Dienstag, 9. Mai 2017

The Proper Ornaments, London, 25.03.17


Konzert: The Proper Ornaments
Ort:Boston Music Room, London (20 years of trouble)
Datum: 25.03.2017
Dauer: knapp 40 min
Zuschauer: ca. 250



"Ich gehe raus, ich muß was essen." Nach 30 Sekunden Proper Ornaments war ich sicher, daß jetzt die (vielleicht einzige) Gelegenheit des Tages sein würde, am Grill im Innenhof zwischen den Gebäudeteilen, in denen der Dome und der Boston Music Room liegen, Station zu machen. Nach The Proper Ornaments kamen Tigercats, The Loves und Comet Gain, die ich alle sehen wollte. Der Fluch eines zu gut besetzten Festivals, quasi eins durch Rock am Ring. 

Der Boston Music Room war knüppelvoll. Da wir ziemlich weit hinten standen, brauchte ich eine Weile, um zum Ausgang zu kommen. Dummerweise wurde das erste Lied der Proper Ornaments sekündlich besser. Als ich endlich am Durchgang zum Hof war, blieb ich stehen und guckte weiter Konzert. Essen ist öfter.

Ich hätte etwas wirklich Tolles verpasst! Eines der Konzerte des FortunaPOP!-Wochenendes. 

The Proper Ornaments sind James Hoare und Max Oscarnold, James ist bekannt durch Veronica Falls und Ultimate Painting und durch zu kurze Hosen, Max stammt aus Argentinien und spielt mittlerweile auch in Toy. Die Geschichte des Kennenlernens von Max und James ist zu schön, um echt zu sein. James war Verkäufer, Max' Freundin wollte Schuhe stehlen, Max hatte den kommenden Bandkollegen abzulenken.

Live wurden die beiden von einem Bassisten und einem Schlagzeuger verstärkt. Die drei Gitarristen saßen während des Konzerts.

Die Musik, die mein Essen verhinderte, war wunderschön! Harmonischer Gesang, toll passende Stimmen, akustische Gitarren - ich mochte das alles sehr! Natürlich steckt in jeder Band dieser Art eine Portion Beatles, für mich (naja, einer meiner anwesenden Konzertfreunde brachte mich drauf) hörte sich das Konzert aber so wie diese akustischen Ride-Auftritte an, von denen ich leider nur Videos gesehen habe. Hätte man mir Aufnahmen vorgespielt und behauptet, das seien akustische Ride-Songs, ich hätte es erst einmal geglaubt. Memories, das ruhigste der Lieder, erinnerte mich an die Pastels.


Vielleicht um nicht von mir auch noch mit Simon & Garfunkel verglichen zu werden, schrammelten sich The Proper Ornaments bei den letzten beiden Lieder richtig in Rage. Beim vorletzten bin ich nicht sicher, was es war, es war wohl keines der veröffentlichten Lieder. Das letzte Stück (Recalling) zog die Band auf sieben, acht Minuten, von denen der größte Teil instrumental war.

Gottseidank waren Tigercats danach nicht ganz so spannend (wie der Esswagen im Hof).


Setlist The Proper Ornaments, Boston Music Room, London:

01: Baggy

02: Step into the cold
03: Magazine
04: Stereolab
05: Back pages
06: Cremated (Blown away)
07: Memories
08: Kraut (?)
09: Recalling


Foto: Archiv. Meine SD-Karte hat die aktuellen gefressen. 




0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates