Freitag, 13. Mai 2016

I am Oak, Köln, 12.05.2016, Skulpturenpark, At the b-sites,


Konzert: I am Oak
Ort: Köln, Skulpturenpark
Datum: 12.05.2016
Dauer: 70min
Zuschauer: 300

Die Idee Konzerte oder Partys mit Kopfhörern auszustatten ist nicht neu. Bereits Ende der 90er baten die, immer für Experimente bekannten Flaming Lips ,ihre Zuschauer zu einem "Headphone-Concert". Die Band spielt dabei ganz normal auf der Bühne, während die Zuschauer vorab ausgeteilte Funkkopfhörer benutzen. Mir begegnete das Konzept erstmals vor Jahren bei niederländischen Festivals, wo eine Silent-Disco in einem alten Autoscooter für Aufsehen sorgte. Jetzt ist dieses Konzept also in Köln angekommen. 


Dank Biersponsor ist das Ganze sogar gratis, über Facebook wird der "geheime" Auftrittsort kommuniziert und los gehts. Jeder bekommt einen Jutebeutel incl. 2 Gratisbier und Kopfhörer. Danach pilgert die Gruppe von fast 300 (meist sehr jungen) Zuschauern gemeinsam in den Kölner Skulpturenpark unter der Zoobrücke. Dort wurde bereits eine Minibühne aufgebaut. "I am Oak" aus Utrecht werden heute das Konzert bestreiten.  Geboten wird unaufgeregter, verträumter Folk-Pop mit perlenden Gitarren , wobei die Bühne der Band fast keinen Millimeter Raum lässt. 

Das das Konzept mit den Funkhörern durchaus Sinn macht bemerkt man erst, als wie üblich einige Deckennachbarn konstant zu plaudern beginnen. Einfach den Lautstärkeregler am Hörer etwas höher drehen, fertig. Praktisch auch der zweite Anschluss an jedem Gerät, so ist der Kuschelfaktor für Paare (bis auf das störende Kabel) höher. "I am Oak" belustigt diese ganze Szenerie, sie bezeichnen das Ganze am Anfang noch als "super weird". Nach ein paar Songs aber sind sie  voll des Lobes für Publikum und den wirklich tollen Sound. 




Die Band spielt einen soliden Set aus mittlerweile fünf erschienenen Alben, aber der Funke will nicht so ganz überspringen. Etwas mehr Abwechslung in der Songstruktur und der Instrumentierung hätten dem Set sehr gut getan. Am besten gefallen mir "Omen" und "Woven In" sowie "Own".

Aber es ist halt eher Herbstmusik, und wer will schon eine Band an einem so schönen Abend kritisieren, wo doch das Ambiente und die Idee alles überstrahlt. Als Zugabe eine akustische Einlage von Sänger Thijs Kuijken...dann heißt es Müll aufsammeln, und geordneter Rückzug zum Ausgangspunkt. 

Ein sehr schöner Abend voller netter Menschen, einer Crew der man anmerkt wieviel Leidenschaft sie in dieses Projekt steckt und zwei weitere Termine, die schon sind fest eingeplant sind: Das nächste Konzert mit dem tollen "Einar Stray Orchestra" aus Norwegen sowie das erste Silent-Festival im Jugendpark (mit Einttitt) am 18.06.2016 mit echten Headlinern wie "Jose Gonzalez" und den hoffentlich wieder erstarkten "The Temper Trap", sowie den rockenden Belgiern von "Balthazar".

Ich wünsche mir mehr solcher Aktionen. Vielleicht findet sich ja noch ein Sponsor für das "Parking Lot Experiment" oder vier DJ`s, die endlich "Zaireeka" von den "Flaming Lips" parallel auflegen.


0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates