Freitag, 3. Januar 2020

Platten des Jahres 2019 von Oliver Peel



Wir sind zwar alle Konzertfreaks hier, hören aber ab und zu auch mal gerne Platten. In diesem Jahr gab es wieder erfreulich viele gelungene Alben, meine Prioritäten liegen weiterhin auf Folk und French Pop. Durchnummerieren konnte und wollte ich diese Liste nicht, das schien mir zu willkürlich. Ich mag all diese unten erwähnten Alben, habe mir aber dennoch vorbehalten, eine Nummer 1 zu küren. Sie geht an die Neuseeländerin Tiny Ruins, die ihr Album sowohl mit Band als auch solo eingespielt hat. Beide Versionen sind sehr gelungen.






Album des Jahres: Tiny Ruins- Olympic Girls



- Rachael Dadd-Flux
- Daniel Knox- I Had A Wonderful Time
- Emma Russack (Official)- Winter Blues
- Baptiste W. Hamon- Soleil, soleil bleu
- Robi Chloé Robineau- Traverse
- Joseph Fisher- Chemin Vert
- Alma Forrer- L'année du loup
- Mount Eerie et Julie Doiron Lost Wisdom pt.2
- Pomme- Les Failles
- River Into Lake- Let The Beast Out
- Cléa Vincent- Nuits Sans Sommeil
- Bill Callahan- Shepherd In A Sheepskin Vest
- Emily Jane White- Immanent Fire
- Purple Mountains- self titled
- James Yorkston- Route To The Harmonium
- Michelle Blades- Visitor
- RICHARD DAWSON- 2020
- Jessica Pratt- Quiet Signs
- Michael Kiwanuka- Kiwanuka
- Weyes Blood- Titanic Rising
- O - Olivier Marguerit- A Terre
- Shannon Wright- Providence
- Wilco- Ode To Joy
- Aldous Harding- Designer
- The National- I Am Easy To Find
- Big Thief- U.F.O.F.
- DIIV- Deceiver
- Charlène Darling-Saint Guidon
- La Féline- Vie Future
- Orouni- Partitions
- Nick Cave- Ghosteen
- Damien Jurado- In The Shape Of A Storm
- Cate Le Bon- Reward
- Shannon Lay-August

0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates