Sonntag, 11. März 2012

Diagrams, Paris, 08.03.12


Konzert: Diagrams
Ort: La Flèche d'or, Paris

Datum: 08.03.2012

Zuschauer: nicht sonderlich viele


Am vergangenen Donnerstag war mein Heißhunger auf Konzerte besonders groß. Meine Motivation wurde auch dadurch befördert, daß ich den ganzen Abend auf der Gästeliste stand. Erst bei Field Music im Nouveau Casino, dann bei Diagrams in der Flèche d'or. Musikalisch lagen Filed Music und Diagrams gar nicht so unendlich weit voneinander entfernt. Beide aus England stammend, beide mit einem gewissen experimentellen Einschlag und beide mit schönen Harmonien, aber auch mit stilistischen Brüchen aufwartend.


Geimsam war diesen Bands leider aber auch das dürftige Zuschauerinteresse. Hüben wie drüben hielt sich der Andrang ins starken Grenzen. Dabei wurde jeweils ausgezeichnete Musik geboten.

Diagrams hatten teilweise umwerfend schöne Songs in die Waagschaale zu werfen. Sie stammten von Black Light, dem ersten Soloalbum von Sam Genders, Insidern bekannt als Sänger von Tunng. Und wie das so ist, wenn Musiker auf Solopfaden wandeln, ihre neue Begleitband ist of größer, als die vorherige Gruppe, die sie verlassen haben. So auch im heutigen Fall. Sieben Artisten tummelten sich auf der Bühne, um die hinreißenden Stücke live gekonnt umzusetzen. Hinten, fast komplett versteckt, agierten drei Künstler, die Saxofon, Klarinette und Posaune spielten. Es war also ein richtiges kleines Kammerpop-Orchester am Start, in dem an der vorderen Front Sam an der Akustischen, ein bärtiger Kerl an der Elektrischen, eine hübsche Rothaarige an den Keyboards und ein Drummer äußerst rechts agierten.


Schon an zweiter Stelle kam mit Ghost Lit eine veritable Perle. Sam gab mit seiner ungemein warmen und schönen Stimme dieser Nummer die feine Note und die Instrumentierung folgte gefühlvoll und erlesen. Nur kurze Zeit später bezauberte Night All Night durch sein 60ies poppiges Perfum und seinen catchy Refrain. Animals handelte laut Sam nicht von Tieren sondern "it's about people", und Black Light ("noting else matters, nothing else matters at all") überraschte durch einen funkigen Disco-Sound im Stile der 80 er Jahre.


Das Publikum war sehr angetan und bekam mit der Single Tall Buildings noch ein echtes Schmankerl mit auf den Weg. Ebenfalls funky und basslastig und äußerst tanzbar. Ein Hit, keine Frage und deshalb kaufte ich dieses Stück neben dem Album auch als Vinyl Single.

Diagrams, schönes Konzert, richtig tolle Band!

Setlist Diagrams, La Flèche d'or, Paris:

01: Hill
02: Ghost Lit
03: Antelope
04: Night All Night
05: Appetite
06: Woking
07: Animals
08: Ice Breakers
09: Peninsula
10: Black Light

11: Tall Buildings







0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates