Sonntag, 23. September 2007

Wir Sind Helden, Paris, 20.09.07


Konzert: Wir Sind Helden
Ort: Le Trabendo, Paris
Datum: 20.09.2007
Zuschauer: ca.400, nicht ausverkauft



Die fête de l'Huma, eine recht schmudellige Veranstaltung, die von der kommunistischen Partei Frankreichs veranstaltet wurde, hatte (neben den gute Auftritten von Razorlight und Iggy & The Stooges) zumindest einen positiven Nebeneffekt: wir bekamen Wind vom Konzert von Wir Sind Helden. Hätten wir den Flyer mit der Ankündigung nicht in die Hand bekommen, hätten wir den Termin mit Sicherheit verpennt, denn in den einschlägigen Musikzeitschriften wurde seltsamerweise sehr wenig Promo für den Gig gemacht! So aber konnten wir noch gemütlich Karten für das im mittelgroßen Saal Trabendo stattfindene Konzert ordern. Vor circa zwei Jahren war bereits schon einmal die Rede von einem Auftritt der Helden in Frankreich, aber der Termin wurde leider abgesagt. Wir mußten uns mit Konzerten im deutschsprachigen Raum begnügen, so sahen wir Wir Sind Helden dann in Mainz (Vorgruppe We Are Scientists), in Köln im Tanzbrunnen und beim Frequency-Festival 2006 in Salzburg. Da wir allerdings in Paris leben, waren wir sozusagen als Touristen da...


Bewaffnet mit den Eintrittskarten hasteten wir dann am Donnerstag, dem 20.09.2007 zum Trabendo und kamen trotzdem ein wenig zu spät, denn seltsamerweise gab es gegen alle Gepflogenheiten keine Vorgruppe! Vor der Eingangstür stand schon gegen 20 Uhr 30 kein Mensch mehr, auch dies ungewöhnlich, denn oft fängt die Hauptgruppe im Trabendo erst um 21 Uhr, oder später an. Haben die Helden da etwa deutsche Pünktlichkeit in den Zeitplan gebracht? Wohl kaum, habe ich doch erfahren müssen, daß es in Deutschland oft erst um 9 Uhr mit der Vorgruppe losgeht...

Ohne Vorgruppe ging es also gleich mitten rein ins Programm der aktuellen "Soundso-Tour". Vor relativ wenigen, dafür aber hochmotivierten Zuschauern bekamen wir jedoch zunächst bereits abgehangene, aber nichtsdestotrotz immer noch wohlschmeckende Kost geboten, denn "Von Hier An Blind" wurde sofort zu Beginn "verbraten". Die Tatsache, daß ein recht hoher Anteil der Zuschauer deutsch, oder zumindest deutschsprachig war, veranlasste Sängerin Judith zu der Aussage, daß sie heute wohl ihr Konzert vor den meisten Ausländern in ihrer Karriere spielen würden (Deutsche, die in Frankreich leben, sind nun einmal dort auch Ausländer, logisch!)

Eine Erfahrung, die sich für die Band allerdings sehr bald wiederholen dürfte, denn Wir Sind Helden spielen im Rahmen ihrer "Soundso-Tournee" auch noch in England und den Beneluxländern, bevor es nach Deutsch, Österreich und in die Schweiz geht...

Bei der aktuellen Tournee wird das Quartett (Judith Holofernes, Gesang, Gitarre; Jean Michel Tourette, Gitarre, Klavier, Gesang; Mark Tavassol, Bass und Pola Ray, Schlagzeug) auch von drei Blechbläsern unterstützt, die Trompete, Saxofon und Trombone beisteuern und so den Sound deutlich aufmöbeln und zudem als Tänzer agieren.(wenn man das so sagen kann...) Die hierbei gezeigten Choreographien hätten zwar Detlef Dee Soost vermutlich die Haare zu Berge stehen lassen, aber die Helden amüsierten sich trotzdem großartig dabei und der Gitarrist Jean Michel Tourette erklärte treffenderweise, daß man nun einmal am Anfang der neuen Tour stehe, alles noch frisch und unverbraucht sei, bevor es später dann eher fade Routine würde...

Was die Auswahl der gespielten Titel betrifft, wurde bunt gemischt zwischen Stücken von "Die Reklamation", "Von Hier An Blind und dem aktuellen Opus "Soundso", was dem fachkundigen Publikum die Möglichkeit gab, bei bekannten Liedern wie "Gekommen Um Zu Bleiben" oder "Nur Ein Wort" den Chor beizusteuern, wovon bereitwillig Gebrauch gemacht wurde.

Überhaupt war die Stimmung ausgezeichnet, was wieder einmal beweist, daß es nicht darauf ankommt, wie viele Zuschauer da sind, sondern wie einsatzfreudig diese sind. Die angenehme Atmosphäre löste konsequenterweise auch die Zungen der Hauptdarsteller und es wurden witzige Anekdoten, die abwechselnd in Deutsch und Französisch erzählt wurden, zum Besten gegeben. Unter anderem erfuhr man, daß Schlagzeuger und Vater Pola Roy zu 3/4 Franzose sei! Noch amüsanter war allerdings der kleine Deutschtest, den Judith während des neuen Liedes die Konkurrenz durchführte. Ein Teil des Saales sollte sich bei Erwähnung des Wortes "die Konkurrenz" lautstark bemerkbar machen, der andere Teil bei der Stelle "schläft nicht". Und das klappte auch ganz prima! Der Deutschtest wurde mit Bravour bestanden, selbst wenn viele Deutsche im Publikum waren, für die dies natürlich ein Kinderspiel war...

Natürlich brachten sie auch das Stück "Aurelie", was logisch ist, schließlich erzählt es die Geschichte eines französischen Mädchens in Deutschland, welches mit den Flirtgewohnheiten deutscher Männer nicht so gut klar kommt. Danach noch das bereits bekannte The Cure Cover "Why Can't I Bee You", bevor mit dem sehr gut aufgenommenen Hit "Nur ein Wort" das Konzert für' Erste beschlossen wurde. Allerdings wies Guitarist Jean-Michel vorsorglich schon darauf hin, daß das nur so eine "Rockstar-Masche" sei, um den Applaus zu genießen und anschließend heißumworben und gefeiert wieder zurückzukehren. So war es natürlich auch heute und als die Band zurückkam, erhielt die gerührte Judith ein Paket mit T-Shirts, auf denen man in weiß eingezeichnete Umrisse der beiden Länder vor rotem Hintergrund erkennen konnte. Eine wunderbare Geste, aller Wahrscheinlichkeit nach vom Fanclub "Nous sommes des héros" erdacht" Trotz der Hitze im Raume streifte sich Judith eines der Dinger über und sang gut eingemummelt "Labyrinth". Allerdings hatte sie wohl nicht die richtige Größe erwischt, was bei ihr Erinnerungen an die zurückliegende Schwangerschaft wachrief, wo sie auch Übergrößen tragen mußte. Inzwischen wieder rank und schlank schlabberte das Shirt der Sängerin doch ziemlich. Dennoch wurde der danhinterstehende gute Wille gewürdigt und auf die großzügigen Spender von "Noussommesdesheros.com" hingewiesen. "Schaut Euch diese Seite an, die wissen mehr über uns als wir selbst", war der Ratschlag der jungen Mutter.

Nach dem großen Klassiker "Denkmal" kam das Publikum noch einmal so richtig in Fahrt und forderte ein zweite Zugabe, die selbstverständlich gewährt wurde. Zum Schrecken des Publikums ertönten aber zunächst Klavierklänge von...Tokio Hotel! Dies war aber natürlich nur ein Gag, denn statt Tokio Hotel gab es eine Cover-Version des Schweden Moneybrother, den Wir Sind Helden sehr schätzen. "Ihr müßt unbedingt sein neues Albums "Mount Pleasure" kaufen, das ist spitze!" Die heutige Zugabe stammte allerdings von einem älteren Werk des Skandinaviers, es handelte sich um "Blow Him Back Into My Arms", welches am Ende in "Ein Elephant für dich" überging, herrlich! Mit "Bist Du Nicht Müde" war dann allerdings endgültig Schluß, obwohl das Publikum überhaupt nicht schläfrig erschien. Der Tourauftakt für Wir Sind Helden in Paris war ein voller Erfolg!


Setlist Wir Sind Helden, Le Trabendo, Paris:

01: ?
02: Von Hier An Blind
03: Heldenzeit
04: Gekommen um zu bleiben
05: The Geek (Shall Inherit)
06: Ist Das So?
07: Ausser Dir
08: Kaputt
09: Wenn Es Passiert
10: Echolot
12: Müssen Nur Wollen
13: Soundso
14: Die Konkurrenz
15: Aurélie
16: Why can't I be you? (Coverversion von The Cure)
17: Nur ein Wort

18: Labyrinth (Z)
19: Denkmal (Z)

20: Blow Him Back Into My Arms (Coverversion von Moneybrother) / Ein Elephant für dich (Z)
21: Bist Du nicht müde (Z)

Text von Cécile

Links:

- Bilder vom Konzert von Wir Sind Helden



5 Kommentare :

E. hat gesagt…

gab es kein besseres programm an diesem abend in paris? man könnte meinen, hier hat ein junkie auf der suche nach stoff nach dem erstbesten gegriffen. puh, da helfen auch die coverversionen nichts, vermutlich verschlimmern sie das grausen. sorry, oliver, aber das ist nicht meins. vielleicht gibt mir der bericht aufschluss. :-)

oliver r. hat gesagt…

Nix Junkie! Guck mal auf die Daten,Eike, ich war am gleichen Abend bei den Raveonettes und den Cribs in der Maroquinerie...

Cécile war bei Wir Sind Helden und sie mag die nun einmal.

w hat gesagt…

"héros" auf französisch nur mit einem "e"
;-)

E. hat gesagt…

ich krieche zu kreuze!!! bei Euch beiden, natürlich!

oliver r. hat gesagt…

an W: schön mal wieder von Dir zu hören, auch wenn wir "Klugscheißereien" hier gar nicht leiden können ;-)

Nein, Spaß beiseite, habe den Fehler korrigiert, vielen Dank für den Hinweis! Was steht bei Dir so an in Zukunft, irgendein Highlight?

an Eike:

Mußt nicht zu Kreuze kriechen,ist schon,o.k., man kann ja nicht alles mögen. Kannst ruhig immer Klartext reden!

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates