Sonntag, 25. Februar 2007

Tokyo Police Club, Köln, 25.02.07

Konzert: Tokyo Police Club
Ort: Underground, Köln
Datum: 25.02.2007
Zuschauer: leider nicht ausverkauft

Auf dem Weg nach Köln wollte ich wegen einer unglaublichen Müdigkeitsattacke im Vorbeifahren bei McDonald's einen großen Espresso kaufen. Als ich das der Dame gesagt hatte, antwortete sie "Expresso haben wir nicht." Statt des Expressos einen Espresso zu ordern habe ich mir dann verkniffen, denn vorher hatte ich "Be good" von Tokyo Police Club gehört und betrachtete das als Auftrag.

Leider war nicht Field Music Vorgruppe der kanadischen Band. Denn nach den ersten Takten der Band, die im leider spärlich besuchten Underground auf die Bühne trat, war ich nach gestern wieder desillusioniert, was die Qualität von Vorgruppen angeht. Das (Helicopter aus Köln) war nichts für mich.

Setlist Helicopter (to whom it may concern):

01: Schwalben
02: Backseat
03: Nix besser
04: Silberrücken
05: Wellen
06: Gasolin
07: Don't feel
08: Weg umsonst
09: Augenblick
10: 2/3 Herz

Um zehn nach neun (da war Samstag The View schon fertig) begann der Umbau. Alle Maßnahmen wurden vom Schlagzeuger von Tokyo Police Club detailliert auf Video festgehalten.

Die Band aus Ontario, die gerade ihre EP "A lesson in crime" veröffentlicht hat, trat dann um halb zehn auf. Als Begrüßung (und passend zu "Cheer it on" hielt die Band
sehr zusammengestümperte Schilder "Tokyo", "Police" und "Club" hoch). Tokyo Police Club besteht aus Sänger und Bassist David, Gitarrist Josh, Schlagzeuger Greg und Keyboarder Graham. Graham erinnerte mich an das aufgedrehte Keyboard Rumpelstilzchen von The Automatic. Er hüpfte zwar nicht so wild in der Gegend rum, scheint aber ähnlich durchgeknallt zu sein. Dabei sieht er eher wie ein echter Nerd aus. Stille Wasser...

Obwohl TPC 14 Lieder spielte, war das Konzert nach 40 Minuten und ohne Zugabe vorbei. Das zeigt schon, daß die Lieder nicht furchtbar lang sind. Aber sie funktionieren live wunderbar. Ich glaube nicht, daß viele Zuschauer mehr als ein paar Lieder kannten (es waren auch wohl wenig Engländer da, nur ein paar Amerikaner). Trotzdem war die Stimmung in dem kleinen Club prima.

Auf der Bühne stand vor dem Schlagzeug noch eine Extra-Pauke, auf der ab und zu
der Gitarrist oder der Keyboarder unterstützend mittrommelte. Irgendwann lief Josh mit einer roten Fahne über die Bühne, die er anschließend zwischen die Lüftungsrohre schmiß.

Ich hoffe, Tokyo Police Club wird erfolgreich sein. Denn die Band ist originell, unterhaltsam und sehr sympathisch. Sehr nett war nach dem Konzert Sänger David, der meine Souvenir-Setlist, auf der "TPC, Copenhagen Loppen, Feb 2007" stand, mit "Copenhagen Cologne David" unterschrieb.

Setlist Tokyo Police Club:

01: Cheer it on (auf der Setlist: "Cheese it on")
02: Graves
03: Tessellate
04: If it works
05: New song
06: Sixties remake
07: Box
08: Cut cut paste
09: Your english
10: Citizens of tomorrow
11: Shoulders & arms
12: La ferrasie
13: Nature of the experiment
14: Be good (Setlist "Brie Gouda")


2 Kommentare :

oliver r. hat gesagt…

Toller Bericht, klasse Photos und ein gut hörbares Video, bravo Partner! Du wirst immer besser ;-)

Christina hat gesagt…

Die Abwesenheit von Field Music in Köln war übrigens der Grund, warum ich extra nach Hamburg zu Tokyo Police Club gefahren bin. Wahrscheinlich die beste konzerttechnische Entscheidung, die ich seit langem getroffen habe :-) Beide Bands waren großartig!
Eigentlich wollte ich mir TPC gestern dann auch nochmal in Köln ansehen, aber...ich lasse wohl etwas nach. Hatte Angst umsonst wegen einem ausverkauften Konzert nach Köln zu fahren und bin lieber auf dem Sofa liegen geblieben. Okay, ausverkauft war es wohl nicht. Mist!

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates