Mittwoch, 5. Dezember 2007

Hushpuppies, Paris, 04.12.07


Konzert: Hushpuppies

Ort: La Cigale, Paris
Datum: 04.12.2007
Zuschauer: volle Ränge, aber nicht ganz ausverkauft


"Das war nur ein Aufwärmtraining, in der Cigale wird es viel, viel besser!" - Franck Pompidor, der Schlagzeuger der Hushpuppies, der nebenher noch einen gut sortierten Indie-Plattenladen betreibt und auch als Zuschauer auf viele Konzerte geht, war ganz entschlossen, als er mir das sagte. Zitiertes Gespräch fand am Rande des Festivals des Inrocks vor ein paar Wochen statt. Wir redeten über den Auftritt der Hushpuppies in der Flèche d'or, der mir bereits ziemlich gut gefallen hatte. Heute würden sie also noch einen (oder gleich mehrere) obendraufsetzen, das war ausgemachte Sache.

Aber was mußte ich da lesen? Die Cigale war nicht ausverkauft? Die grünschnäbeligen Babyrocker von BB Brunes hatten dieses Kunststück für ihren in ein paar Tagen stattfindenden Auftritt doch auch geschafft, warum dann nicht die wesentlich erfahreneren und versierteren Hushpuppies? Würde es vielleicht sogar ziemlich leer und somit steril werden? - Mitnichten, in der Cigale angekommen, konnte gleich Entwarnung gegeben werden! Der Laden war letzlich doch sehr ordentlich gefüllt und das Publikum ging von Anfang an unglaublich gut mit. Schon der erste Song, mit "Lost Organ" ein Neuling des aktuellen Albums "Silence Is Golden", schlug ein wie eine Bombe. Die Cigale bebte wieder einmal, ein Phänomen, das auftritt, weil der Parkettboden bei heftiger Bewegung wie ein Trampolin reagiert. Man muß also als Zuschauer in den ersten Reihen unwillkürlich mitwippen. Die Beschaffenheit des Bodens war hierfür aber nicht alleine auschlaggebend. Kräfig mitgeholfen hatten natürlich die Helden des Abends selbst, die aufspielten, als hätten sie seit Jahren kein Konzert mehr gespielt und als hinge ihr Leben von einer starken Performance ab. Motiviert bis in die Haarspitzen machten sie gleich zu Beginn soviel Druck, wie eine Fußballmannschaft, die im Rückspiel unbedingt 3:0 gewinnen muß. Wie sonst ist es zu erklären, daß sie bereits an zweiter Stelle ihren bisher größten Hit "You Gonna Say Yeah" abfeuerten? Die Taktik war also klar: stürmen was das Zeug hält! Die Reaktionen des aufgepeitschten Publikums ließen nicht lange auf sich warten. Schon nach wenigen Minuten enterten Crowdsurfer die Bühne, um waghalsige Sprünge in die vorderen Reihen zu vollziehen. Unter den Mutigen war amüsanterweise auch Labelchef und Musiker Benjamin Diamond (Diamondtraxx), der es sich nicht nehmen ließ, mit Schwung in die Massen zu springen. Auch ein bekannter Fernsehmoderator beteiligte sich an dem nicht ungefährlichen Spektakel. Überhaupt war heute Einiges an lokaler Prominenz anwesend. Gleich neben mir tanzte JB Devay von Nelson wie ein Wilder ab, die Nachwuchsmusikerinnen von Koko von Napoo waren auch nicht weit und Louise, die langbeinige Bassistin von Plastiscines ließ sich ebenfalls blicken. Sie alle wurden Zeuge der Explosivität und Einsatzfreude der Katalanen (die Hushpuppies stammen aus Perpignan, in der Nähe der spanischen Grenze), die den Parisern mal zeigten was 'ne Harke ist. "Ca va les Parisiens?" fragte dann der smarte Sänger Olivier gleich mehrfach nach und natürlich ging es den Leuten gut, sehr gut sogar. Die meisten kannten sogar schon die nagelneuen Liedern, die wirklich erstaunlich gut zogen, wenn man bedenkt, daß der neue Output erst seit ein paar Wochen in den Regalen steht. Dennoch kamen die alten Kracher noch einen Tick besser an, zumindest "Bassautobahn und Single", das Lied "zu dem man fabelhaft tanzen kann" (so Olivier). Und die Leute tanzten in der Tat und zwar heftig. Erneut wackelte der Boden bedenklich.

Danach wurde aber irgendwann das Tempo auch einmal zurückgenommen, damit man verschnaufen konnte.
Olivier erkundete sich, ob jemand schon einmal in Österreich gewesen sei, um so geschickt den neuen Titel "A Trip To Vienna" einzuleiten, der dort auch entstanden ist. Auch "Lunatic's Song" war neu, bevor mit "Marthelot" und "Sorry So" Altbekanntes kam. Daß aber auch ganz frische Kost spontan begeistern kann, sah man sehr schön am Beispiel "Bad Taste And Gold On The Doors". "I want my Kate Moss, I want my Kate Moss", sprudelte es aus unzähligen Kehlen heraus. Ein Riesenhit, gar keine Frage! Hat mit Sicherheit das Potential ein zweites "You Gonna Say Yeah" zu werden, da bin ich mir sicher. Und "Hot Shot", welches das Set abschloß, ist der zweite Anwärter auf eine Singleauskopplung. Alle Musiker, als da wären der coole Bassist Guilaume Le Guen, (der als einziger aus Bordeaux stammt), Wilfried, der Bruder von Olivier Jourdan am Keyboard, Gitarrist Cyrille Sudraud (der vorher auch eine gelungene Kuhglocken-Einlage vollführte) und Drummer Franck, legten sich noch einmal mächtig ins Zeug und schwitzten ihre blütenweißen Hemden, zu denen sie feine schwarze Krawatten trugen, komplett durch. Sie hatten es geschafft, die Cigale in einen Hexenkessel zu verwandeln. Um das hinzubekommen, schreckten sie auch nicht davor zurück, sich selbst ins Publikum zu stürzen. Olivier z.B. sang sensationellerweise rücklings auf den Händen des staunenden Publikums und ließ sich von vorne nach hinten und wieder zurück tragen. Auch Cyrille genoß das Bad in der Menge. So war dann auch das obliagtorische "Oh wie schade!", welches immer einsetzt, wenn der letzte Titel angekündigt wird, aufrichtig gemeint. Als kleinen Trost gab es dann in der Folge immerhin noch das recht alte (aber immer noch zugkräftige) Lied "Huspuppies", welches man auf der "The Garden EP" finden kann. "Packt Up Like Sardines In A Crustin Box" beschloß dann das erfrischende und begeisternde Konzert endgültig.


Setlist Hushpuppies, La Cigale, Paris:

00: Intro
01: Lost Organ
02: You Gonna Say Yeah!
03: Fiction In The Facts
04: Moloko Sound Club
05: 1975
06: Love Bandit
07: Broken Matador
08: Bassautobahn
09: Single
10: Down Down Down
11: A Trip To Vienna
12: Lunatic's Song
13: Marthelot 'n' Clevencine
14: Sorry So
15: Bad Taste And Gold On The Doors (I Want My Kate Moss)
16: Pale Blue Eyes
17: Hot Shot

18: Hushpuppies (Z)
19: Packt Up Like Sardines In A Crushtin Box (Z)

Links:

- Hushpuppies im Januar 07 in Paris




0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates