Donnerstag, 2. Juli 2009

Thos Henley, Paris, 01.07.09


Konzert: Thos Henley

Ort: Le Pop In, Paris
Datum: 01.07.2009
Zuschauer: ca. 35
Konzertdauer: ca. 35 Minuten (eine Minute pro Zuschauer, lol)



Artisten, die mal eine Oliver Peel Session bei uns gespielt haben, lasse ich logischerweise nicht so schnell aus dem Auge. Man freundet sich nicht nur mit der Musik an, sondern auch mit dem Menschen, der sie geschaffen hat. Thos Henley ist sowieso ein dufter Typ, nett, weltoffen, intelligent und lebenslustig. Mit seiner nonchalanten Art kommt er überdies bei jungen Frauen enorm gut an. Er wohnt gleich mit zwei hübschen Mädels in einer WG, wenn das nicht der Traum eines jeden 21 jährigen ist?! Hinzu kommt sein überwiegend weiblicher Fanclub, der ihm überall hin folgt. Schon als ich in die Straße einbiege, die zum Pop In führt, sehe ich sie auf Steinstufen sitzen. Seit der Session in unserem Wohnzimmer kennen sie mich auch und grüßen schon von weitem. Als ich sie erreiche, lächeln sie mich an und sagen: "Wir haben gerade eben von Dir geprochen." Wow, was für eine Ehre!, denke ich mir und stelle fest, daß das Abhalten von Sessions vielfältige Vorzüge hat. Neben dem Genuß von guter Musik in intimer Atmosphäre, tragen sie enorm zur Schaffung von sozialen Kontakten bei, eine wichtige Sache in einer anonymen Großstadt wie Paris. Musik verbindet eben Menschen und Kulturen! Die Lieder von Thos scheinen insbesondere bei den Skandinavierinnen gut anzukommen, sein Fanclub besteht hauptsächlich aus Schwedinnen und Finninen, obwohl seit unserer Session auch Französinnen hinzugekommen sind. Das Pop in, wo Thos heute auftreten wird, ist ohnehin ein multikultureller Laden, man begegnet hier sehr oft Amerikanern, Kanadiern, Engländern, Deutschen etc. Ich fühle mich in dem Pub, in das auch Herman Düne schon etliche seiner Freak Folker - Freude eingeladen hat, pudelwohl. Das einzige Problem ist, daß man nie weiß, wann es hier losgeht. Konzerte sind regelmäßig für 9 Uhr angestzt, aber vor 9 Uhr 30 tut sich hier nie was. Heute warten wir sogar bis 10 Uhr 30, bevor Thos alleine mit Klampfe das Kellergewölbe in Beschlag nimmt. Mit unfassbarer Inbrunst intoniert er seine lyrischen Folksongs und wirkt plötzlich viel reifer, als ein üblicher 21 Jähriger. Nur wenn er zwischen den Liedern in den Haaren wuschelt, seine Brille am T-Shirt reibt und zerstreut in die Runde blickt, merkt man wie jung er eigentlich ist. "Michael Jackson is dead" meint er plötzlich und fährt fort mit: Jens Lekman has swine flu, tha'ts even worse actually." Trockener Humor, dafür sind die Briten ja bekannt. Passenderweise heißt einer seiner Songs dann auch To Me You Are So English und den hat er sogar schon einmal für das Balcony TV performt. Auch das wundervolle The Wife bekommen wir zu hören, diese tolle "Lalala" Nummer, die er auch schon bei der Oliver Peel Session zum Besten gegeben hatte. Sein vermutlich schönste Lied ist aber Summer On The Tames von dem ich bisher annahm, das es The Library heißt, weil das Stück mit diesen Zeilen beginnt. Sehnsüchtiger machen aber die Zeilen "We always swam togehter", denn nach einem kühlen Bad sehnt sich wohl jeder hier...

Nach gut 35 Minuten ist Schluß und ich sehe mich erneut in meiner Auffassung bestätigt, daß dieser blonde Bursche ein großes Talent ist. Ich bleibe ihm auf den Fersen!

Links:

- Thos Henleys Oliver Peel Session in Olivers Wohnzimmer
-
Videos: Thos Henley To Me You Are So English in einer wunderbaren Balcony Session. Thos is great! I admire you! ; The Wife in einer Oliver Peel Session, Videclip Her
- Unbedingt auch diese Stick & Sessions mit den Mystery Jets angucken. Thos Henley hat sie selbst gedreht. Super, ganz großes Kino!



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates