Freitag, 4. Mai 2018

Say Sue Me, Trier, 03.05.18


Konzert: Say Sue Me
Ort: Exhaus, Trier
Datum: 03.05.2018
Dauer: 60 min
Zuschauer: ca. 30 - 40



Vor gut einem Jahr fuhr ich mit einer Freundin U-Bahn und unterhielt mich übers Indietracks. "Früher spielten da auch immer Bands aus Japan, das fehlt seit ein paar Jahren komplett." Ich war beeindruckt, mein erstes Mal beim besten Festival begann erst nach dieser Fernost-Phase. Obwohl mir bekannt ist, daß im Fernen Osten (auch beispielsweise in Indonesien) viele spannende Bands und Indiepop-Szenen bestehen, kann ich die Gruppen aus Asien, die ich gut kenne, an einer Hand abzählen.
 

Kurz nach diesem Gespräch gab das Indiepop-Mekka sein Lineup bekannt - dabei waren Luby Sparks aus Japan.


Viel zu selten kommen Indiepop-Bands aus Asien nach Europa, dafür ist der Aufwand zu groß und die Szene hier zu klein. Für einzelne Konzerte mit einer Handvoll Zuschauer rechnen sich die Flugkosten niemals, also muß eine große Tour her - und für die eine Agentur, die sie bucht. Offenbar haben Say Sue Me dieses Glück. Die Band aus dem südkoreanischen Busan ist seit April auf Europa-Tournee mit Stationen in Großbritannien, den Niederlanden, Deutschland und Frankreich. 23 Konzerte, davon sieben in Deutschland, die allerdings bis auf Berlin in B- bis C-Städten und keines in NRW.

Trier war der erste deutsche Stopp der Band, die sich als Indie- bzw. Surf-Rock-Gruppe bezeichnet. Wie bei allen Konzerten, die ich zuletzt im Exhaus gesehen habe, spielte eine Vorgruppe ewig lang (bis zehn), bevor der Bühnenumbau starten konnte. Die vier Koreaner waren aber schnell fertig, als das Equipment des saarländischen Supports erst einmal geräumt war. Als Sängerin Choi Sumi, Gitarrist Kim Byungkyu, Bassist Ha Jaeyoung und Schlagzeuger Kim Changwon fertig auf ihren Positionen standen, war der Saal leer bis auf fünf Leute (einer davon der Mischer). Der Rest des später 30- bis 40-köpfigen Publikums stand da noch an der Bar (um vermutlich Viez zu trinken). Super Start für ein erstes Konzert in Deutschland, wir sind ein unhöfliches Volk.

Am musikalischen Start war aber so gar nichts auszusetzen! After falling asleep vom zweiten Album Where we were together (2018) mit seinen vielen uh-uh-Stellen gefiel mir schon einmal ausgezeichnet und startetet einen wilden Assoziationsreigen. Mich erinnerten Say Sue Me an Veronica Falls, an die Pains Of Being Pure At Heart, an Alvvays, manchmal (lustigerweise direkt vor dem Cover Rockaway Beach) an die Ramones (I just wanna dance) und erstaunlicherweise immer wieder an Motorama! Der große Hit Old town könnte auf der ersten Motorama-Platte sein - gesungen von Molly Rankin von Alvvays. Und manche Gitarren könnten auch von Galaxie 500 geliehen sein (One week).


Say Sue Me gibt es seit 2012. Gitarrist Byungkyu und Bassist Jaeyoung sind Schulfreunde. Mit einem Schlagzeuger machten sie gemeinsam Musik und trafen dann Sumi bzw. Sumis Stimme in einem Tee-Laden und fragten sie, ob sie in ihrer Band spielen wolle. Sie wollte - Say Sue Me waren geboren. Daß hier keinen Newcomer auf der Bühne standen, merkte man sofort, das Quartett ist live noch einmal einen Ticken besser als auf Platte. Mich beeindruckte immer wieder der Bassist, was selten ist, da ich eher die offensichtlicheren Instrumente verfolge.

Da ich beide Alben gleichzeitig kennengelernt habe, fällt es mir schwer, eine musikalische Entwicklung zu beurteilen. Die besten Lieder des Abends kamen abwechselnd von beiden Alben. Neben Old town (sagte ich schon, daß das ein riesiger Hit ist?) waren After falling asleep, I just wanna dance, die Zugabe Let's don't say anything und B lover meine Lieblinge. 

Neben den Stücken der beiden Platten spielten Say Sue Me eine Single (Just joking around mit fantastischem Bass!) und zwei Lieder von ihrer Cover-EP, die zum Record Store Day erschienen ist, Rockaway Beach und Dreaming von Blondie, beide sehr gelungen und stilsicher.

Wenn doch bloß mehr Leute zu solchen Konzerten kommen würden. Nichts gegen die Trierer Kultur in nachrömischer Zeit, so viel Programm gibt es in der Unistadt aber nicht, daß dort im ersten Halbjahr viele bessere Konzerte als dieses stattgefunden haben. Und für Köln und Düsseldorf fanden sich wohl erst gar keine Veranstalter. Wenn sich das nicht ändert, wird es wohl weiter eine Sensation bleiben, daß spannende Bands aus Korea, Japan oder Indonesien nach Deutschland kommen. Also leistet euren Beitrag, der Tourplan von Say Sue Me steht weiter unten.

고마워, Say Sue Me! Das war toll! 

Setlist Say Sue Me, Exhaus, Trier:

01: After falling asleep
02: But I like you
03: My problem
04: Old town
05: One week
06: I just wanna dance
07: Rockaway Beach (The Ramones Cover)
08: B lover
09: Bad habit
10: Here
11: Bad feeling
12: Dreaming (Blondie Cover)
13: Just joking around

14:  Let's don't say anything (Z)


Tourdaten Say Sue Me:

04.05. Schorndorf

05.05. Freiburg
06.05. Augsburg
08.05. Hannover
09.05. Berlin
11.05. Offenbach




0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates