Donnerstag, 2. Februar 2012

Wild Palms, Paris, 31.01.12


Konzert: Wild Palms
Ort: L'International, Paris
Datum: 31.01.12
Zuschauer: etwa 150
Konzertdauer: nur 30 Minuten


Nur so là là war das Konzert der englischen Newcomer Wild Palms im Pariser International, das nach zwei Vorgruppen erst um 23 Uhr 30 begann und lediglich eine halbe Stunde dauerte.



Das Problem war, daß die Burschen dem Klangbild anderer britischer Bands wie Friendly Fires, den Wild Beasts, den White Lies, den Maccabees, Metronomy oder den Klaxons nicht viel Neues hinzuzufügen hatten. Das hinderte sie nicht daran aufzutreten, als seien sie die geilste Band der Welt. Vor allem der Sänger trug ein nur schwer erträgliches Selbstbewußtsein zur Show, agierte hyperaktiv (genau wie der Hampelmann der Friendly Fires im Übrigen) und lächelte nie, wahrscheinlich weil er das uncool fand. Sein Gesang kam langgezogen und größenwahnsinnig daher und erinnerte mich in manchen Momenten unangenehm an den verfluchten Bono, dann aber auch wieder an den noch verfluchteren Brandon "The Killers" Flowers.

Dabei war der Sound der Truppe eigentlich gar nicht so schlecht. Ich mochte den prägnanten Bass, die zackigen Gitarren, das hibbelige Schlagzeug und ein paar halbe Hits waren auch mit dabei. Deep Dive zum Beispiel hatte durchaus Charme und Frische zu bieten.



Und Delight In Temptation war zweifelsohne ohrwurmig und catchy, aber leider auch ein wenig zu dick aufgetragen, vor allem wenn der Bubblegum-Refrain einsetzte.




Interessanterweise mag ich die Studioversionen lieber als das live Gehörte. Unter dem Strich eine Band, die zwar trotz geringer Alleinstellunsgmerkmale durchaus Talent hat, mich aber in Paris nicht wirklich überzeugen konnte. Warten wir mal ab, wie die sich weiterentwickeln.



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates