Freitag, 30. November 2018

My Brightest Diamond, Paris, 23.11.18


Konzert: My Brightest Diamond
Le Point Ephémère Paris
Zuschauer: etwa 300


So eine rundum locker-ausgelassene Stimmung gibt es eigentlich viel zu selten bei Konzerten, zu denen ich sonst so gehe. Bei My Brightest Diamond in Paris wurde vorher, -während und auch hinterher getanzt. Schon die Einlaufmusik war tanzbar und während noch ein paar Leute verdutzt auf die Bühne starrten, wo man My Brightest Diamond nicht sah, sondern lediglich ihre Stimme vom Band hörte, bahnte sich die zierliche rotgefärbte Sängerin ihren Weg durch das überraschte Publikum. Der Titel passte perfekt zu der Situation: It's me on the Dance Floor






In den letzten Jahren ist die Musik der hochtalentierten Amerikanerin in der Tat immer elektronischer und discolastiger geworden, was auch mit praktischen Aspekten zu tun. Das Reisen mit Ukulele, Autoharfe und und und ist Shara irgendwann zu beschwerlich und zu teuer geworden und so ist sie wieder dazu übergegangen, als Duo mit reduziertem Instrumentarium zu funktionieren und gewisse Passagen und speziell die Chorgesänge vorher aufzunehmen.  Schon im April hatte sie vor Dominique A auf diese Weise und in dieser Konstellation nur mit einem Schlagzeuger gespielt, an jenem Freitagabend im November was das ebenso der Fall. Und der Bursche war wirklich verdammt gut, Jharis Yokley hiess er, ein toller Trommler.



Und weil Shara Frankreich, seine Kultur und seine Sprache liebt, hatte sie sich erneut die Mühe gemacht, ein paar ihrer Songs ins Französische zu übersetzen. Aus This Is My Hand wurde Ceci est ma main, aus Another Chance wurde Une autre Chance, Champagne blieb Champagne. Die drei Lieder spielte sie hintereinander weg, bevor sie wieder ins Englische wechselte.




Was auch wechselte, war die Stimmung der Lieder, denn im Lauf des Sets wurde das Ganze immer mal wieder deutlich gitarrenlastiger. Shara hatte sichtlich Spass daran, ihre Elektrische aufheulen zu lassen und in die Luft zu reissen und zu zeigen, dass die Indierocklady in ihr noch sehr lebendig ist.



Besonders wild wurde es bei Dorian und Inside a Boy, da zeigte die in einem kurzen goldenen Glitzerkleid performende US-Amerikanerin, welch ein Vulkan in ihr brodelt. Schon das mysteriöse Gitarrenintro wurde von den Fans gefeiert und in der Folge hörten wir Riffs die man definitiv als heavy bezeichnen konnte. Gepaart mit ihrer Sopranostimme war das unwiderstehlich.



Und da gegen Ende auch der Blogothèque Mitbegründer Chryde im Publikum stand, widmete sie diesem und ihrem kleinen, inzwischen siebenjährigen Sohn die hinreissende Ballade I Never Loved Someone. Erstaunlich wie sie es schaffte, nicht ins Kitschige abzudriften, obwohl die Grenze manchmal stimmlich und textlich angetestet wurde. Josh T. Pearson, der auch im Publikum stand, sagte hinterher, er habe noch nie in seinem Leben ein schöneres Lied gehört. Wer sich fragt, warum Shara dem Blogothekler Chryde diesen Song widmete, sollte sich das 2011 in Berlin gedrehte Video ansehen, da kullern am Ende bei allen Beteiligten die Tränchen. Clyde hatte das Video zusammen mit Vincent Moon gefilmt.



Die beiden Zugaben waren auch noch mal hochkarätig. Der alte mit viel Theatralik performte Klassiker Be Brave mit seiner spannungsgeladenen Atmosphäre, die sich gegen Ende des Songs mit krachenden Gitarren und einem ekstatischen Gesang auf herrliche Weise entlud und das diskolastige White Noise setzten dem Konzert die Krone auf. Supportact Ian Chang war inzwischen hinzugestoßen und trommelt in einer sehr experimentellen Phase eifrig mit. Auch ein Rapper namens  Napoleon Maddox hatte seinen Auftritt.



Sie war so gutgelaunt, dass sie einige Fans noch während des Konzertes drückte und abbusselte und in der Menge zwischen den Fans nach dem Konzert weitertanzte, als schon längst Musik vom Band lief. Ob sie das bei anderen Konzerten ihrer aktuellen Tourné auch gemacht hat, weiss ich nicht. In Paris war es schliesslich eine Releaseparty ihres neuen Albums A Million and one, so etwas musste eben gebührend gefeiert werden. Passend dazu gab es kleine, auf der Innenseite signierte, Hütchen für ein paar Fans.



Setlist:
01: It's me on the dance floor
02: Ceci est ma main (This is my hand)
03: Une autre chance (Another Chance)
04: Champagne
05: You wanna see my teeth
06: Sway
07: Supernova
08 Mother
09: White Noise
10: Dorian
11: Inside a boy
12: I have never loved somebody
13: Be brave
14: White noise

Aus unserem Archiv:
My Brightest Diamond, Lille, 20.11.18
Shara Nova, Hamburg, 23.08.18
Shara Nova, Antwerpen, 05.01.18
My Brightest Diamond, Paris, 13.02.15
My Brightest Diamond, Haldern, 08.08.14
My Brightest Diamond, Eindhoven, 07.02.14
My Brightest Diamond, Straßburg, 30.03.12
My Brightest Diamond, Paris, 28.03.12
My Brightest Diamond, Berlin, 24.11.11
My Brightest Diamond, Haldern, 13.08.11
My Brightest Diamond, Paris, 07.10.08
My Brightest Diamond, Haldern, 08.08.08
My Brightest Diamond, Evreux, 27.06.08
My Brightest Diamond, Paris, 22.04.08
My Brightest Diamond, Paris, 02.10.07
My Brightest Diamond, Paris, 26.02.07

0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates