Sonntag, 7. Juni 2009

Revolver, Paris, 06.06.09


Konzert: Revolver

Ort: Le Truskel, Paris
Datum: 06.06.2009
Zuschauer: das Truskel war voll.
Konzertdauer: ca. eine Stunde



Achtung: Geheimtip!

Allerdings nur für diejenigen, die unser Konzerttagebuch sträflicherweise nicht regelmäßig lesen. Vom äußerst harmonischen, feinfühligen und ohrwurmgespickten Kammerpop des französischen Trios Revolver habe ich nämlich schon desöfteren geschwärmt. Und die Jungs, die gerade ihr erstes Album Music For A While herausgebracht haben, werden immer besser und besser. Fast schon schwindelerregend wie punktgenau ihre beatlesken Songs nun sitzen, ihre wunderbaren Chorstimmen harmonieren und das Cello mal klassisch, mal pschychedelisch gezupft durch die Lieder poltert. Und rockiger und tighter sind sie auch geworden.

Eigentlich wollte ich ja melancholische Balkanklänge von A Hawk And A Hacksaw live erleben, die im Jazzklub New Morning fiedelten, was das Zeug hielt, aber kurzfristig bekam ich dann die Meldung, daß Revolver gratis im kleinen Truskel spielen sollten. Und irgendwie habe ich das Gefühl, daß man die aufstrebenden Posterboys nicht mehr allzulange in kleinen Locations erleben wird. Deshalb entschied ich mich für Revolver und ich habe mein Kommen keineswegs bereut. Mit viel Charme, Witz und Spielfreude stürmten sie los und ließen keinerlei Leerlauf entstehen. Die nach wie vor schüchternen Jungs feuerten Hits wie aus einer Maschinenpistole ab. Stücke wie das ungemein beschwingte und mit Dingeldengel- Gitarren brillierende Get Around Town, oder das balladeske Leave Me Alone gehören zum besten, was in den letzten Jahren in Frankreich geschrieben wurde. Und bei Birds hat man fast das Gefühl Choräle zu hören, die so betörend schön sind, daß man am liebsten in der samtweichen Musik versinken möchte. Neben den Eigenkompositionen boten sie auch Coverversionen ihrer Lieblingskünstler. This Boy von den Beatles kennt allerdings nicht jeder, es ist ein eher unbekanntes Stück der Liverpooler, das die jungen Franzosen mit ihrem persönlichen French Touch versahen.

Größte Zugnummer von Revolver beliebt jedoch das phasenweise stark an Elliot Smith erinnernde Balulalow, das mit einem unwiderstehlichen Singalong endet, den das Publikum einstimmig mitsang. Der Sänger machte dabei eine Abstecher in die sehr junge und überwiegend weibliche Menge und unter den Leuten schienen sich die Jungs von Revolver eh wohlzufühlen, denn die letzten drei Titel performten sie auf der Sitzband gleich vor den Köpfen der begeisterten Fans.

Zum Abschluß gab es ein Cover von Crosby, Stills & Nash, dann noch einen ihrer ältesten Songs, der nicht auf dem Album drauf ist und eine Akustikversion von Get Around Town. Die Stimmung hätte nicht besser sein können und das laute Geschrei der hysterischen Girlies habe ich jetzt noch in den Ohren!

Stark!



Videos: Get Around Town in einer Privatwohnung gefilmt von Lecargo.org Wunderbar! Leave Me Alone in einer herrlichen Akustiksession. The Beatles are back!

Pour nos lecteurs français:

Ils sont jeunes, sacrément doués et ils ont des morceaux imparables. Je parle du groupe parisien Revolver qui vient d’accoucher de son premier album Music For A While, certes sous la haute influence des Beatles et d’Elliot Smith, mais tellement bon et accrocheur qu'on a directement l'impression de tenir un classique entre les mains. Devant un public en majorité féminin, ils ont prouvé qu’ils s’améliorent avec le temps et sont capables de défendre à merveille leurs très bons titres sur scène. C´était plein, c’était serré, mais Revolver ont montré leur énorme talent, leurs choeurs tellement beaux et leur jeu très harmonieux. Ils s’accordent parfaitement bien, ont une maturité incroyable et naviguent avec aisance entre de magnifiques ballades comme Leave Me Alone ou des tubes plus rapides et au rythme entêtant tel Get Around Town (ces guitares irrésistibles!). En plus ils font des reprises vraiment réussies comme This Boy de Beatles ou un morceau des Crosby Stills & Nash joué en rappel et en acoustique debout sur la banquette! Mais les titres qui marchent le mieux restent Balulalow avec un refrain qui a fait chanter tout le Truskel et Get Around Town qu'on a entendu deux fois ce soir, en rappel dans une version acoustique tout aussi réussie qu'en version rapide.

Un des meilleures jeunes groupes français en ce moment qui montre que l'Angleterre n’a qu’à bien se tenir !



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates