Sonntag, 26. Juli 2015

Desperate Journalist, Ripley, 25.07.15


Konzert: Desperate Journalist
Ort: Midlands Railway Centre, Ripley (Indietracks Festival)
Datum: 25.07.2015
Dauer: 40 min
Zuschauer: ca. 500



Kurz vor ihrem Auftritt standen angeschlagend aussehende Desperate Journalist noch am Süßigkeitenstand und tranken Espresso. Als sie dann später auf der Bühne der Lok-Reparatur Halle ihr 40-minütiges Set begannen, hatte das Koffein offenbar gewirkt. Das Konzert, auf das ich mich am zweiten Tag am meisten gefreut hatte, wurde auch das beste.

Desperate Journalist kommen aus London und bestehen seit 2013. Im gleichen Jahr veröffentlichten sie ihre erste EP Christina, 2014 erschien dann das Debütalbum Desperate Journalist.

Die Band besteht aus Sängerin Jo Bevan, Gitarrist Rob Hardy, Bassist Simon Drowner und Schlagzeugerin Caz Hellbent.

Obwohl die Halle nicht perfekt für Bands ist, bei denen der Liveklang wichtig ist, und sie bei Charme-Wettbewerben auch keinen Preis gewinnen würde, packte mich das Konzert sofort. Frontfrau Jo hat eine enorme Ausstrahlung. Sie machte keine große Ansagen und spielte stattdessen mit dem Mikrokabel und legte es sich wie ein Kettenarrangement um den Hals, war aber deutlich der Mittelpunkt der Halle. Jos Stimme ist live deutlich präsenter und rockiger als auf Platte. Wenn ich den Satz hier schon lese, stellen sich schreckliche Assoziationen ein, aber vollkommen zu unrecht! Ich dachte während der ersten Stücke immer mal wieder an Wolf Alice, die grob einen ähnlich rockigen Ansatz live haben.


Die meisten Stücke stammten vom Album, dazu kamen Wait und Christina von der EP, ein Stück, das eventuell neu ist (Phase?) und zum Abschluß die Single Organ, die als Einleitung das kurze Stone Roses Cover Elizabeth my dear hatte. Wow! 


An diesem Auftritt gefiel mir wirklich alles (Susanne, Du hast recht, auch ihre Frisur war die beste bisher)! Deshalb ist das Indietracks so toll, es bleibt jedes Jahr eine echte Perle (die Band, nicht die Sängerin!) hängen. Und wegen allem anderen natürlich.

Hätte ich die Kommentare des immer wieder extrem zu empfehlenden Magazins Platten vor Gericht Ende 2014 intensiver verfolgt, wäre ich aber auch schon früher auf Desperate Journalist aufmerksam geworden:

Dienstag, 30 Dezember, 2014 Dirk hat gesagt…
Das Album sollte sich Christoph auf jeden Fall anhören.


 



Setlist Desperate Journalist, Indietracks, Ripley:

01: Control
02: O
03: Remainder
04: Nothing
05: Phase
06: Heartbeats
07: Wait
08: Happening
09: Christina
10: Organ

Links:

- mehr Fotos (flickR)



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates