Montag, 12. August 2019

The BV's, Ripley, 28.07.19


Konzert: The BV's
Ort: Midlands Railway Centre, Ripley (Indietracks)
Datum: 28.07.2019
Dauer: ca. 40 min
Zuschauer: volle Indoor-Halle



Als am Samstag die erste Band die Indoor-Stage des Indietracks bespielte, klang es wie im Inneren der Dampfwalze, die auf dem Festivalgelände die leeren Bierdosen zerquetscht. Alles brummte, die Bässe waren nicht zu ertragen. In der Halle standen die Mitglieder der BV's und guckten entsetzt zum Mischpult. Die Band aus Cornwall und Augsburg sollte am Sonntag auf dieser Bühne spielen und verlor gerade ein gutes Stück Vorfreude. 

Die BV's waren überfällig beim Indietracks, spätestens nach ihrer Debütplatte Speaking from a distance hätten sie eingeladen werden müssen! Das britisch-deutsche Projekt ist eine der spannendsten Neuheiten der vergangenen Jahre! 

Für mich war der Auftritt der BV's auch ein wenig besonders. Mein drittes BV's-Konzert sollte das erste sein, das ich nicht selbst (mit-)veranstalte. 

Die BV's haben eine wunderschöne Gründungsgeschichte: der Augsburger Musiker Fred ging zum Auslandssemester nach Cornwall und lernte da den Engländer Josh kennen. Die beiden merkten, daß sie die gleiche Musik mögen und schrieben Songs. Als Fred zurück nach Augsburg kam, hatte er Speaking from a distance im Gepäck, das 2017 beim fantastischen Augsburger Label Kleine Untergrund Schallplatten erschien und sofort ausverkaufte (es gibt gerade eine zweite Auflage: schnell sein!). Die BV's tourten u.a. mit The Luxembourg Signal und traten im März beim zweiten Cologne Popfest auf und stellten da ihre zweite Platte Cartography (KUS) vor. 


Stilistisch sind die BV's vermutlich am ehesten als "manchmal noisiger Dreampop" einzuordnen. Oder "Jangle-Shoegaze". Oder wie ich irgendwo gelesen habe: die BV's klingen nach einer bisher unbekannten Sarah-Records-Band. Die melodienverliebten Stücke leben natürlich davon, daß sie gut klingen. Der Frust der Band bei der ersten Begehung der Indoor-Bühne, einer Eisenbahn-Reparatur-Halle, war also nur zu gut verständlich.


Als die BV's um 15 Uhr als dritte Band des Tages dort auf die Indoor-Stage kam, war der Klang deutlich besser - nicht brillant aber deutlich besser. Die Halle war voll, die Band, die neben Josh und Fred aus Matt Stones (San Antonio Kid - Bass) und Hannes Müller (Jetstream Pony - Schlagzeug) bestand, hatte große Erwartungen erzeugt. Und sie hatte sie erfüllt. So richtig überraschend war das nicht, beim Cologne Popfest hatten die vier bereits restlos begeistert, obwohl sie da viele noch unbekannte Lieder gespielt hatten.

Die 40 Minuten Spielzeit, die fast allen Bands des Wochenendes zur Verfügung stehen, waren viel zu kurz, ich hätte den BV's zu gerne noch lange zugehört. Sie spielten zwar einige Hits der beiden Platten und ihrer EP Interpunktion, sie bekamen aber auch nicht all meine Lieblinge unter. Das diesjährige Indietracks hatte zwar einige Highlights, das Konzert von Josh, Fred, Matt und Hannes war aber wohl mein liebstes!

Setlist The BV's, Indietracks, Ripley*:

01: Porth Sawsen (Intro)
02: Mousehole
03: Charlie, I don't know who you are!
04: Ray
05: Be enough
06: Dazed hair
07: C../
08: Always
09: Neon
10: Sushi later


* irgendwas fehlt, glaube ich



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates