Mittwoch, 28. März 2007

Little Man Tate, Köln, 27.03.07

Konzert: Little Man Tate
Ort: Gebäude 9, Köln
Datum: 27.03.2007
Zuschauer: Nicht ausverkauft

Mit so wenig Vorfreude bin ich selten zu einem Konzert gefahren. Ende Januar hatte ich ein Paket aus England bekommen, das zwei CDs enthielt, auf die ich mich lange und wahnsinnig gefreut hatte, die ersten Alben von den sehr angesagten The View und Little Man Tate. Kennengelernt hatte ich beide Bands über ihren ersten sehr bekannten Hit, The Views "Wasted little DJs", das schon seit einigen Monaten bei youtube z.B. rumschwirrte und "House party at Boothy's" von Little Man Tate. Den direkten Vergleich hatte damals Little Man Tate in meinen Augen gewonnen. Deren CD war dann auch die, die ich zuerst hörte - und die mich ziemlich enttäuschte. Statt eines zweiten Hördurchlaufs lief dann erst einmal eine Weile die viel bessere Platte, nämlich die von "The View". Vor ein paar Tagen habe ich dann noch mal die Enttäuschung gehört und war etwas versöhnlicher gestimmt. Aber immer noch fehlt mir jede Begeisterung, vielleicht, weil meine Vorfreude nach dem überragenden "House party" besonders hoch war.


Nichtsdestotrotz wollte ich mir die Band nicht entgehen lassen, denn es kommt ja schon häufiger vor, daß Bands live in den Bann ziehen, die sonst eher langweilen.

Im Gebäude 9 sah ich am Merchandising Tisch, daß alte Bekannte auftreten sollten: Die Vorgruppe war nämlich Five! Fast!! Hits!!! aus München, die ich schon mal als Rifles-Support im Primeclub gesehen hatte. Und nicht nur mir war damals aufgefallen, daß die Bayern eine erstaunlich gute "örtliche" Vorgruppe waren.

Im Saal ging es dann auch recht schnell los. 5FH fingen direkt sehr flott an und klingen wirklich wie eine talentierte englische Alternative Band. Es hat vom ersten Lied an richtig Spaß gemacht, der Band mit den vielen Ausrufezeichen zuzuhören. Wäre ich oberflächlich, hätte ich das vielleicht nicht vermutet, denn der Sänger trug eine 1a-Chris-Norman-Frisur mit passender Lederjacke, der Gitarrist sah von weitem irgendwie nach Jack White (aber dem guten Jack White) aus und der Bassist trug eine Sonnenbrille im Haar. Aber ich wußte ja ohnehin vom vergangenen Jahr, daß da etwas Gutes auftreten sollte.

Ich habe zwar ein Händchen dafür, bei Konzerten neben den größten Idioten im Saal zu stehen, die drei pubertierenden und offenbar nicht so viel Alkohol, wie das Selbstbild ihnen vorgab, vertragenden Jungs waren aber nicht ganz die schlimmsten. Denn das war ein Typ, der seine Berufung darin sah, die Band zu kommentieren. Als Sänger Raffi irgendwas sagte, antwortete der Kerl: "Du sprichst ja Deutsch!" Raffi: "Ja, klar!" "Warum singst Du dann Englisch?" "Weil ich mit Reinhard Mey aufgewachsen bin" und "Ich hab's auf Deutsch probiert und es klang wie Pur!" Für den Moment waren die 15 Minuten Ruhm des Zwischenrufers vorbei, er nervte aber immer wieder.

Nicht nur da war 5FH sehr unterhaltsam. Irgendwann vergaß Raffi, dieses Pedal-Dings zu treten, merkte, daß es falsch klang und guckte schnell, ob es jemand bemerkt hätte. Bei einem Song, bei dem er Mundharmonika spielte, schmiß er anschließend das Haltegestell und das Instrument auf den Boden und traf zielsicher die einzige Bierflasche weit und breit.

Nach vielleicht zehn Liedern und ein paar Bruce-Darnell-Imitationen war dann leider Ende. 5FH hat viel Spaß gemacht und ich bin gespannt auf deren EP, die ich anschließend gekauft habe.

Tja, und dann kamen Little Man Tate. Schlecht war deren Konzert sicher nicht. Aber
es war eben auch nicht mehr als durchschnittlich. Die Handvoll Hits haben schon für einige Stimmung gesorgt (ich mag neben "Boothy's" besonders "Sexy latin" und "This must be love"), mitreißend war es aber wirklich nicht. The View haben auch hier gezeigt, wie es geht. Little Man Tate als totalen Mist abzutun, wäre sicher verkehrt. Aber sie sind schon wenig originell.

Zumindest musikalisch nicht so originell wie bei der Wahl der Bühnengetränke. Sänger Jon Windle trank nämlich fuselig aussehenden Apfelwein (sah zumindest so aus) aus Literflaschen!

Neben den Stücken vom Album und den Vorabsingles, die es nicht auf das Album geschafft hatten, spielten Little Man Tate auch ein paar neue Sachen. Einen Hit habe ich dabei leider auch nicht gehört. Schade, schade.

Sehr viel mehr fällt mir auch leider nicht zur Hauptgruppe ein. Das war nett. Aber es war eben auch das am wenigsten begeisternde Konzert des Jahres.

Setlist Little Man Tate:

01: Man I hate your band
02: The agent
03: Who invented these lists?
04: European lover
05: Boy in the anorak
06: Little big man
07: This must be love
08: Sexy in latin
09: Hello Miss Lovely
10: What, what you got?
11: House party at Boothy's
12: Down on Marie



8 Kommentare :

Christina hat gesagt…

Mir ging es ähnlich, habe Little Man Tate und The View auch zum gleichen Zeitpunkt das erste Mal gehört...allerdings...haben mich beide nicht so sehr begeistert. Manchmal habe selbst ich so Momente, wo ich denke, dass jetzt doch mal irgendwann gut sein muss und nicht alle zwei Wochen eine neue Band aus GB kommen muss. Man kann sich ja auch mal auf die Bands konzentrieren, die schon da sind. Oder die, die man schon länger mag und jetzt endlich eine Platte draußen haben. LMT sind bei mir auch schnell wieder aus dem CD-Player geflogen.

Five! Fast!! Hits!!! haben bestimmt ein Dauerabo auf den Support von britischen Hypebands ;-)

Christoph hat gesagt…

Das habe ich auch gedacht. Da gibt es sicher irgendeine Kartei "Machen sich gut vor englischen Neulingen."

The View haben bei mir noch mal richtig durch das Konzert gewonnen. Die CD gefällt mir immer besser. Das ist umgekehrt proportional zu meiner Liebe zu LMT.

oliver r. hat gesagt…

Schön, daß ihr das mit LMT auch so seht, auch wenn ihr das diplomatischer formuliert.

Zu the View muß ich mir meine Meinung erst noch bilden, kenne nur ein paar Singles und habe sie auch noch nicht live gesehen.

Christoph hat gesagt…

Den Wink habe ich verstanden! Am Wochenende! :-)

Christina hat gesagt…

Wie komme ich denn zu dem Paris-Bericht? Wenn ich oben auf den klicke erscheint der von Köln, und wenn ich den in der Sidebar anklicke, dann komme ich auf die Startseite. Ich will undiplomatische Formulierungen lesen :-)

Christoph hat gesagt…

Ups... Zweimal mein Fehler. Jetzt sollte es funktionieren.

A propos undiplomatisch: Wenn Du in der google-Suche das "+" durch "ist ein" ersetzt, bekommst Du ein anderes Ergebnis!

Christina hat gesagt…

Ah, herrlich undiplomatisch. So muss das sein, höhö.

Und Glückwunsch zu Platz 1 bei google :-) (an dem ich ja nicht sooo unbeteiligt war)

oliver r. hat gesagt…

Diesen Artikel zu schreiben, muß doch eine ganz schöne Quälerei gewesen sein, Christoph, oder?
Ich meine, die Vorgruppe hat so viele Ausrufezeichen in ihrem Namen, obwohl Du doch diese nicht ausstehen kannst, oder?! ;-)

Am Ende hinter Schade, schade hätte ich auf jeden Fall eines gesetzt, aber vorher gab es ja mal eine Passage mit ein paar drin, immerhin ;-)

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates