Sonntag, 23. Oktober 2016

Sorry Gilberto, Karlsruhe, 10.10.16


Konzert mit Sorry Gilberto in Karlsruhe-Waldstadt
Datum: 10. Oktober 2016
Dauer: 60 min
Zuschauer: 25



Wenn ich schon eine Woche einen Floh im Ohr habe und das auch noch eine Woche nach dem Konzert anhält, dann ist daran ein Abend mit Anne von Keller und Jakob Dobers aka Sorry Gilberto schuld. Klingt vielleicht ein wenig übertrieben, ist aber die Wahrheit - nichts als die Wahrheit. Das Lied, das mich treu begleitete und mir immer wieder ein erst vorfreudiges und dann nachfreudiges Lächeln ins Gesicht zauberte war und ist dabei Part of me mit der oh so wahren Zeile:
 Oh life the longer you have it 
 the stranger it gets
 

Das war mir sozusagen als dauerhaftes Geschenk vom letzten Konzert geblieben. Ich konnte mein Glück kaum fassen, als sie sich meldeten, um Vorkehrungen für ein Wiedersehen in der Karlsruher Waldstadt zu treffen. Auch wenn die ersten Pläne noch einmal verworfen werden mussten, war aufgeschoben zum Glück wirklich nicht aufgehoben und im Oktober war es endlich so weit. Mein Herz schlug schon eine Woche vorher ganz weit oben im Hals. Viele Zusagen kamen obendrauf (wenngleich dann am Tag selbst noch ein paar krankheitsbedingte Rückzieher nötig waren). 
 

Obwohl die beiden schon allerhand Musik veröffentlicht haben, ist mir die letzte Platte besonders gegenwärtig, die seit dem Konzert 2014 so manche Runde in meinem CD-Spieler getan hat. Nun gibt es glücklicherweise endlich eine neue Platte Twisted animals - im September erschienen - und dazu wurde für den Oktober eine ausgiebige Tour durch deutschsprachige Lande arrangiert, bevor ein Releasekonzert in Berlin steigen würde, das dem allem die Krone aufsetzen könnte. Ein bisschen fieberte ich ja schon vorher, in welcher Verfassung die beiden wohl ankommen würden nach immerhin zwei Wochen auf Tour. Zitronen und Ingwer lagen schon einmal bereit... Nicht umsonst, aber für ein wunderbares Konzert war schließlich alles im grünen Bereich.
 

Die Sitzplätze füllten sich und wie gewohnt startete das Set mit dem Uraltlied Social butterfly - das passt so gut mit der Liedzeile Welcome to the show. Das anschließende New sensations ist inzwischen auch ein Oldie, hat eine lustige Pianolinie und flotten Rhythmus und brachte alle Sorry-Gilberto-Neulinge ins grooven. Danach war Zeit für einen ganzen Block neuer Musik. Zunächst ein sehr nachdenkliches Into the woods mit einer Zeile, die mir ins Herz stach
 It's so easy to pretend 
 that trees are like people
 

Die Songs Twisted animals, I adore you und schließlich Sludge ließen mich die Zeit ganz vergessen und eintauchen in die Welt von Sorry Gilberto mit Omnichord, Retro-Rhythmen und der so passenden Stimmenverteilung zwischen Jakob und Anne. Anschließend das ganz ruhige fast emotionslos dargebrachte Yellow sweater wieder mit so Killerreimen, deren Bilder einem im Kopf hängen bleiben: 
  A yellow sweater On a plastic chair
 Someone is ringing And someone's not there
 

 

Schließlich war ein mir vertrauter Song an der Reihe, auch noch einer mit einem Text, den ich am liebsten ganz kopieren würde. Hier muss aber ein Teil des Wechselgesangs in Addie Pray reichen:    
 when i come back from a big disappointment 
 tell me what should i do or say
   you could make it a movie and 

   end each act with a car driving away
 


Dann folgt der Gassenhauer Part of me  (wohlgemerkt mein Ohrwurm). Die nächste tägliche Melodie sollte wohl (wetterbedingt)  Dear grey sky werden - ein wahres Liebeslied mit hübschem Geklimper und herzziepender Gitarre wunderbar simpel - nach der Show erklärtes Lieblingslied so mancher Zuhörer. Nun kam die Ukulele dran und das herrlich freche Liedchen Homestory. Es gab spontanes Gelächter als für den nächsten Song Silly Song eine kleine Schwester der Ukulele hervorgeholt wurde.
 

In meinem Kopf bleibt das Bild mit der Zahnbürste im Mund vor dem Spiegel zu tanzen. Wer singt schon von so etwas? Schließlich folgten noch zwei neue Lieder: The window mit einem mächtig eingängigen Refrain (Text für Albträume) und Another year mit dem Motto des Abends
 Play a happy song Where you can sing along
 Happy song Simple melody Nice philosophy
 Happy song
   



Schließlich sollte der für mich so vertraute Hymnus Why afraid den Schlußpunkt im Abendprogramm setzen. Aber wir brauchten dringend noch Zugaben und erhielten das ganz kurze Sweet song und I'm a cloud. Ein Schatz von einem Rausschmeißer beginnend mit einem swingenden Intro aus Uke und einem Mini-Synthie das einem sofort im Ohr hängenbleibt zusammen mit dem Bild
 heaven is for loosers
 and hell is almost packed
 so let's dance dance dance
 until we loose our pants
 and when our legs get tired
 we can clap our hands
 until gravity might catch us in the end


Aber auch das war nicht genug, drum boten wir all unseren Charme auf für eine zweite Zugabe, die als Schlaflied angekündigt wurde: Man in the snow. Schön heimelig mit Glockenspiel und Gitarre und der Zeile It's nothing without a song als Resümee des Abends.



Setlist:
01: Social Butterfly (from Sometimes she hated the trees)
02: New Sensations .
03: Into the woods x
04: Twisted Animals x
05: I adore you x
06: Sludge x
07: Yellow Sweater x
08: Addie Pray .
09: Part of me .
10: Dear grey sky x
11: Homestory xx
12: Silly song ..
13: The window x
14: Another year x
15: Why afraid .

16: Sweet song ..
17: I'm a cloud .

18: Man in the snow -

x  Twisted Animals (2016)
.   Construction Work & Stormy Weather (2012)
xx It was the longest day and we didn't know how to end it (2010)
..  Memory Oh (2008)



Alle Fotos
Texte
Konzertmitschnitt 2014 aus Essen 

Tourdaten: 
28.09. Neumünster Fräulein Frieda
29.09. Hamburg Astra Stube
30.09. Hannover Oberdeck
01.10. Nijmegen Houseshow
02.10. Arnhem Stella by Starlight
04.10. Osnabrück Zauber von Os
05.10. Essen Cafe Livres
06.10. Aachen Hotel Europa
07.10. Darmstadt Zucker
08.10. Köln Hängende Gärten von Ehrenfeld
09.10. Offenbach Hafen 2   
10.10. Karlsruhe Houseshow
11.10. Pforzheim Horch-Konzerte 

   (mail to: gaesteliste@horchenswert.de)
12.10. Zürich Damm Bar   
13.10. Schaffhausen Cardinal
14.10. Basel Sääli
15.10. Freiburg Secret Gig   
17.10. Luzern Gewerbehalle
19.10. München Favorit Bar
20.10. Regensburg W1
21.10. Bernburg Hotel Wien
22.10. Chemnitz Lokomov


Aus unserem Archiv:
Sorry Gilberto, Karlsruhe, 28.10.14
Sorry Gilberto, Paris, 11.06.09 

0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates