Sonntag, 24. April 2016

Felix Meyer & Project Île, Zwickau, 25.04.16


Konzert: Felix Meyer & Project Île
Ort: Alter Gasometer Zwickau
Datum: 23.04.2016
Dauer: 120 min
Zuschauer: ca. 450

Ein großes Herz für die Menschen in diesem Lande!


Felix Meyer und Project Île begeistern die ca. 450 Besucher im damit fast ausverkauften Zwickauer Gasometer. Diese Band mit ihrem sympathischen Frontmann ist ein Geschenk an uns. Wir sollten es schätzen wie eine seltene Pflanze, die in rauher Umwelt blüht und sich wohlfühlt. Sie sind auf Tour, um ihr neues Album „Fasst Euch ein Herz“ zu präsentieren. Und über den Abend verteilt werden alle Titel des Albums gespielt, das ist nicht unbedingt üblich. Hier funktioniert es, weil die neuen Titel wie alte Bekannte daherkommen. 



Das Konzert ist ein Wechsel zwischen neuen Liedern und den bekannten Gassenhauern (und das ist im positivsten Sinne des Wortes gemeint). Das Publikum ist textsicher, die Generationen und Geschlechter gemischt, die Kinder in der ersten Reihe. Seit den Zeiten der Straßenkonzerte waren Kinder immer ganz nah an Felix und der freut sich über die Begeisterung auch und vor allem in der ersten Reihe. Felix nimmt den Faden zum Publikum zwischen den Liedern auf und bringt dabei immer wieder auch Statements zur Lage der Welt, deutlich, eindeutig und auf den Punkt: Menschlichkeit und Mitgefühl sind die Dinge, die ihm am Herzen liegen. Von den Zwickauern werden die Einlassungen mit viel Beifall bedacht.





Nach den vielen Jahren auf den Straßen und in den Fußgängerzonen kann Felix Meyer die Zeit nach den Songs genießen, wenn der Beifall nicht aufhören will. Seine Band dirigiert er leichthändig durch den Abend und sie erspielt ihm auf traumwandlerische Art den Boden, auf dem seine Geschichten wachsen. Gleich nach den ersten neuen Songs interpretieren Felix und seine Band eines ihrer Lieder auf französisch: „Irgendwas immerhin“. Die Geschichte der inzwischen 4 Studio-Alben zeigt, dass es eher andersherum ist und Felix Meyer französisch- oder spanischsprachige Lieder ins Deutsche überträgt. Schön dass er diesen Titel nicht namentlich erwähnt, so dass man sich einhören muss oder wie ich beim Schreiben des Artikels die Alben durchhört und die deutsche Entsprechung schnell findet.



Der Abend entwickelt sich im Laufe des Konzertes zu einer Mitsing- und Tanzveranstaltung. Jede Gelegenheit zum Schnipsen und Mitsingen wird ausgiebig genutzt, da ist nicht schon Schluss, wenn Felix anfängt zu singen oder die Band wieder lauter spielt.

Seit dem Abend, als Felix Meyer mit Erik Manouz im Chemnitzer Aaltra zum Kwartirnik spielte, ist „Die Corrida“ aus der Perspektive des Stieres mein Lieblingslied. Dieses Lied ist meine Zusammenfassung der Musik und Texte von Felix Meyer: es sind seine zum Teil ungewohnten Blickwinkel auf die menschliche Tragödie; die Mischung aus Melancholie und grenzenloser Hoffnung, dass dennoch alles gut wird; es sind seine Kompositionen, für die man gern die Schublade Chanson öffnen möchte, in die Lieder aber über den Abend nicht hineinwollen. Die Musik ist viel zu abwechslungsreich und nicht auf eine bestimmte Spielart festgelegt. Seine Bandkollegen spielen souverän jeden Stil mit ebenso großen wie kleinen Gesten, teils voller Leidenschaft und dann wieder versunken in die Melodien.



Und fast etwas entschuldigend kündigt Felix dann auch mal ein Liebeslied an „Eine von Millionen“.


Nach dem Konzert beim Abbau der Technik und am Stand mit den CDs, Schallplatten und dem Buch finden sich die Musiker ein zum Signieren. Sie haben Zeit für Gespräche und Fragen, erfahren viel Zuspruch und geben die überraschende Erklärung, dass Felix Meyer und Project Île hier im Osten eine große Fangemeinde um sich scharen, die Konzertsäle in den westlichen Städten dagegen schwerer zu füllen sind.




Also liebe Leser, schaut, ob die nächsten Shows dieser Tour in Eurer Nähe liegen, geht hin, lasst Euch verzaubern und genießt!



Setlist:
01. Kann sein
02. Liebevoll bis menschenleer
03. Fasst Euch ein Herz
04. Irgendwas immerhin (französisch)
05. Kaffe ans Bett
06. Schwarz weiß
07. Nordwind
08. Fantasie
09. Das Hier
10. Eine von Millionen
11. Ein Lied
12. Von Engeln und Schweinen
13. Die Corrida
14. Nach der Mittelmäßigkeit
15. Die Auflösung
16. Vor dem Fenster
17. Lieb, Dreck und Gewalt
18. Gummibaumblätter
19. Noch früher mal
20. Das hohe Ross
21. Die Bestie

22. Gelegenheit macht Liebe (Z)
23. Der Wind trägt uns davon (Z)
24. Schlaflied /Z) 



weitere Termine
24.04.2016 Hannover Kulturzentrum Faust
26.04.2016 Köln Stadtgarten
27.04.2016 Hamburg Faust
28.04.2016 Rostock Circus Fantasia






0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates