Samstag, 24. März 2018

Loch Lomond, Karlsruhe, 21.03.18


Konzert mit Loch Lomond in Karlsruhe-Kirchfeld
Datum: 21. März 2018
Dauer: 90 min
Zuschauer: knapp 30


Bericht und Fotos von Simon - Vielen Dank! 

Loch Lomond sind momentan in Europa unterwegs und touren mit Typhoon. Ich verfolge die Band schon ein paar Jahre lang, jedoch waren sie bisher leider nur selten in Euroa zu Gast. Zuletzt hatte ich die Loch Lomond (viel mehr Ritchie Young solo) vor über dreieinhalb Jahren gesehen. Das aktuelle Album Pens From Spain ist inzwischen immerhin auch schon wieder fast zwei Jahre alt.
 


Heute war es dann endlich soweit: Loch Lomond aus Portland, Oregon spielten in Karlsruhe. Genauer: im Wohnzimmer von Gabriele, die uns zu diesem tollen Konzert eingeladen hat. Wenn ich es richtig überschlagen haben, dann waren es 25 - 30 Leute, die den Weg in Gabrieles Wohnzimmer gefunden haben. Dort wurde es ganz schön eng, zumal Loch Lomond in einer Vierer-Besetzung auftraten: Ritchie Young spielte hauptsächlich Gitarre und Ukulele, dazu wippte er mit viel Gefühl im Fuß noch auf einem Schellenring, was für eine detailreiche Untermalung der Songs sorgte. Die zweite Gitarre spielte Pete Bosack.
 


Die beiden Musikerinnen - Brooke Parrott und Anna Hoone - wechselten sich während des gesamten Konzerts regelmäßig an Ihren Instrumenten (hauptsächlich Keyboard und Xylophon) ab. Das war in dem dicht besiedelten Wohnzimmer gar nicht so einfach, hat jedoch ganz gut geklappt. Aus den Songs von Loch Lomond sticht der Gesang von Ritchie Young - der im Gegensatz zu seinen Bandkollegen komplett in weiß gekleidet war (der Rest spielte komplett in schwarz) - heraus. Ritchie hat eine sehr markante Stimme und verleiht den Songs dadurch einen ganz besonderen Charakter. Ergänzt wurde der Gesang bei vielen Songs zusätzlich durch den Einsatz der weiteren Bandmitglieder, was sehr harmonisch und wohlklingend war!
 


Das Konzert war in zwei Teile aufgeteilt, dazwischen eine Pause von etwa 15 Minuten. Mein Highllight des ersten Sets war A Field Report. Den Song hatte ich schon lange nicht mehr gehört, obwohl er zu meinen Loch Lomond Lieblingen gehört. Dazu gesellte sich ein Coversong von den Magnetic Fields und eine ausgewogene Mischung aus alten und neuen Songs. Nach der Pause fanden sich unter anderem Tiny Steps, Tic und der wohl bekannteste Song Wax and Wires in der Setlist. Auch hier gab es mit The Book Of Love erneut einen Song von den Magnetic Fields. Richtie hat sich in der zweiten Konzerthälfte gleich mehrfach bedankt und dabei auch die ein oder andere Anekdote zur laufenden Tour erzählt.
 

Zum Abschluss erhielten wir kurz nach 22 Uhr noch den Egg Song aus dem Album Little Me Will Start A Storm als Zugabe. Wie bei so vielen schönen Konzerten, hätte der Abend gerne  länger sein dürfen, denn ich habe mich in der Wohnzimmergesellschaft sehr wohl gefühlt. So blieb aber noch Zeit für ein paar Worte der Band und dem obligatorischen Kauf einer Schallplatte (natürlich mit Unterschriften der Band - das gehört dazu).


Berichte von Ursula zu Tourstationen 2018:
Loch Lomond in Wetzlar
Wohnzimmerkonzert Loch Lomond in Montabaur 

Aus unserem Archiv:
Loch Lomond, Paris, 23.02.13
Loch Lomond, Paris, 04.03.12



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates