Dienstag, 7. Oktober 2014

Avi Buffalo, Paris, 01.10.14


Konzert: Avi Buffalo
Datum: 01.10.2014
Ort: Le Divan Du Monde, Paris
Zuschauer: etwa 250-300
Konzertdauer: eine Stunde


Ist auch son wieder 'ne Woche her, verdient aber unbedingt einen kurzen Rückblick. Der hochtalentierte Amerikaner Avigdor-Zhaner-Isenberg alias Avi Buffallo hatte zum zweiten Mal in seiner Karriere in der Stadt der Liebe Station gemacht. Sein Auftritt in der Fleche d'or vor 2 Jahren war nicht wirklich denkwürdig, aber sein erstes Album hatte ich in der Folge dennoch rauf und runter gehört. Kürzlich ist sein Zweitling At Best Cuckold erschienen und auch dieses Machwerk ist ganz ausgezeichnet geworden. Wie der Vorgänger besticht es durch bildschöne, psychedelisch gefärbte Pop-und Folksongs in der Tradition von Neil Young, den Beach Boys und den Beatles und gehört sicherlich zu den Highlights des Plattenjahres 2014.

Wie aber würde der Liveauftritt diesmal ausfallen ? Der erste Song ließ die Zuschauer sorgenvoll in Richtung Boxen schauen, denn der Sound der dort rauskam war unausgegoren, zu leise und des Talentes von Avi keinesfalls würdig. Glücklicherweise schafften es die Soundingenieure den Schaden schnell zu beheben, die Stimme von Buffalo lauter einzustellen und das Ganze wesentlich ausgewogener klingen zu lassen. Die Bedingungen waren letztlich dann doch absolut in Ordnung und im Vergleich zum ersten Paris Konzert, bei dem der Ami nur mit seiner Drummerin gekommen war, gaben heute zwei zusätzliche Musiker an Bass und Keyboard /Orgel der Musik eine deutlich reichhaltigere Note.

Was dieser nett und unscheinbar wirkende Bursche doch für eine tolle Stimme hat! So hoch, so unschuldig, so sentimental ! Er liefert den Indie Pop ab, den wir seit ein paar Jahren von den  untergetauchten Shins vermissen und erinnert mit seinen melodischen Gitarren auch an Real Estate.

Das Konzert strotzte nur so vor sonnengereiften Songs, tollen Melodien und zartschmelzenden melancholischen Momenten. Da fiel es dann schwer Highlights herauspicken. Klar, bei dem Smashit What's In It For vom ersten Album will man am liebsten ein Herz auf die Bühne pissen, kann sich gar nicht genug an dieser zerissenen hohen Stimme und dem unwiderstehlichen Refrain ergötzen, aber auch viele andere Nummern waren ähnlich fantastisch. Letztlich mochte ich jedes einzelne Lied. Vielleicht sollte man Think It's Gonna Happen Again hervorheben, das mich irgendwie an meine heißgeliebte Band Of Horses aber auch Built To Spill erinnerte. Beim letzten offiziellen Song Oxygen Tank gab es gegen Ende ein langes Giarrensolo, da fühlte ich mich plötzlich an Wilco erinnert, aber auch an Neil Young, der sicherlich ein wichtiger Einfluss war.

Das Publikum war jedenfalls angetan, sowohl von den zeitlosen Songs als auch von der sympathischen Ausstrahlung der Band (der Keyboarder grinste den ganzen Aben nur rum) und als Zugabe gab es dann noch die feine Ballade She Is Seventeen.

Avi Buffalo ist sicherlich eines der größten Talente unserer Zeit, von dem jungen Burschen werden wir bestimmt noch einiges hören !





Setlist:

01: So What
02: Can't Be Too Reponsible
03: Remember Last Time
04: Summer Cum
05: Two Cherished Understandings
06: Overwhelmed With Pride
07: Memories Of You
08: Won't be Aorund No More
09: Waht's In It For
10: Think It's Gonna Happen Again
11: Oxygen Tank

12: She is Seventeen

Fotos: in Kürze !



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates