Sonntag, 11. März 2012

School Of Seven Bells, Brüssel, 10.03.12




Konzert: School Of Seven Bells
Ort: Botanique (Rotonde), Brüssel
Datum: 10.03.2012
Zuschauer: 170 bis 200 (fast ausverkauft)
Dauer: SVIIB 75 min, Vega 40 min


Pah! Exklusive Deutschland-Show von School Of Seven Bells in Berlin? Es gibt auch andere Hauptstädte mit B.

Das Botanique, das Kulturzentrum im ehemaligen Botanischen Garten der belgischen Metropole, ist einer der schönsten Musikclubs, die ich kenne. Läge Brüssel näher, ich wäre ganz regelmäßig in einem der drei Säle des Botanique. School Of Seven Bells spielten im schönsten der drei Räume, in der Rotonde, dem kreisrunden Saal mit den aufsteigenden Sitzbänken an den nicht-Bühnen Rändern.

Erst dachten wir, das Publikum sei ausschließlich wegen der lokalen Vorgruppe Vega da, viele sahen einfach zu sehr nach Mitschülern oder Eltern und Tanten aus. Da während der 40-minütigen 80er Jahre Show aber niemand von seinem Sitz aufstand, war das offenbar eine Fehldeutung. Vega waren so etwas wie eine Liebeserklärung an die Communards, Erasure und Elho-Neonkleidung. Ich fand es weitestgehend fies, muß aber gestehen, daß Vega zum einen enorm professionell auftraten und zum anderen nicht viel Phantasie dazu gehört, sich die Belgier in großen Sälen voll mit Partyvolk vorzustellen.

Diese großen Clubs werden School Of Seven Bells nie bespielen - auch mit ihrem dritten Album nicht. Vor zwei Jahren hatte ich die New Yorker schon einmal gesehen, nachdem ich ihre erste Platte Alpinisms sehr lieben gelernt hatte. Seitdem will ich School Of Seven Bells lieben, so recht will mir das aber nicht gelingen. Ich mag das Duo Alejandra Deheza und Benjamin Curtis sehr, so richtig springt aber der Funken auch heute wieder nicht über. Langsam fürchte ich, SVIIB werden keine Lieblingsband mehr.

Aber Schluß mit dem Genörgele, es war wirklich kein schlechtes Konzert, es war nur eben kein überragendes. School Of Seven Bells haben einige sagenhaft tolle Hits, es gab aber auch einige Stücke, die dagegen deutlich abfielen.

Seit dem Ausstieg von Alejandras Zwillingsschwester Claudia sind School Of Seven Bells ein Duo, live werden sie allerdings von zwei weiteren Musikern unterstützt, von einer Keyboarderin und einem Schlagzeuger. Nach der Nacht ermittele ich vermutlich auch noch ihre Namen, dafür bin ich gerade zu müde (speziell die Keyboarderin wirkte aber auch nicht sehr charismatisch...).

Ganz lustig war der Start des Konzerts, denn da spielte die Band jeweils das erste Lied der drei Platten. Beste Lieder des Abends waren die letzten fünf Stücke des Konzerts: I L U, Lafaye, My cabal und die beiden Zugaben Half asleep und Sempiternal/amaranth! Und Frisur und Auftreten von Frontfrau Alejandra!

Mehr morgen im Laufe des Tages! Ich muß jetzt einen neuen Sportdirektor suchen!

Setlist School Of Seven Bells, Botanique, Brüssel:

01: Intro
02: Iamundernodisguise
03: The night
04: Windstorm
05: Bye bye bye
06: Love play
07: White elephant coat
08: White wind
09: Low times
10: Scavenger
11: I L U
12: Lafaye
13: My cabal

14: Half asleep (Z)
15: Sempiternal/amaranth (Z)

Links:

- aus unserem Archiv:
- School Of Seven Bells, Paris, 29.08.09
- School Of Seven Bells, Paris, 02.03.09



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates