Sonntag, 9. Oktober 2016

Muncie Girls, Karlsruhe, 08.10.16


Konzert: Muncie Girls
Ort:  Alter Hackerei in Karlsruhe
Datum: 8. Oktober 2016
Dauer: 30 min
Zuschauer: um die hundert


Click for English version below

Wenn ich aus einem lauten Konzert, das ich mit einigen Leuten teilen musste, für die das Rauchverbot anscheinend nicht gilt, mit guter Laune hinausgehe und das auch ein kalter und verregneter Oktoberabend nicht ändern kann, dann ist das ein kleines Wunder. Gestern vollbracht von den Muncie Girls aus Exeter. Ich hatte ihren Gig in Oxford noch in bester Erinnerung und mich deshalb sehr gefreut (*), dass sie nun in Karlsruhe Station machen würden (als Support für Apologies I have none). Ihr Label - Uncle M in Münster - hat ihren Auftritt in Circus Halligalli (in der Sendung am 10.10. - ausgerechnet mit Robbie Williams...) zum Anlass genommen, eine kleine Deutschlandtour dazu zu bauen. 


Und obwohl die Muncie Girls mit ihrem neuen Album From Caplan To Belsize in Deutschland schon ganz schön herumgekommen sind, kann man das natürlich nur begrüßen. So fand ich nun also Lande Hekt am Bass mit Dean McMullen an der Gitarre und Luke Ellis am Schlagwerk in Fahrradentfernung auf der Bühne. Erstaunlicherweise ging der Abend wie im Programm geplant pünktlich los. Die Briten starteten ihr Set mit dem straight rhythmischen Respect (wie in Oxford) und folgte dem "Oxforder" Fahrplan für die erste Hälfte des Konzertes in Karlsruhe. Gone with the wind erhöhte das Tempo und war schon nach nur reichlich zwei Minuten zu Ende. 


Ich hatte das Gefühl, sie drückten ganz besonders auf Tempo, um möglichst viel in der etwa halben Stunde unterbringen zu können und so gab es auch nur sehr wenige und kurze Ansagen. Inzwischen hatte sich der Raum in der Alten Hackerei ziemlich gut gefüllt und die Band wurde ordentlich gefeiert, auch wenn mitunter zwischen den Songs kaum Zeit dafür gelassen wurde. Mit Railroad und dem folgenden Social Side wurde musikalisch ein wenig das Tempo gewechselt. Ein etwas nachdenkliches Intro mündete in einen rockigen Mitsing-Refrain und für Social side gab es sogar einen Wechsel von Lande zur Gitarre für diese ruhigere Nummer. 
Danach gab es das zweite Stück, das ich live noch nicht gehört hatte: The real you, das schon hymnisch in der Strophe ist und sich sogar noch steigert. Mit der Ansage We have another two songs stürmten wir schließlich - wie in Oxford - ins Finale d.h. es gab noch Learn in School mit seinem komplexen Rhythmus und den schön fröhlichen Rausscheißer Gas Mark 4. Anschließend toste der Applaus und es gab laute Rufe One more song, aber leider gingen die Briten nicht auf den deutschen Brauch einer Zugabe ein.
 

Setlist:
01: Respect
02: Gone with the wind
03: Everyday
04: Railroad
05: Social Side (neu)
06: The Real You (neu)
07: Learn in School
08: Gas Mark 4 

 

Tourdaten
08.10. Alte Hackerei, Karlsruhe
09.10. FZW, Dortmund
10.10. Cassiopeia Berlin
11.10. Lux Hannover
12.10. Kulturzentrum Lagerhaus Bremen


Aus unserem Archiv:
Muncie Girls, Oxford, 06.04.16 



(*) Es war keine ungetrübte Freude, weil es sich mit einem mir wichtigen Konzert der Bedroomdisco in Darmstadt überwarf, dem ich zunächst in meiner Planung auch den Vorzug gegeben hatte. 

English version 

It can only be called a miracle if I can go out with a good mood from a noisy concert which I have to share with some people for whom the smoking ban does not seem to apply, and my mood cannot be changed even by a cold and rainy October night. This miracle was performed yesterday by the Muncie Girls from Exeter. Their gig in Oxford still present as a very good memory  I was very pleased when I learned that they would finally stop in Karlsruhe (as support for Apologies I have none). Their label - Uncle M in Münster - used their appearance in Circus Halligalli (on the show on Oct. 10, with Robbie Williams ...) as occasion to organize a small Germany tour.
  

And although the Muncie Girls already toured Germany with their new album From Caplan To Belsize at some length, one can of course only welcome those extra shows. So I found Lande Hekt on the bass with Dean McMullen on guitar and Luke Ellis on percussion at a bike distance from home on stage. Surprisingly the evening went off on time. The Brits started their set with the straight rhythmic Respect (as in Oxford) and followed the "Oxford" timetable for the first half of the concert in Karlsruhe. Gone with the wind increased the pace and ended after only a bit more than two minutes.
 

I had the feeling that they were particularly keen on speed, so as to be able to accommodate as much as possible in about half an hour and so there were very few and short announcements. In the meantime, the space in the Alte Hackerei had filled quite well and the band was properly celebrated, although sometimes between the songs hardly time was left for it. With Railroad and the following Social Side the tempo got a bit slower. A somewhat thought-provoking intro resulted in a rocking chorus to join in and for Social Side Lande changed to guitar for this quieter number.
 

After that there was the second piece, which I had not yet heard live: The real you, which is already hymnic in the verse and from there gets even more powerful. After that the two last songs were announced and we raced to the finish - as in Oxford - with Learn in School with its complex rhythm and the wonderfully cheerful Finale Gas Mark 4. There were a lot of cries for one more song but we had to leave this part of the evening without the German tradition of an encore.

 

 


0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates