Montag, 9. Februar 2015

Annalena Bludau, Karlsruhe, 07.02.15


Konzert mit Annalena Bludau
Datum: 7. Februar 2015
Dauer: 70 min
Zuschauer: 15


Leben ist das passiert, während wir andere Pläne machen. 
Ich weiß nicht, wer diesen Spruch geprägt hat, aber ich weiß, dass er nur allzu wahr ist. Am 14. Oktober 2013 hatte ich mich entschlossen, Annalena Bludau einzuladen. Für Ende März 2014 hatten wir dann schließlich einen Termin im Rahmen einer kleinen Tour mit Nicolai Schoch - gerade auf den Tag nach der Veröffentlichung ihres aktuellen Albums. Es würde bestimmt ein ganz besonderer Abend werden! Und dann kam kurz vorher ein Anruf: Die Tour muss ausfallen... (übrig blieb nur ein Konzert in Bremen).


Im September 2014 fingen wir an, über mögliche Nachholtermine nachzudenken... Als wir uns auf ein Wochenende im Februar 2015 festgelegt hatten und schon alle Fahrkarten besorgt waren, mussten wir noch einmal einen Tag schieben. Nach dieser Vorgeschichte ist es vielleicht klarer, dass ich mich wirklich ganz besonders gefreut habe, als Annalena mit ihrer Gitarre in der Hand tatsächlich (endlich...) aus der Straßenbahn stieg.


Es blieb Zeit für Tee, einen Spaziergang in der Sonne und eine kleine Verschnaufpause, bevor die Gäste kurz nach 18 Uhr anfingen einzutreffen. Wir wollten schon 19 Uhr das Konzert beginnen lassen, weil wir für den Abend noch weitere Pläne hatten. Und dann war es so weit - das Wohnzimmer besetzt, die Neugier im Raum spürbar. Der unüblich frühe Termin bescherte uns zudem zwei Erstbesucher, die mit großen Augen in der allerersten  Reihe ganz dabei waren.


Annalena hatte unsere Aufmerksamkeit sofort. Wir würden in der nächsten Stunde mit ihr eine ganze Farbenlehre durchnehmen: Schwarz, blau, grün und weiß. Verbunden mit scheitern, aushalten und einem offenem Blick in die Welt. Die Worte einfach scheinend - fast volksliedhaft,  die Musik aus dem Kosmos des amerikanischen Folk. In Anteilen treibend, wenngleich nie sorglos oder wirklich fröhlich. Dann ganz innig in den ruhigen Balladen wie Window pane oder Ark of Myriam. Unser Eindruck einerseits von der Person, die munter vor uns stand und uns fröhlich erzählend einlud und andererseits von der zurückgenommenen Musik spann einen Raum auf, den wir gern und vertrauensvoll betraten, in dem wir uns den weiten Horizont zeigen ließen und uns gespiegelt fanden.


Und den wir nur ungern wieder verließen. Natürlich baten wir um eine Zugabe, die Annalena ihrer verstorbenen Großmutter widmete. Ein Schlußpunkt unter eine Konzertbegegnung, die alle noch länger begleiten wird. Ein still funkelnder Stern, den wir aus der Entfernung der Zeit immer wieder bestaunen werden und versuchen, ihn an unsere Herzen zu drücken z.B. "When my heart becomes too heavy to lift and too hard to hold".



Setlist:
01: You were at my bedside when I cleared
02: In the black
03: Window pane
04: London falls
05: Ocean maid
06: Ark of Myriam
07: Bluer, Brighter
08: Green is the color of a friend
09: White suite
10: Wide awake, again (Premiere)
11: Love and making it

12: One of these days (Zugabe)

Aus unserem Archiv:
Annalena Bludau, Stuttgart, 11.10.13 


0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates