Sonntag, 1. Juni 2014

Pixies, Barcelona, 30.05.14


Konzert:  Pixies
Ort: Primavera Sound Festival, Barcelona
Datum: 30.05.2014
Dauer: gut 80 min
Zuschauer: Tausende (wie bei den meisten Hauptbühnekonzerten)
 
 

Nachdem die Pixies Velouria (einen meiner Lieblingssongs, den aber kaum jemand sonst richtig mag) lieblos runtergerotzt hatten (sie mögen ihn wohl auch nicht), war ich skeptisch, ob mir der Rest des Konzerts noch gefallen würde. Hätten die beiden Haim-Schwestern (vor allem die schreckliche Bassistin) da schon im Fotograben gestanden und getanzt, hätte ich wohl nicht mehr die Kurve bekommen. Die Pixies sind aber eben die Pixies und verfügen über mehr Riesenhits, als alle kommerziellen Radiosender in einen Jahrzehnt spielen können und machten aus der bis dahin leicht zähen wieder eine am Ende atemberaubende Show.

Die Band ist immer dann besonders stark, wenn sie ihre Knüller ohne Pause abfeuert. Nach Velouria folgten Ed is dead, Indie Cindy (das ich von den neuen Sachen mit Abstand am liebsten mag, damit aber auch vermutlich wieder alleine dastehe), Nimrod's son und La la love you. Und alles war wieder gut.

Das Konzert auf einer der beiden Hauptbühnen hatte um 22:50 h begonnen, als unmittelbares Vorprogramm von The National gegenüber. Die drei Gründungsmitglieder und die sehr schüchtern wirkende argentinische Bassistin Paz Lenchantin verbeugten sich, winkten und begannen mit Bone machine. Paz löste in diesem Jahr die Kurzzeitbassistin Kim Shattuck ab, die ich zweimal gesehen hatte und als angenehmen und guten Kim Deal Ersatz empfunden hatte. Die Band offenbar nicht, vielleicht zog Kim II zu viel Aufmerksamkeit auf sich. Ich denke, Paz' Schüchternheit hat auch damit zu tun. Als sich die Band nach dem am Ende wieder berauschenden Konzert feiern ließ, blieb Paz deutlich im Hintergrund und musste von Gitarrist Joey Santiago energisch nach vorne zitiert werden. Die bleibt vermutlich länger.

Gesanglich war Paz eine gute Kim-Kim-Nachfolgerin. Wo zaubern die immer diese so gut passenden Bassistinnen her, ging mir einige Male durch den Kopf.

Bis auf den schweren Start war das Konzert so, wie Pixies Konzerte eben sind. Joey spielte bei Vamos wieder mit allerlei Hilfsmitteln auf seiner Gitarre. U.a. kam der Gitarrenständer als riesiger Bogen zum Einsatz. Von diesen Spielereien abgesehen machten sie ihren Job und spielten 25 Lieder in 80 Minuten, viele darunter Indie-Hits aus der ewigen Bestenliste. Natürlich fehlten mir wieder viele Lieblinge. Da ich aber nie Pixies-satt werde, sehe ich die eben beim nächsten Mal!

Setlist Pixies, Primavera Sound Festival, Barcelona:

01: Bone machine
02: Wave of mutilation
03: U-Mass
04: Gouge away
05: Bagboy
06: Caribou
07: Crackity Jones
08: Magdalena 318
09: Velouria
10: Ed is dead
11: Indie Cindy
12: Nimrod's son
13: La la love you
14: Greens and blues
15: Brick is red
16: Hey
17: Mr. Grieves
18: Here comes your man
19: Isla de Encanta
20: What goes boom
21: I've been tired
22: Monkey gone to heaven
23: Debaser
24: Vamos
25: Where is my mind?

Links:

- aus unserem Archiv:
- Pixies, Esch-sur-Alzette, 11.11.13
- Pixies, Brüssel, 02.10.13
- Pixies, Barcelona, 28.05.10
- Pixies, Frankfurt, 11.10.09
- mehr Fotos folgen. Sie sind hier
 


0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates