Montag, 16. Mai 2016

Dirk Darmstaedter, Montabaur, 14.05.16


Konzert: Dirk Darmstaedter
Ort: Ursulas & Dirks Wohnzimmer
Datum: 14.05.2016
Dauer: 95 min
Zuschauer: gut 30




Nach dem letzten Lied des Wohnzimmerkonzerts legte Gastgeber Dirk Irresistible von Prinzessin Stéphanie auf. Der andere Dirk - Dirk Darmstaedter - hatte vor seiner ersten Zugabe Beautiful criminals erzählt, er habe als Kind davon geträumt, nach Monte Carlo zu gehen, sich einen weißen Anzug anzuziehen und auf den Yachten Parties zu feiern. "Nighttime in Monte Carlo in the Hotel Tangiers and princess Stéphanie, she was whispering in my ear, singing 'hey, casino boy, I'm in love again!'"  


Beautiful criminals ist der Titelsong des im März erschienen neuen Albums des Hamburger Sängers, seines dreizehnten, seit es seine erste Band Jeremy Days nicht mehr gibt. Ich hatte Dirk Darmstaedter 2013 bei einem Wohnzimmerkonzert in Mendig gesehen. Damals war er gemeinsam mit einem zweiten Gitarristen unterwegs. In Montabaur spielte er alleine, mit akustischer Gitarre und einer eindrucksvollen Sammlung Mundharmonikas.

Obwohl er ein riesiges Repertoire eigener Lieder hat, begann Dirk Darmstaedter das Konzert mit einem Cover: Motel blues des amerikanischen Sängers Loudon Wainwright III (Vater von Rufus und Martha, die ihm eines meiner Lieblingslieder gewidmet hat - Bloody mother fucking asshole). Obwohl er seine Unterkunft für die Nacht nach dem Konzert mehrfach lobte, scheinen Motels den Hamburger sehr zu beschäftigen. Auch das zweite Lied Learn to love what's killing me hatte mit einer Hotelerfahrung zu tun, mit einer Nacht in einem Etap. Das sollten wir nie nachmachen. Wichtig sei aber, daß die Etaps jetzt Ibis Budget hießen, sich also hinter dem neuen Namen versteckten. 


Vor vielen Liedern erzählte Dirk Geschichten über ihre Entstehung oder die Geschichten dahinter. Beim besten Stück des Abends, Pop guitars vom aktuellen Album, erklärte er, Johnny Marr habe sein Leben gerettet. Davon, wie er als Jugendlicher zum ersten Mal This charming man gehört hat, handelt das Lied. Natürlich lief auch das Smiths-Lied in der Pause zwischen Konzertende und ESC.

Die schönsten Geschichten waren die rund um den größten Erfolg der Jeremy Days. Brand new toy war damals ein Radio-Hit, der bis auf Platz 11 der Charts kam. Das Management der Band hatte ihr damals vorgeschlagen, eine Einladung der ZDF-Hitparade anzunehmen. Danach ginge die Single auf Platz eins! Vor dem Auftritt hatte Costa Cordalis (griechischer Olympiateilnehmer im Ski-Langlauf und später Dschungelkönig) der Hamburger Band viel Glück gewünscht, Brand new toy war in der Folgewoche auf Platz 36. Jahre später traf Dirk Darmstaedter einen Russen, der ihn nach seinem Beruf und dann nach seiner Band fragte. Als der Sänger sagte, daß er die Band sicher nicht kenne - Jeremy Days, sagte der Russe, natürlich kenne er die, jeder in Rußland habe die Single Brand new toy gehabt, auf der auch Cheri cheri lady von Modern Talking draufgewesen sei. Dirk bat, ihm dringend diese Split-Single zu besorgen, die hätte er gerne als Andenken!



Brand new toy klang so akustisch ganz anders, auch die Melodie hatte der Sänger ein wenig angepasst. Dabei - und bei vielen anderen Stücken - machte der Hamburger lustige Ausfallschritte nach hinten. Die Bühne war mit einem Behelfsvorhang vom Gang abgetrennt. Bei seinem ersten Schritt zurück wunderte sich Dirk Darmstaedter sichtbar darüber, daß er mit einem Bein plötzlich backstage stand.

Neben Pop guitars und Beautiful criminals gefielen mir die beiden Hochzeitslieder ganz besonders: das wundervolle Won't die for you, das im ein wenig unpassend erschien, nachdem sein bester Freund ihn gebeten hatte, ein Lied bei seiner Hochzeit zu singen und It is the time, eines seiner wenigen fröhlichen Stücke, das es dann am Ende wurde. 



Dirk Darmstaedter sagte vor This is where I leave you, das Stück sei sein Versuch, Wichita lineman (Glen Campbell) noch einmal neu zu schreiben. Eigentlich seien das all seine Lieder, mal mehr und mal weniger gelungen.

Das letzte gute Lied des Abends war Rome wasn't built in a day von den Jeremy days. Danach begann der ESC.

Setlist Dirk Darmstaedter, Wohnzimmerkonzert, Montabaur:

01: Motel blues (Loudon Wainwright Cover)
02: Learn to love what's killing me
03: Western Union
04: Capetown
05: This is where I leave you
06: Pop guitars
07: Brand new toy (Jeremy Days)
08: Number one single
09: I won't give up on you
10: Won't die for you
11: Julie thru the blinds (Jeremy Days)
12: ???

13: Beautiful criminals (Z)
14: Walking with your shoes tied together (Z)


15: It is the time (Jeremy Days) (Z)
16: Rome wasn't built in a day (Jeremy Days) (Z)

Links:

aus unserem Archiv:
- Dirk Darmstaedter, Mendig, 16.06.13


 


0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates