Sonntag, 26. April 2009

Erica Buettner & Michael Wookey, Ivry-sur-seine, 25.04.09


Konzert: Erica Buettner & Michael Wookey

Ort: 1 bis, rue Jean Le Galleu, Ivry-sur-Seine bei Paris
Datum: 25.04.2009

Zuschauer: circa 100
Konzertdauer: jeweils ca. 40 Minuten



Was für ein Kontrast zum versnobten Nobelclub Le Baron! Das 1bis, wo heute die Konzerte von Erica Buettner und Michael Wookey stattfanden, sieht aus wie eine Traumstätte für Alternative und Künstler. Der Eingang erfolgt durch ein kleines Tor, das man von der ansonsten extrem ruhigen Straße aus ("Highlight" ist dort ein altmodischer Frisörladen) kaum erkennt. Zunächst bin ich glatt daran vorbeigelatscht. Man fragt sich sofort, ob man nicht gerade dabei ist, auf das Privatgrundstück einer fremden Person einzudringen*, denn man befindet sich zunächst im Garten und gelangt von dort in die (Musik)- Scheune, in dem man eine Wolldecke, die als Vorhang dient, zur Seite schiebt. Drinnen stehen vereinzelt Gemälde und jede Menge Bücher herum, man wähnt sich im Atelier eines Malers oder Literaten. Ich frage mich einen Moment, ob ich hier richtig bin, aber dann sehe ich auch schon die amerikanische Folksängerin Erica Buettner, die mich freundlich begrüßt. Ich erkundige mich, wann sie an der Reihe ist und bekomme zur Antwort: Now!

Puh, gerade noch rechtzeitig gekommen! Die Anreise war aber auch wirklich weit, 45 Minuten mit der Metro. Nur einmal umsteigen, aber unzählige Stationen fahren, bis ich fast an der Endstation der Linie 7 angekommen bin. Ich steige bei Pierre et Marie Curie aus. Lustig, erst gestern war ich auf der Hochzeitsfeier von zwei Chemikern und sie arbeitet im ... Institut Curie!

Erica fackelt nun auch nicht mehr lange und schreitet auf die riesige Bühne. Erhöht ist diese nicht, die Künstler sind auf gleicher Augenhöhe mit den Zuschauern. Obwohl eigentlich auch nur zum Teil, weil sich nervigerweise schon wieder viele Leute auf den Boden gesetzt haben. Ich bleibe stehen, Konzerte im Sitzen mag ich nicht, da schlafen mir immer die Füße ein. Die Bühne selbst ist schon spannend bestückt. Da liegen Teppiche auf dem Boden aus, jede Menge Gitarren lehnen gegen die Wand, auf der rechten Seite steht ein Gemälde rum und auch ansonsten gibt es allen möglichen Krimskrams, den ihr euch auf meinen Bildern anschauen könnt!

Erica Buettner ist zunächst alleine und performt den wunderbaren Folksong True Love and Water. Da es heute im Freien empfindlich kühl war und man vorher auf der Terrasse rumgelungert hat, hat die 24 jährige Amerikanerin noch ganz kalte Finger und gewisse Probleme, die Gitarrengriffe zu wechseln. Ihre Stimme ist aber sofort genauso schön, pur und rein wie eh und je. Sie steht in der Tradition von klassischen Folksängerinnen wie Joni Mitchell oder Judee Sill, ähnelt aber auch den Goldkehlchen zeitgenössicher Künstlerinnen wie Essie Jain oder Laura Marling. Aber Buettner will nicht nur für ihre schöne Stimme geschätzt werden, wichtig ist ihr vor allem ein gutes Songwriting. Deshalb hat sie auch zu den Liedern, die man auf ihrer Myspace Seite finden kann, jeweils die Texte abgedruckt. Es lohnt sich, sich damit mal zu beschäftigen, sie sind voller Poesie und Anmut...

Beim zweiten Song Time Travelling stößt der Bassist Romain mit hinzu, so daß das Ganze etwas stärker instrumentiert ist. Schade allerdings, daß das Akordeon fehlt, daß ansonsten immer der Grieche Stefanos beigesteuert hatte. Er gehört leider nicht mehr zum Live Line Up dazu, hat aber zum Glück auf dem Album an Klarinette, Mandoline, Piano und eben Akordeon mitgewirkt. Album? Welches Album? - Nun, das Werk ist fertig aufgenommen, aber bei welchem Label und wann es erscheinen wird, steht noch in den Sternen! Sicher ist aber wohl, daß der mir bis dato unbekannte Song Arctic Dogs drauf enthalten sein wird. Ein gutes Stück mit psychedelischen Einschlägen und anders klingend, als die bisherigen Sachen, die ich kannte. Bei der jungen Künstlerin, die seit ein paar Jahren in Paris lebt, ist halt eben alles im Fluß, da ist gerade alles dabei, sich zusammenzufügen...

When It Goes ist dann auch bezeichnenderweise ein Lied, bei dem sie nicht weiß, was das "it" sein soll. Das hat sie bewußt offengelassen, wie sie mit ihrem unglaublich charmanten Lächeln erklärt. Überhaupt ihr Lächeln: einfach zauberhaft! Da geht wirklich die Sonne auf und man ist auch ein wenig froh, daß das zarte Mädchen mit den traurigen Liedern auch einmal Lachen kann. Ein zartes Mädchen, "une fille fragile" auf französisch. Unter diesem Begriff wurde auch ein Sampler aufgenommen, zu dem verschiedene Folkkünstlerinnen Titel beigetragen haben, auch Erica Buettner. Und mit dieser Zerbrechlichkeit hatte auch das melancholische Lied Our Most Fragile Things zu tun, das ich persönlich sehr mag.

Schade, daß dann schon wieder relativ schnell Schluß war, aber es sollten ja noch zwei andere Künstler auftreten und so hoffe ich einfach, Erica Buettner in diesem Jahr noch so oft wie möglich zu sehen. Am liebsten bei uns zu Hause. Eine Oliver Peel Session ist geplant, aber die Terminfestlegung gestaltet sich etwas schwierig....

Setlist Erica Buettner, 1bis, Paris:
01: True Love And Water
02: Time Travelling
03: Arctic Dogs
04: Our Most Fragile Things
05: When It Goes (Banjo)
06: No Lands Man

Konzertbericht Michael Wookey folgt etwas später. Dranbleiben, der war auch sensationell toll!

Setlist Michael Wookey, 1 bis: (thanks to Michael!):

01: Goodbye Horses
02: Seal The Volcano
03: Human Not A Beast
04: Smile Like You Remember Me
05: President
06: Winter In Your Heart (mit Laura Jeanne und Orouni)
07: You're Alright (Mit Orouni und Pierre Chandeze)
08: Big And Strong
09: Heaven Themed Parties
10: Songs About Snow
11: Pirate Song

12: Old Fashion Morphine (Cover)

- Mehr Fotos von Erica Buettner hier
- Videos: Michael Wookey live at 1 bis, Paris, vom letzten Jahr. Super!; I Can Show You Things Clip, ein Ohrwurm! Monsters live
Come On To My Place live
- Mehr Fotos von der abgefahrenen Location 1bis hier

- Fotos von Michael Wookey und seiner spektakulären Show hier

* kein Wunder, es ist das Privatgrundstück einer engagierten und kunstinteressierten Frau, die auch dort wohnt.



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates