Sonntag, 15. Mai 2016

Nunuk, Karlsruhe, 14.05.16


Konzert: Nunuk
Ort: Kohi in Karlsruhe
Datum:14. Mai 2016
Dauer: etwa 70 min
Zuschauer: knapp 40



Nunuk waren schon vor etwa einem Jahr (am 11. April 2015) in Karlsruhe zu Gast gewesen. Damals in Tom Bollers Werkstatt noch als Duo und in der Ausprobierphase. Sie erzählten gleich zu Beginn des Konzertes im Kohi Freude strahlend, dass genau an dem Abend in Karlsruhe endgültig die Entscheidung gefallen war, ab sofort als Quartett weiter zu machen. So gehört neben dem Kopf Jenny Thiele (Köln) nun Lucia Fumero (Rotterdam) zum Ensemble Nunuk (vor allem an den Tasten) zusätzlich zu Irene Novoa (Rotterdam, vor allem Synthies) und dem ewigen unsichtbaren dritten Julius Oppermann (Köln, Drums). Ehrensache, dass zu gegebener Zeit auch alle drei Bandmitglieder in den Gesang einstimmen was sich echt toll anhört.


Ins Kohi hatte mich die Neugier geführt. Die Musik auf youtube klang frisch und die Kombination fand ich interessant. In der Band sind ja u.a. zwei Spanierinnen beteiligt (aus Madrid und Barcelona). Tatsächlich zeigte sich die Performance hochgradig eingespielt und ich fand die musikalische Breite beeindruckend. Zwischen ordentlich Bumms und sehr gefühlvollen Nummern mit zum Teil wunderbar poetischen Texten war alles dabei und ist dann wohl auch so auf dem kurz vor der Veröffentlichung stehenden Album Tearin' down walls zu hören. Am meisten in Erinnerung geblieben sind mir zwei Cover, nämlich Was there nothing von Ásgeir (*) und Stadtrandlichter von Clueso. Außerdem Überall zugleich mit seiner flirrenden Stimmung am Anfang und der Explosion vor dem letzten Drittel. Und das wunderbar beschwingte Alles & Nichts.


Für meinen privaten Geschmack war der Fokus aber etwas zu sehr auf Pop und die damit versprochene heile Welt, die mir auf Dauer etwas zu wenig und zu glatt ist. Andererseits fand ich es toll, hier eine wirklich wohltuende Dynamik von drei Frauen zu erleben, die wohltuend wenig mit dem zeitgleich stattfindenden ESC-Spektakel zu tun hat und radelte deshalb anschließend beschwingt nach Hause

(*) dessen erstes Deutschlandkonzert in Karlsruhe stattfand.


Setlist:
01: Tearin' down walls 
02: The fighter 
03: Philosophenfrühstück pt. 1 
04: Alles & Nichts 
05: Stadtrandlichter (Clueso-cover) 
06: Aarhus 
07: Was there Nothing (Ásgeir-cover) 
08: Haus 
09: Philosophenfrühstück pt. 2 
10: Überall zugleich 
11: Sky 
12: Bergauf 

13: Zwischen Welten (Z)
14: Driving Home (Z)



Tourdaten:
28.04. Schützi, Olten
29.04. La Catrina, Zürich
30.04. Kulturhaus Rose, Stein
02.05. Hauskonzert, Oberlauterbach
03.05. Speyer, Eckpunkt
04.05. Kurzbar, Mannheim
05.05. Salon Schmitz, Kaiserslautern
06.05. Musikantenbuckl, Oberotterbach (Pfalz)
07.05. Susi "Café", Freiburg
11.05. Wagenhallen, Stuttgart
12.05. Variobar, Olten
13.05. Barakuba, Basel
14.05. Kohi, Karlsruhe
19.05. Stadtklang, Düsseldorf
26.05. Sissikingkong, Dortmund
27.05. Grounds, Rotterdam
29.05. Yuca, Köln (Official Release Concert)
03.06. Becker&Funck, Düren

0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates