Dienstag, 22. März 2016

Melodica Festival #4, Köln, 20.03.16


Sonntag des Melodica Festivals #4 in Köln 
 meine Konzerte: Max Freytag (30 min)
           Paula Tebbens (20 min)
           Leaves & Trees (35 min)
           The Black Atlantic (40 min)
           Toi et Moi (40 min)

Ort: Café des Weltempfänger Hostels in Köln Ehrenfeld
Datum: 20. März 2016
Zuschauer: etwa 130 (sehr voll)


Es war schon nun schon das vierte Jahr, dass Fabio und Stefan nach Köln zum Melodica Festival einluden. Eigentlich DAS Format, das wie für mich gemacht ist: Musiker suchen Musik, die ihnen selbst gefällt inklusive netten Musikanten, die auch zuhören und mitunter spontan auf der Bühne mittun. Aber dieser Termin am vorletzten Wochenende im März hatte bisher bei mir immer nicht so recht gepasst und auch diesmal habe ich mir im Vorfeld viele Gedanken gemacht, ob die weite Reise nach Köln mich nicht überfordert.


Noch am Samstag habe ich eine Stunde am Rechner gesessen, die Bahn-Seite befragt und geschaut, wie ich am gescheitesten klar komme, denn wie es mitunter so kommt, hatte ich folgendes im Kalender: 19.3. Melodica oder Wohnzimmkonzert in Montabaur, 20.3. Melodica oder Offenburg, 21.3. Darmstadt, 22.3. Frankfurt, 23.3. Karlsruhe. Da musste ich unbedingt ein wenig (eigentlich eher brutal) ausdünnen!! Gar nicht so einfach. Die Entscheidung fiel schließlich auf den Sonntag des Melodicas. 


Dafür gab es zwei Gründe: Erstens dass er nach Plan einige Frauenstimmen bot (auch wenn ich so gern The green apple sea gesehen hätte, die ja am Samstag zu Gast waren) und zweitens, dass ich abends nicht so viel verpasse, wenn ich spätestens 20:30 Uhr wieder abrausche, um noch einen einigermaßen akzeptablen Zug zu bekommen. Zum Glück klappte die Fahrerei und ich kam zu einem Zeitpunkt an, dass ich noch in Ruhe allen Hallo sagen konnte und einen Platz am Bühnenrand fand. Unterwegs im Zug hatte ich eine Podcast-Aufzeichnung von Hurray for the Riff Raff gehört, die mich mit Erinnerungen an unser erstes Konzert in der Waldstadt schwelgen ließ und mich neugierig machte, wie viele unserer ehemaligen Gäste ich wohl in Köln treffen würde.


Zum meinem Glück waren es tatsächlich einige und schon dafür hatte sich eigentlich der Weg gelohnt! Als Max Freytag schließlich recht pünktlich sein Set begann, waren immerhin schon etwa 50 Leute da und es füllte sich auf etwa 70 während er spielte. Paula Tebbens erreichte sicher etwa 100 Zuhörer. Man hätte auch einen launigen Artikel darüber schreiben können, auf wie viele Arten man zur Tür des Weltempfängers (direkt neben der Bühne) hereinkommen kann (oder auch nicht), die mit Leuten dicht zugestellt ist. So viel Publikum ist natürlich für die Künstler toll, aber für mich wurde es spätestens mit Toi & Moi klaustrophobisch und ich wechselte nach hinten und traf schließlich die Entscheidung, schon 19:30 Uhr in die Bahn zu steigen und damit drei Sets zu verpassen, die mir bestimmt sehr gut gefallen hätten. Aber nach Safetyville (die zum Glück sehr bald in Karlsruhe zu Gast sein wird) hätte ich ja sowieso spätestens losgemusst.


Das Programm, das ich miterleben durfte, war aber so, dass sich auch dafür die Fahrt schon gelohnt hätte. Schon im ersten Set, das eigentlich Klaviermusik pur war, gab es eine kleine Überraschung, weil in der Zugabe eine Bearbeitung eines Stück mit Gitarre und Gesang geboten wurde durch Cadavre de Schnaps. Das sind ja genau die "Kleinigkeiten", die das Melodica so liebenswert machen selbst wenn sich die Musizierart sehr stark durch die Bearbeitung ändert.


Mir hat das anschließende Set von Paula Tebbens ganz besonders gefallen, auch weil hier für Fallin zwei special guests auf die Bühne kamen: Isa aka Safetyville und Heta von Town of Saints (die später als geheim gehaltene special guests auftraten). Hier war aber schon einiger Zeitverzug im Spiel, der leider dazu führte, dass Paula nur wenige der geplanten Songs spielen konnte.


Anschließend wurde die Bühne sehr voll mit drei jungen Männern aus Hannover, die als Leaves and Trees Musik machen. Sie waren als Supportband bei dem Stop der Tour of Tours in Hannover positiv aufgefallen und deshalb waren Fabian Baumert und seine Mannen nach Köln auf die Bühne eingeladen worden. Meiner Meinung nach passte das auch perfekt und machte mir viel Spaß. Hervorstechend für mich die Lieder Who is that man und das abschließend Bridges and Borders (mit durchsichtigem Banjo).


Setlist Leaves and Trees:
01: Morning Bell
02: Dusty Road
03: Golden treasure
04: Til the rain goes
05: Who is that man
06: Listen up
07: Bridges and Borders 


Sehr neugierig war ich ja auch auf das neue Projekt von Geert van de Velde nämlich Sun kissed mountains. Leider konnte der Auftritt krankheitsbedingt nicht so stattfinden und Geert bestritt den vorgesehenen Slot als The Black Atlantic in seiner wunderbar hymnisch jubilierenden Art. Ich war im Anschluss echt ziemlich geflasht und hatte einige Ausrufezeichen hinter Songs. Schon Song vor Mary war wunderbarst, aber auch Quiet, humble man und das abschließende Fragile meadow spielten sich auf direktem Wege in mein Herz. Ich weiß auch nicht, mit welcher Wunderzutat in seiner Stimme er das regelmäßig hinbekommt. 



Er selbst scheint sich auf der Bühne auch sehr wohl gefühlt zu haben und das Publikum trug ihn nicht nur auf Händen sondern umfing ihn mit warmen Herzen.

Setlist The Black Atlantic:
01: Song for Mary
02: Sun battered
03: Haul
04: Enshrine
05: Madagascar
06:  
07: The Aftermath (of This Unfortunate Event)
08: Fragile meadow


Anschließend wurde es mit dem kölner Duo Toi et Moi französischsprachig und ein wenige leichtfüßiger.  Für mich wurde es Zeit, im Herzen langsam Abschied zu nehmen und mich noch einmal darüber zu freuen, dass mein Plan so gut aufgegangen war. Es ist so schön mit eigenen Augen zu sehen und mit eigenen Ohren zu hören, wie das Netzwerk um das Melodica so wunderbar funktioniert und sich so sympatische Leute zusammentun und das auch vom Kölner Publikum honoriert wird. Ein großes Geschenk in mehr als einem Sinn!


Konzertvorschau Black Oak
13.04. Köln @ St. Michaelskirche w/ Hello Piedpiper!
14.04. Hamburg @ Mojo Jazz Club
15.04. Berlin @ Lidolino
16.04. Leipzig @ Phillipuskirche
17.04. Münster @ Pension Schmidt 2016 


18.05. Middelburg @ Kloveniersdoelen w/ Sväva
13.05. Leeuwarden @ Asteriks
15.05. Zell am Mosel @ Oben Air
20.05. Breda @ Mezz
22.05. Harderwijk @ Catharinakapel
28.05. Tilburg @ Pauluskerk i.s.m. 013 w/ Sväva
02.06. Amsterdam @ Brakke Grond
26.06. Eindhoven @ Naked Song Festival

 

Aus unserem Archiv:
Black Oak, Karlsruhe, 19.09.15
The Black Atlantic, Storkow, 21.08.15
The Black Atlantic, Düsseldorf, 07.10.12
The Black Atlantic, Karlsruhe, 24.01.13
The Black Atlantic, Köln, 28.01.12
The Black Atlantic, Paris, 06.06.10 



Plan des Melodica für Sonntag
15:00 Max Freytag
15:40 Paula Tebbens
16:20 Leaves & Trees
17:00 Sun Kissed Mountains
17:50 Toi et Moi
18:40 Safetyville
19:50 Special guests
20:30 Meadows




0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates