Dienstag, 3. Januar 2017

Platten des Jahres 2016 von Gudrun


Konzerte sind ja unser Hauptgeschäft, aber einmal im Jahr rede ich hier auch über die Musik aus der Konserve, die mich im Kalenderjahr besonders bewegt hat. Natürlich ergibt sich auch immer mal wieder eine Befeuerung von Begeisterung durch Konzerte oder der Konzertwunsch entspringt der heißen Liebe zu einem Tonträger. Leider hat es dieses Jahr nicht geklappt, zwei meiner großen Favoriten Ende Oktober live zu erleben: MONO und Agnes Obel machten Station als ich nicht in Karlsruhe war. 


Aber Jherek Bischoff live zu erleben war schon ein großes Extra & außerdem die vielleicht einzige Show mit der Originalbesetzung von Pascal Pinon in diesem Jahr in Deutschland. Afenginn haben mich durch ihre Live-Vorstellung der aktuellen Musik auch noch mehr für ihr neustes OPUS eingenommen. Mines Scheibe ist sogar noch viel besser geworden, als die Kostproben auf den Shows im vorletzten Jahr erwarten ließen. In die Musikliste haben es auch ein paar Zufallsfunde geschafft und ich bin selbst ganz überrascht, dass darunter auch zwei deutschsprachige Platten sind.

Citizen of Glass (Agnes Obel)
Requiem for Hell (MONO)
Strung out in Heaven (Jherek Bischoff & Amanda Palmer)
Gentle Songs of Ceaseless Horror  (Louis Barabbas)
Das Ziel ist im Weg (Mine)
Sundur (Pascal Pinon)
Verloren Verleden (Anneke van Giersbergen & Árstíðir)
The heavy wait (David Simard)
Unsongs (Moddi)
Opus (Afenginn)
Tanta Furia (Birdeatsbaby)
Klang Der Offenbarung Des Göttlichen (Kjartan Sveinsson)
Cistern (Jherek Bischoff)
Twisted Animals (Sorry Gilberto)
Ich bin der Regen (Nadine Maria Schmidt)
The man with the anvil hat (Matthew Whitaker)
Paperskin (Coucou)
Knights of Something (Troy von Balthazar)

Pale Moon Kid (Jenny Berkel)
So ferocious (Carsie Blanton)

Vexations16 (Get well soon & Das Orchester des Nationaltheaters Mannheim)


0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates