Donnerstag, 27. Oktober 2016

The Wedding Present, Luxemburg, 24.10.16


Konzert: The Wedding Present
Ort: Bar National, Luxemburg
Datum: 24.10.2016
Dauer: knapp 90 min
Zuschauer: ca. 250 (gut besucht)



Der Junge David Gedge ist mitterweile 56 Jahre alt, die älteste Single seiner Band 31. Je länger das Konzert in der Bar des Nationaltheaters in Luxemburg dauerte, desto jugendlicher wirkte der Wedding Present Gründer. Gegen Ende rissen die Gitarrensaiten reihenweise, David stand vor dem Schlagzeug und machte einen Ausfallschritt, drosch auf seine Gitarre ein und wirkte wie ein 20jähriger Punkrocker.

Seine Musik ist ohnehin so zeitlos, wie solche Musik nur sein kann. Alleine anhand der ersten Single Go out and get 'em, boy! (von 1985) kann man zig Künstler identifizieren, die sich bei The Wedding Present ihren Stil abgeguckt haben (Maxïmo Park, die Strokes...). 1985 war in Deutschland übrigens Opus die Nummer eins, große Hits landeten auch Sandra (Maria Magdalena) und Modern Talking (Cheri cheri lady). Vielleicht heißt das Land deshalb Great Britain.

Vor einigen Wochen erschien das neunte Studioalbum der Briten mit dem passenden Namen Going, going... Zur Tour mit der neuen Platte, die wieder einmal Westdeutschland ausläßt, gab es zwei Änderungen des Lineups: Bassistin Katharine Wallinger ist nicht mehr dabei. Ihren Part spielt jetzt Danielle Wadey, die Cinerama-Keyboarderin. Auch der Gitarrist ist neu. Ich habe seinen Namen als Marcus Caine verstanden. Weil der neue Gitarrenspieler laut wikipedia Tony Jupp heißt und man Tony Jupp beim besten Willen nicht als Marcus Caine aufschnappen kann, glaube ich, daß ich recht habe (macht das Sinn? Für mich schon!). 

Erst nach der Luxemburger Vorgruppe füllte sich der kleine Raum. Wie professionell der Bandleader ist, sieht man daran, daß David pünktlich mit der Vorgruppe auch im Konzertsaal erschien und sich ums Merch kümmerte, statt backstage rumzuhängen. 

Mein letztes Wedding Present Konzert war eine Besonderheit: es war das einzige Mal, daß die Band aus Leeds ihre Schwester Cinerama supportet hat, auf einem Hausboot in Paris, als 100. und vorläufig letzte Oliver Peel Session.  Damals spielten WP ihre Platte Saturnalia, etwas, das sie auch bereits mit den vier Platten vor Saturnalia und der Sammlung Hit Parade gemacht hatten. Dieses Konzert war wieder ein stinknormales, ohne ein Album, das im Mittelpunkt steht. Entsprechend abwechslungsreich (oder überraschend) war die Setlist. Natürlich spielten die vier Musiker viele Stücke von Going, going..., darunter das wundervolle Rachel ("It's the best pop song you'll hear all night"). Das letzte Cinerama-Album Valentina ist ja eine Neueinspielung der Wedding-Present-Platte. Ich wünschte, auch Rachel bekäme irgendwann die Chance, auch in der Cinerama-Instrumentierung mit Streichern und Bläsern zu glänzen. Der Song scheint wie für Davids Zweitband gemacht zu sein.


Und irgendwann kam dann auch das Stück, das junge Engländer hören konnten, wenn wir Maria Magdalena serviert bekamen, Get out and get 'em, boy! die erste Single, die ich noch nicht live gehört hatte. Neben den Smash hits wie Dalliance, Brassneck oder Flying saucer war das das beste Stück.  Mit Rachel, What have I said now? und Little silver, das irgendwann herrlich schnell wird. 

Vor dem Coversong des Abends (Mothers von The Jean-Paul Sartre Experience) fragte David, ob jemand aus Neuseeland da sei. Als sich eine Frau meldete, war der Sänger überrascht. Er frage das regelmäßig, es habe aber noch nie jemand geantwortet!

Neu bei Wedding Present ist der Fact of the day, der von Schlagzeuger Charles Layton präsentiert werde. In Luxemburg gebe es das Restaurant mit der größten Weinkarte der Welt, verlas David Gedge für den Mann mit den Tausend Gesichtern hinter dem Schlagzeug. 


Nach anderthalb Stunden war das Konzert wie immer ohne Zugaben vorbei. Wie schade, daß sich niemand in Westdeutschland für diese Band, die Teil der Indiegeschichte ist, interessiert. "Diesmal spielen wir nicht in Köln", antwortet David Gedge jetzt schon seit gut vier Jahren auf meine Frage, wann sie wieder ins Rheinland zurückkommen.

Setlist The Wedding Present, Bar National, Luxemburg:

01: Give my love to Kevin
02: Come play with me
03: Brassneck
04: Rachel
05: Mothers (The Jean-Paul Sartre Experience Cover)
06: Two bridges
07: Spangle
08: Got out and get 'em, boy!
09: What have I said now?
10: Little silver
11: Birdsnest
12: Drive
13: End credits
14: Dalliance
15: Dare
16: Bear
17: My favourite dress
18: Flying saucer
19: Santa Monica 

Links:

- aus unserem Archiv:
- The Wedding Present, Paris, 17.07.15
-
The Wedding Present, Arlon, 20.11.14
- The Wedding Present, Barcelona, 30.05.14
- The Wedding Present, Düsseldorf, 26.09.13
- The Wedding Present, Paris, 24.10.12
- The Wedding Present, Wien, 04.10.12
- The Wedding Present, Köln, 23.09.12
- The Wedding Present, Barcelona, 30.05.12
- The Wedding Present, Köln, 15.10.10
- The Wedding Present, Köln, 15.11.07
- The Wedding Present, Paris, 02.11.07


0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates