Sonntag, 13. Dezember 2015

Mari Mana, Adorf, 12.12.15


Konzert: Mari Mana
Ort: Scala Adorf
Datum: 12.12.2015
Dauer: 90 Min
Zuschauer: 20


Mari Mana kam mit dem Fernbus aus Berlin und wollte auch mal Winter erleben. Damit konnten wir am Fuße des Erzgebirges nicht dienen. Dafür zauberten wir im Wohnzimmer die Atmosphäre für ein ruhiges Adventskonzert. Normalerweise ist Mari meist mit Contrabass und Cello unterwegs, doch heute ergab es sich, dass sie solo spielen würde.



Kurz nach 8 waren 20 Gäste erwartungsfroh versammelt und begrüßten Mari Mana. Sie hatte ihre wunderbar warm klingende Gitarre dabei, eine Loopstation für das Einspielen von Samples bei einigen Titeln und begleitete damit ihre ebenso warme wie wandlungsfähige Stimme. Schnell hatte sie alle im Raum in ihren Bann gezogen. Da die meisten ihrer Songs sehr ruhig und teils leise sind, war es wirklich sehr auffällig, wie still das Publikum lauschte. Mit zunehmender Dauer wurden die Erzählungen zu den Songs dafür umso lebhafter aufgenommen.



Mich begeisterte ihr einzigartiges Gitarrenspiel. Mari schlägt die Saiten manchmal wie ein Windhauch die Blätter in den Pflanzen. Währenddessen zupft sie einzelne Saiten, ohne dass man ein Chance hat, zu sehen, wann das passiert. Nach dem Konzert erzählte sie, dass der Tonabnehmer der Gitarre modifiziert wurde und den warmen Klang noch unterstreicht. Mari Mana hat ein Highschool-Jahr in USA verbracht. Darüber hinaus war sie auch 2 Jahre in Chile. In den USA hat sie begonnen, englischsprachige Texte zu schreiben und ist bis heute dabei geblieben Für das Publikum im Konzert erzählt sie die Geschichten zu den Songs, in denen sie ihre Erlebnisse verarbeitet. Genauso findet sich Berlin im Song „black & orange“ oder der Wunsch, den Wildgänsen in den Süden zu folgen im Titel „wild goose“. 



Manche ihrer Lieder erinnern mich an die Traditionen amerikanischer Folksongs. Wir haben das an diesem Abend nicht thematisiert. Aber ich glaube, die Zeit in Nordamerika wird Mari Mana durchaus auch musikalisch beeinflusst haben. crossroads“ und „under the blanket“ sind Titel von ihrer ersten selbstbetitelten EP aus dem Jahre 2013. Viele der anderen Titel werden wir vielleicht nächstes Jahr auf ihrem ersten Album hören. Wenn das geschafft ist, dürfen wir uns sicher auf eine Releasetour und ein Konzert hier oder in der Nähe freuen.



Setlist:
01: wonderful
02: leaving
03: wild goose
04: find me
05: trace
06: time & days
07: dance

08: black & orange
09: out there
10: storytellers
11: under the blanket
12: crossroads
13: everything
14: milky way

15: confusion (Z)

Sources:
Video: crossroads
Video: find me
Mari Mana Webseite




0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates