Donnerstag, 15. Dezember 2016

Allo Darlin', London, 10.12.16


Konzert: Allo Darlin' (mit The Hayman Kupa Band)
Ort: MOTH-Club, London
Datum: 10.12.2016, 20 Uhr Show
Dauer: Allo Darlin' 90 min, The Hayman Kupa Band knapp 35 min
Zuschauer: 300 (ausverkauft)



Wenn ich mir vorher ausgemalt hätte, wie das perfekte Abschieds-Konzert am Allo Darlin'-Wochenende aussehen müsste, das wäre dabei herausgekommen:


Um halb sechs hatten wir die letzten Töne des ersten Konzerts gehört, um acht standen wir wieder vor der Bühne. Support des zweiten Teils der Abschieds-Veranstaltung war The Hayman Kupa Band. Auch dies war eine ausgezeichnete Wahl, da die beiden Hauptpersonen - Darren Hayman und Emma Kupa (eigentlich Cooper) - zum nahen Umfeld von Allo Darlin' gehören. 

Das Konzert der beiden, die von einer Schlagzeugerin und einem Bassisten begleitet werden, begann wunderschön. Das erste Lied Reach out sang nur Emma, Darren begleitete sie mit ruhigen Gitarrenklängen. Emmas Stimme ist speziell, keine klassisch-schöne Popstimme. Und genau das macht sie so toll! Darrens Gesang passt ganz wunderbar dazu. Das nächste Lied Let's do nothing war das erste Duett mit voller Band. Darren, bekannt durch seine Zeit bei Hefner, trug dem Anlaß des Konzerts angemessen einen dreiteiligen Anzug. "Das ist etwas, das ich von James Hetfield von Metallica gelernt habe. My guitar matches my tanktop and my tie!" 

Emma und Darren sind Frontleute, die Situation in der Hayman Kupa Band sei aber besonders. "Everyone is in five bands, I'm in five bands, nothing special." Die THKB sei aber die einzige seiner Bands, in der er Gitarrensoli spielen dürfe, erklärte Darren nach dem tollen Draw the line. Das Solo da war nicht schlimm, er drohte aber mehr an! "They think it's too much, you think it's too much, I think it's too much!"

Viertes Lied, vierter Knüller: A tent of blankets, ein perfekter Pop-Song, wieder von beiden gesungen. Das übernächste Stück war mein Liebling des Konzerts: Then we kissed, das ich auf keine Veröffentlichung gefunden habe. Dabei hatten sie dabei vorher ein paar Abstimmungsprobleme. "It's la la laa la?" - "No, it's more like laaaa laaa la la la." "This is normal." Emma und Darren waren trotzdem zufrieden. "I'd say it's in the Top-5 gigs - out of six."



Vor No more bombs (super!) schlug Darren ein Bühnen-Bingo mit Bandfloskeln vor: "This is a new song!" - "We haven't done this one many times before (we haven't)" - "How are you doing?" - "Hello Hackney!"


Als Hayman Kupa Band haben Emma und Darren bisher zwei Singles veröffentlicht. Die zweite (Someone to care for) war das letzte Lied des kurzen aber fantastischen Konzerts. "I'm an asshole, I forget names, I forget faces."



Vor dem letzten Lied lobten die beiden Allo Darlin', Darren: "2016! Why? One more thing! I love Allo Darlin' too. Kind of."

Setlist The Hayman Kupa Band, MOTH-Club, London:

01: Reach out
02: Let's do nothing
03: Draw the line
04: A tent of blankets
05: Overs now overdue
06: Then we kissed
07: No more bombs
08: Someone to care for

Als Allo Darlin' auftraten, war deren Bühnenoutfit nicht mehr überraschend. Die "Allo", "Darlin'", "Herzchen" und "you"-Shirts trug die Band auch schon bei der frühen Show. Aber natürlich war den vier, die wie viele aus der Indiepop-Szene auch Musikfans sind (Bill Botting ist jedes Jahr Gast beim Indietracks), bewußt, daß ein guter Teil des Publikums mindestens zwei der Shows sehen würde. Daher gab es natürlich nicht die gleiche Setlist. Statt mit If loneliness was art begann das späte Konzert mit Wonderland, bevor mit We come from the same place das erste "neue" Stück gespielt wurde. Beim Matinee-Konzert hatte Elizabeth manchmal bei Ansagen und Liedern eine leicht flattrige Stimme, sie schien extrem bewegt zu sein. Beim zweiten wirkte es auf mich so, als würde die Band den Auftritt noch mehr genießen. Das ist aber vermutlich Unsinn. 

Vor dem ersten Lied hatte die Frontfrau gebeten, nicht mit dem Mitsingen zu warten, dafür sei jetzt keine Zeit mehr, es sei das vorletzte Konzert. Wir sollten also bitte von Beginn an mitsingen!

Nach dem großen Mitsing-Hit Capricornia spielte Elizabeth mit der Tatsache, daß sie wußte, daß viele auch am Nachmittag schon da waren. "Das nächste Lied singt Bill, vermutlich zum letzten Mal! Bitte bejubelt ihn, immer wenn er singt!", die gleiche Ansage wie mittags und dadurch urkomisch! Der Jubel für den schnauzbärtigen Bassisten war riesig, Dreaming wunderschön. Dummerweise blieb aber kaum Luft, dies zu genießen, weil gleich danach Bright eyes, das Duett mit Gitarrist Paul kam, das eines meiner Wunschlieder (neben History lessons) für das Abschieds-Wochenende war.


Darren Hayman war natürlich noch da, also brachten Allo Darlin' dem Sänger ihr Ständchen Darren (als 7" Picture disc erschienen - mit einem gezeichneten Darren auf der Platte). "Let's make Darren feel very awkward!"

Emma bekam danach einen Gastauftritt bei Silver Dollars, fabelhaft! Auch Geiger Dan, der am Vormittag immer mal wieder auf die Bühne kam (und auf zwei Platten mitgearbeitet hat), wurde zum Beispiel für Some people say hochgerufen. 




Gegen Ende des Sets bekam dann auch Darren Hayman seinen richtigen Gastauftritt. Er sang gemeinsam mit Elizabeth das Allo Darlin' Cover Wu Tang Clan seiner Band The French (B-Seite von Darren). 

Die letzte Single Hymn on the 45 beendete wieder den Hauptteil des Konzerts. Dazu kam die Saxophonistin auf die Bühne - "The one and only other Emma Cooper."

Tallulah - ergänzt um Country roads ("Central Queensland, beautiful beaches") war wieder die erste Zugabe, My heart is a drummer mit kompletter Band die zweite. Diesmal kamen die Allo Darlins noch zu einem dritten Lied (Kiss your lips) zurück.

An das Wochenende werde ich mich lange zurückerinnern, an dieses Konzert besonders. Immer wenn ich denke, musikalisch alles gesehen zu haben, kommen solch weltbewegende 90 Minuten! Das wäre ein würdiges letztes Konzert der Bandgeschichte gewesen, aber es kam ja noch eines.

Setlist Allo Darlin', MOTH-Club, London:

01: Wonderland
02: We come from the same place
03: Crickets in the rain
04: Capricornia
05: Dreaming
06: Bright eyes
07: Some people say
08: Darren
09: Silver Dollars (mit Emma Kupa)
10: Still young
11: Europe 
12: Let's go swimming
13: Wu Tang Clan (The French Cover) (mit Darren Hayman)
14: Hymn on the 45

15: Tallulah (Elizabeth solo) (Z)
16: My heart is a drummer (Z)

17: Kiss your lips (Z)


Links:


- aus unserem Archiv:
- Allo Darlin', London, 10.12.16 (15 Uhr)
- Allo Darlin', Köln, 01.12.14
- Allo Darlin', Ripley, 25.07.14
- Allo Darlin', Köln, 21.11.12
- Allo Darlin', Paris, 10.07.12
- Allo Darlin', Wien, 04.03.11
- Allo Darlin', Paris, 25.02.11
- Allo Darlin', Köln, 28.07.10
- Allo Darlin', Paris, 27.07.10
- Mammoth Penguins, Köln, 20.10.16



 




0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates