConell, Graham Coxon und... Peter Doherty himself! abhingen. Gegessen haben wir nichts, dazu war auch gar keine Zeit, denn ich musste ja andauernd Erinnerungsfotos schießen! Graham Coxon wie er meiner Frau die Hand schüttelt und sich darüber freut, daß auch eine Französisn unter den ganzen englischen Fans dabei ist. Graham Coxon wie er meinem Freund Patrice ein Autogramm gibt. Graham mit den sehr netten und sehr feschen Österreicherinnen, die wir zufälligerweise kennengelernt haben. Und dazu unzählige andere Schüsse von den blonden Mädels aus Graz und einer sympathischen Landsfrau aus Frankfurt am Main, die alle zuvor auch bei dem Konzert waren.

Falls diese adretten Mädchen meine Zeilen hier lesen: Die Fotos findet ihr jetzt hier!!

Achso: Peter hat kein Konzert mehr gegeben und wir haben ihn auch weitgehend in Ruhe gelassen. Statt auf seiner Gitarre zu kratzen, hat er ganz brav vor der Restauranttür Zigaretten geraucht und ist dann auch kurze Zeit später mitsamt seinem Tross in sein Stammlokal abgedüst. Auch da sind wir noch hinterher
(komme ich noch einmal in die Pubertät?), obwohl von Peter selbst später keine Spur mehr war. In dem eher unspekatkulär aussehenden Bistro sah man Doherty lediglich auf zahlreichen Fotos an den Wänden und nur Drew, der Tourmanager Adrian und ein paar andere Gefolgsleute des Stars ließen sich blicken. Vielleicht war Peter schon im Hotel nebenan und ruhte sich aus. Verdient hatte er sich das nach dem grandiosen Konzert!

- Mehr Photos von Peter Doherty hier
- Peter Doherty, Paris, Bataclan 10/03/09, Fuck Forever von Rockerparis. Thanks Angelo!



12 Kommentare :

Jub hat gesagt…

It was indeed a fantastic show.
One of the legendary ones we have the chance to see from time to time.

Thanks for the playlist by the way. I had taken a pic of the one that was on stage, but which somehow different from what he decided to play in the end.

PS: Unsure in which language I should comment here given my german skills really suck ;-)

Christoph hat gesagt…

French or English is fine!

clau hat gesagt…

Danke für die "sehr netten und sehr feschen Österreicherinnen"! ;P
Großartige Nacht!

Anna hat gesagt…

auch ich bedanke mich für das kompliment. war ein genialer abend und hoffentlich bis bald! anna (eine von den netten und sehr feschen östereicherinnen ;)

E. hat gesagt…

noch in hundert jahren wird man sich an deine begeisternden berichte erinnern. wie heißt es auch bei einem sehr guten stürmer? "zur rechten zeit am rechten ort!", gratuliere zum tor per volley!

oliver r. hat gesagt…

@ Eike:

Mensch, danke! Aber in hundert Jahren ist die Welt bestimmt längst untergegangen...

@ die bildhübschen Österreicherinnen:

Hoffe man sieht sich irgendwann mal wieder. Ihr habt mir den tollen Abend zusätzlich versüßt :-)

Edie hat gesagt…

C'est quoi le modèle et la marque de ton appareil pour faire de si jolies photos?
Très bon concert en effet, mais bon, trop de groupies à mon goût.

Anna hat gesagt…

@oliver: wir sehen uns bestimmt am nächsten konzert in paris. we won't miss it :)

Claudia hat gesagt…

hey oliver ... beim lesen deines berichts bekomme ich wieder gänsehaut. ein geniales konzert und eine nette after show. man sieht sich hoffentlich bald wieder. danke für die tollen bilder! à la prochaine, Claudia

oliver r. hat gesagt…

@ Edie: C'est pas l'appareil, c'est mon talent, lol...

Non, je plaisante, c'est une Panasonic Lumix, Zoom X 18, 339 Euro à la Fnac.

Moi personellement je n'ai rien contre les groupies, ça fait partie du rock 'n roll depuis longtemps.

@ Anna: Ich zähl' auf Euch! Sollten wir uns nicht einfach alle im April in Lille treffen?

@ Claudia: Hey, schön von Dir zu hören! Ich habe noch ein paar coole Bilder von Dir und Graham Coxon, die ich noch nicht hochgeladen habe. Schick' mir einfach eine Mail ich sende sie Dir dann zu :-)

oliver.peel@gmail.com

Anna hat gesagt…

Was ist im April denn in Lille?

oliver r. hat gesagt…

Na, Peter Doherty, natürlich, Anna!

20.April Théâtre Sebastopol, Lille...

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates